Mo

30

Sep

2013

Tag 99: blablabla

Ich wollte nur mal unsere fetzigen Katzen mit euch teilen!

1 Kommentare

So

29

Sep

2013

Tag 98: SUNday!

Mich haben heute Morgen die Sonnenstrahlen wachgekitzelt. Es ist einfach noch so geniales Wetter dafür, dass wir schon fast Oktober haben! Ich bin gegen Mittag mit Marie zu Panera Bread, wo wir uns einen Salat zum Mitnehmen geholt haben und dann sind wir wieder in den Fairmount Park gefahren. Diesmal aber direkt an’s Wasser. Hier fließt ja der Schuylkill River und so saßen wir den ganzen Nachmittag am Flussufer auf der Wiese, haben unser Lunch verspeist und ein Nickerchen in der Sonne gemacht. Die Sonne hat noch so gebrannt, wir hätten glatt ne kurze Hose gebrauchen können!
Am späteren Nachmittag sind wir dann wieder nach Hause. Aber nur, um uns kurz umzuziehen, da wir dann Tennis spielen gefahren sind. Ich hab ja vorher noch nie einen Tennisschläger in der Hand gehabt und es ist auch echt anstrengender und schwieriger als ich dachte, doch mit der Zeit ging es echt ganz gut und das macht so Spaß! Wir haben hier in unserer Gegend auch gefühlte hundert Felder. Wenn wir also mal keinen Bock auf’s Y haben, gehen wir wohl einfach ne Runde Tennis spielen. ;)

0 Kommentare

Sa

28

Sep

2013

Tag 97: Eigentlich nur ein halber Tag

Ich bin heute ernsthaft erst nach 12.30 Uhr aufgewacht. Und das auch nur durch mein Handyklingeln, da mir Hollister mal wieder ne SMS geschickt hat, um mir mitzuteilen, dass es diese Woche zum letzten Mal 20% Rabatt auf Jeans gibt oder so. Schon komisch, dass es jedes mal auf's Neue die "letzte Woche" sein wird, haha.

Wie auch immer. Sara hatte ja hier geschlafen und wir haben uns dann mühsam aus dem Bett gequält. Nach einer Dusche ging es dann doch einigermaßen und wir sind mit Marie zum FroYo gelaufen, um unsere Laune noch etwas zu heben. Plötzlich war es dann schon später Nachmittag und ich bin dann nach Hause, um mein Zimmer ein bisschen aufzuräumen und schon mal eine Grobsortierung der Hundertmillionen Fotos vorzunehmen, die wir gestern gemacht haben. Ab 19 Uhr musste ich ja "arbeiten" (meine Kinder waren schon sogut wie bettfertig, ich musste also nur noch Geschichte vorlesen und dann war Ruhe). Bin mit dem Foto-Marathon durch und hab jetzt alles hier auf den neuesten Stand gebracht. Mittlerweile sind Em und C auch wieder zurück. Ich werd dann auch mal in's Bettchen gehen. Mir eine gute Nacht und euch einen guten Morgen!

0 Kommentare

Fr

27

Sep

2013

Tag 96: New York, New York

Geplant war ja ein erneuter Besuch von NYC schon länger, aber nun kam das Ganze doch schneller als gedacht.Spontan haben Marie, Sara und ich vorgestern unsere Tickets gebucht und saßen kurz nach halb 6 Uhr morgens im Zug nach Philadelphia, von wo aus wir mit dem Greyhound-Bus um 7 Richtung Big Apple gedüst sind. Sara und ich waren ja damals in der Trainings School vor ziemlich genau 3 Monaten schon mal für ein paar Stunden da, aber bei der damaligen Tour ist einiges schief gelaufen, wodurch wir nur recht wenig Zeit hatten und abgesehen vom Rockefeller Center eigentlich auch kaum irgendwas von der Stadt gesehen haben. Das sollte sich mit dem heutigen Tag ändern!

 


Ziemlich pünktlich kamen wir nach 2 Stunden Fahrt recht zentral in Manhatten an. Unsere erste Station sollte „Ground Zero“ sein und damit das Memorial vom 11. September 2001. Dazu fuhren wir mit der Metro Richtung Süden bis zur Haltestelle Word Trade Center. Es war schon ein eigenartiges Gefühl als wir durch die Straße gelaufen sind, die zu der Gedenkstätte führt… Wenn man sich vorstellt, dass dort vor 12 Jahren alles voller Rauch, Panik und einfach nur Chaos gewesen sein muss.
In den vergangenen Jahren sind auf dem Ground Zero wieder mehrere Türme errichtet worden, die eine Grünanlage umstehen, in deren Mitte sich zwei riesige Becken mit einer Art Wasserfall befinden, welche die einstigen Standorte der Zwillingstürme markieren. Es muss damals wohl große Konflikte um den Wiederaufbau der Türme bzw. der Erhaltung der Gedenkstätte gegeben haben. Die beiden „Pools“, wie sie hier bezeichnet werden, an der Stelle der ehemaligen Fundamente sind symbolisch gesehen jedenfalls sehr passend und es herrscht eine unbeschreibliche Stimmung in dem Memorial. Wer die Chance hat, sollte sich das definitiv nicht entgehen lassen.

 

Da wir nun schon einmal ziemlich weit im Süden waren, sind wir vorbei an der Trinity Church (New Yorks bekanntester Kirche), durch die Wall Street rüber nach Osten zur Brooklyn Bridge. Als wir vor genau 13 Wochen von der Training School ins neue Zuhause gefahren sind, konnte ich einschon mal einen Blick auf die gigantische Hängebrücke werfen. Damals haben wir nämlich die Manhatten Bridge passiert, welche direkt daneben verläuft, aber etwas kleiner ist. Heute sind wir zu Fuß rüber nach Brooklyn spaziert. Natürlich haben wir zwischenzeitlich mehrere Male angehalten, um Fotos mit der tollen Kulisse im Hintergrund – Manhattan’s Skyline – zu machen. Kaum vorstellbar, dass die Brücke dieses Jahr schon ihren 130. „Geburtstag“ feierte. Mit ihren fast 2km Länge war sie zu ihrer Fertigstellung die längste Hängebrücke der Welt, weshalb man sie damals auch als das „8. Weltwunder“ bezeichnete. Es gibt noch viele andere interessante Fakten und Geschichten rund um die Brooklyn Bridge, aber da könnt ihr bei Interesse ja selbst nachschlagen ;)

Auf der anderen Seite angekommen, sind wir aber gleich wieder in die Metro gestiegen und zurück nach Manhatten bis hoch zum Central Park gefahren. So langsam überkam uns auch der Mittagshunger und wir haben dann bei Whole Foods Halt gemacht, um Sushi und Cookies zu holen. Mit dem Lunch im Gepäck ging es also direkt in „die grüne Lunge Manhattan’s“ hinein, wo wir uns irgendwo auf den 340ha Grün ein Plätzchen gesucht haben, um etwas zu verschnaufen sowie unser Essen zu verspeisen.

 

Nach dem kleinen Picknick konnten wir mit neuer Energie auf zur nächsten Station starten. Mit der Metro ging’s zurück bis zur 14. Straße, von wo aus wir durch’s Meatpacking District zum High Line Park liefen. Heutzutage findet man dort ein sehr bekanntes Modeviertel vor, in dem sich viele Designerlabel angesiedelt haben. Schaut man allerdings 100 Jahre zurück gab es in dem Bezirk um die 250 Schlachtbetriebe (daher auch der Name). Die für dieses damalige Fleischgewerbe notwendige „High Line“, eine 2,33km lange Hochbahntrasse, blieb erhalten und wurde in den vergangenen Jahren zu einem Park umgestaltet, um das Gebiet attraktiver für die Öffentlichkeit zu machen. Im Sommer muss es dort super schön sein, wenn alles grünt und blüht! Aber auch so war es toll, über die High Line zu spazieren und erhöht auf das Treiben in der Stadt schauen zu können.

Und wie es immer so ist, trifft man ja auf solchen Ausflügen Gott und die Welt. Naja, diesmal war es Stephi (meine „Cousine“ – Au Pair von Cousin und Cousine meiner Kinder aus der Nähe von DC), die zufälligerweise heute auch mit 2 Freundinnen in NYC unterwegs war. Ach ja, ich sag es immer wieder: Die Welt ist ein verdammtes Dorf! Wir haben dann im High Line Park noch ein bisschen gequatscht, aber der Abschied fiel nicht so schwer, weil wir uns nächstes Wochenende schon wiedersehen! Da kommt sie nämlich zu mir nach Philly und wir gehen Samstag Abend auf’s BOY-Konzert!!! :)

 

Es ging mittlerweile schon auf den frühen Abend zu und so haben wir uns auf den Weg zum Time Square gemacht. Also ich weiß auch nicht, an sich ist das schon alles sehr beeindruckend und man muss das halt auch mal gesehen haben, aber ein Mal reicht dann auch. Sobald es dunkel wird ist dort einfach nur die Hölle los und das war mir zwischenzeitlich dann echt alles ein bisschen zu anstrengend mit den Menschenmengen. Wir sind in ein paar Shops reingegangen (Disney, Hershey, M&M), aber da drin war es im Prinzip nicht wirklich besser. Reizüberflutung sag ich nur. Ich hatte irgendwann schon richtig schlechte Laune und wollte einfach nur noch irgendwo sitzen und etwas zum Abendbrot essen. Das gestaltete sich allerdings auch gar nicht so leicht, da natürlich ebenfalls alle Restaurants vollgestopft mit Menschen waren. Letztendlich ist es nach ewigem Hin- und Herrennen doch auf McDonald’s hinausgelaufen. Ist übrigens, das erste Mal gewesen, dass ich hier in den Staaten in einem essen war. Anfangs war ich ja nicht so begeistert über diese Entscheidung, aber es hat mich dann doch recht positiv überrascht. So viel billiger als in Deutschland und geschmacklich – entgegen allem, was ich bisher gehört habe – richtig gut!

Wir haben dort noch recht lange gesessen, weil uns einfach die Beine weh getan haben und generell ziemlich fertig waren von der ganzen Lauferei. Jetzt sitzen wir wieder im Bus auf dem Weg nach Philly, wo wir gegen halb 12 ankommen und dann kurz nach Mitternacht unseren Zug nach Hause nehmen können.
Aber auch wenn es anstrengend war, haben wir einen wunderschönen Tag gehabt und mal wieder gesehen, warum es sich lohnt, hier zu sein! Fotos wie immer: hier :)

0 Kommentare

Do

26

Sep

2013

Tag 95: Full day

Heute war ausnahmsweise nochmal ein voller 10-Stunden-Tag, da G schon wieder keine Schule hatte (Sollte nun aber vorläufig das letzte Mal gewesen sein). Nachdem ich E in den Bus gesetzt habe, bin ich mit der Kleinen gleich zum Please Touch Museum gefahren und dort haben wir uns wieder stundenlang die Zeit vertrieben. Gegen halb 2 waren wir noch ein paar Dinge einkaufen und ich hab mit ihr zu Hause später Chocolate Chip Cookies gebacken. E kam ja wie immer gegen 16 Uhr aus der Schule zurück und den Rest des Nachmittags verbrachten wir gemeinsam im Garten. Naja und nach dem Abendbrot hatte ich dann halt Feierabend.
Ich werde mir jetzt noch Gedanken darüber machen, was ich morgen alles mitnehme und vor allem, was ich anziehen soll. Wir fahren ja kurz vor 6 schon mit dem Zug nach Philly, da ist es noch richtig kalt, aber am Tage kriegen wir locker 22°C. Tricky… Naja, der Zwiebel-Look wird’s machen! ;)

0 Kommentare

Mi

25

Sep

2013

Tag 94: Pläne schmieden

An sich war heut wieder alles ziemlich alltäglich. Kurz gesagt: Kinder - Wäsche - Kinder

Aaaaaber! Heute Morgen hat mir Em gesagt, dass ich diese Woche Freitag off kriege, da ich nämlich Samstag Abend arbeiten muss und es gibt hier halt so eine Regel von der Organisation aus, dass das Au Pair pro Woche mindestens eineinhalb Tage freikriegen muss - und zwar hintereinander.
Glücklicherweise haben sowohl Marie als auch Sara immer freitags frei und jetzt haben wir spontan entschieden, mal einen Abstecher nach New York City zu machen. Eigentlich wollten wir im Hostel übernachten und erst Samstag Mittag zurück, aber so kurzfristig kriegt man nirgends mehr 3 freie Plätze und wenn dann ist es quasi unbezahlbar. Jetzt fahren wir halt früh um 7 los, sodass wir zwei Stunden später da sind und haben dann mehr als 12 Stunden Zeit bis der Bus um 21.30 Uhr uns wieder nach Philly bringt. Es gibt schon eine lange Liste an Sehenswürdigkeiten, die wir abklappern wollen... Mal schauen, was wir alles davon schaffen.
Also freut euch auf übermorgen: Da gibt's dann mal wieder was Spannenderes zu lesen/sehen! ;)

 

Ach und noch was: In maximal 300 Tagen habt ihr mich wieder!!

0 Kommentare

Di

24

Sep

2013

Tag 93: Draußen 20° und drinnen bricht der Winter aus

Naja, zumindest ansatzweise. Marie war vorhin noch hier und im November ist haben wir doch so ein Au Pair Meeting, bei dem die APs was typisches aus ihrem Land an einem Stand vorstellen sollen. Und auch, wenn es vielleicht ein bisschen zeitig ist, haben wir uns überlegt den Amis unseren deutschen Weihnachtsmarkt etwas näher zu bringen. Deswegen ging es hier die ganze Zeit um Schokoäpfel, Lebkuchen, Spekulatius, Dominosteine, Punsch und Fröbelsterne. Haben dann irgendwann noch angefangen Schneeflocken auszuschneiden... am 24. September. Wir können's nicht erwarten, haha!

Ok, davon abgesehen war mein restlicher Tag ziemlich normal:

Ich musste früh die Kinder nur fertig machen. Em hat beide weggebracht und dann hatte ich bis kurz vor 16 Uhr Freizeit, da G nach der Schule Ballett hatte und ihre Mama sich da auch immer drum kümmert. Vormittags war ich mit Marie und Rika bisschen unterwegs, am Nachmittag hab ich eigentlich nur zu Hause gechillt und dann kurz vor 4 eben E vom Bus abgeholt. Wir haben hier ein bisschen Keyboard geübt, Schach gespielt und unsere Zweisamkeit genossen. Em hat letztens von E’s Klassenlehrerin erfahren, dass er zu ihr gesagt haben soll, wie sehr er seine Babysitterin mag und wie viel Spaß er immer mit ihr hat. Sowas ist schön zu hören! :)

0 Kommentare

Mo

23

Sep

2013

Tag 92: Ein Viertel ist schon um!!!

Heute ging mein dritter Monat hier zu Ende. Ich kann gar nicht sagen, ob es sich auch so anfühlt oder nicht. Also ich bin auf jeden Fall hier „angekommen“ mittlerweile. Es ist zur Normalität und Alltäglichkeit geworden. Trotzdem entdeckt man ab und zu noch Neues und Fremdes, was das Ganze wieder ein bisschen aufregender macht. Doch auch, wenn ich mich hier wohlfühle und jedes Mal wieder in den Flieger steigen würde, um in dieses „neue Zuhause auf Zeit“ zu starten, hab ich schon für mich entschieden, dass ich nicht für immer mein Leben hier verbringen wollen würde. Also ihr braucht euch keine Sorgen machen: Ich komme definitiv wieder! ;)

Heute Morgen hat mich Marie zum Breakfast eingeladen und guess what!? Sie hatte DEUTSCHES VOLLKORNBROT!!! Haben ihre Eltern eingeschweißt in ihrem Geburtstagspäckchen mitgeschickt. Ey nach ’nem viertel Jahr mal wieder vernünftiges Brot zu kauen war schon ein tolles Erlebnis! Generell ordentlich zu frühstücken… mit einem Glas frisch gepressten Orangensaft, Frischkäse/Butter, Wurst und Tomaten. Wie im Himmel sag ich euch!

In meiner Freizeit hab ich mit meinen Eltern und Anni geskyped, war einkaufen und noch ein paar andre Erledigungen machen. Dann musste ich um 3 G von der Schule abholen und gegen 4 E vom Bus. Em hat ihn dann zum Soccer gefahren und da C auch schon zu Hause war, hatte ich quasi schon Feierabend.

0 Kommentare

So

22

Sep

2013

Tag 91: Au Pair Meeting & Ausflug nach Wayne

Marie und ich haben heute Morgen nochmal die Chance genutzt und sind zum letzten Mal in das alte Gym hier gegangen, da es nun schließt und ab morgen der Umzug in's große YMCA stattfindet, was dann am 1. Oktober neu eröffnet. Müssen wir wohl die kommende Woche joggen gehen...

13 Uhr begann dann unser dreistündiges Au Pair Meeting. Dieses Septembertreffen ist anscheinend eines, das von Cultural Care vorgeschrieben wird. Es ging nämlich hauptsächlich um Themen wie "Geld sparen", "Heimweh vermeiden", blablabla. Das ist halt für die ganzen neuen Au Pairs, weil ja Juli und August die Hauptsaison ist, in der die alten APs in ihren Reisemonat gehen und neue APs kommen. War im Prinzip auch echt ziemlich sinnlos, weil knapp 100 Leute (alle APs aus unserer Gegend) in einem großen Konferenzraum saßen und die Aufmerksamkeit teilweise sehr zu wünschen übrig ließ. Nachdem wir unsere Zeit da abgesessen hatten, wollten wir natürlich nicht gleich nach Hause. Draußen hat die Sonne gescheint und es war ja erst Nachmittag. Also sind Marie, Karsten, Sara und ich nach Wayne. Zuerst ging es in ein kleines süßes Kaffee, wo wir Tee getrunken haben. Dann in den Great American Pub zum Dinner. Ein FroYo hinterher als Dessert und zum Abschluss um 19 Uhr noch in's Kino zu "Prisoners". Ging um Kindesentführung und so. Hat sich ewig hingezogen und war eigentlich von der Handlung her einfach nur krank. Ich wollte irgendwann nur noch, dass es endet. Kurz nach halb 10 war es dann auch endlich vorbei. Guckt ihn euch nicht an.

0 Kommentare

Sa

21

Sep

2013

Tag 90: IHOP - My new love

Marie und ich sind heute gleich früh um 9 in’s Gym, um schon mal das bevorstehende Frühstück abzutrainieren. Wir haben uns nämlich überlegt, in’s International House Of Pancakes (IHOP) zu gehen. Es ist ein relativ kleines Restaurant, aber ziemlich beliebt, wodurch wir auch ein paar Minuten warten mussten, ehe wir einen Tisch bekamen. Hat sich aber definitiv gelohnt. Ich hatte ein Chicken Fajita Omelett und Chocolate Chip Pancakes. Einfach unglaublich gut!! Und füllend, haha. Ich konnte leider nicht alles aufessen, sonst wär ich geplatzt!

Vollgegessen, träge und eigentlich viel zu müde für irgendwas haben wir dann einen neuen Ankömmling begrüßt: Larissa’s Nachfolger Karsten. Er ist vor einer Woche hier angekommen und da Larissa damals die erste war, die mich nach King of Prussia genommen hat, dachte ich, wir drehen die ganze Geschichte jetzt mal um. Also sind wir drei zusammen mittags nach KoP gefahren, haben uns ein bisschen die Zeit vertrödelt, natürlich auch mal wieder ein paar Kleinigkeiten gekauft (Ich weiß nicht, ob der Tag jemals kommen wird, an dem ich dort hin fahre und NICHTS kaufe…) und sind gegen 3 wieder nach Hause gefahren, da Marie nachmittags arbeiten musste.

Ich habe jetzt überlegt, was ich noch anstellen könnte und fand in einem Regal im Wohnzimmer die Harry Potter Bände 1-4. Irgendwie scheine ich auch der einzige Mensch zu sein, der diese Bücher noch nicht gelesen hat… Und draußen fängt es eh gerade an zu regnen.. Also werd ich mir das wohl mal reinziehen ;)

0 Kommentare

Fr

20

Sep

2013

Tag 89: Work - Off - Work

Da G ja heute wieder frei hatte, bin ich mir ihr vormittags in den Zoo gefahren. Der ist super schön und wahnsinnig groß. Ich war ja kurz vor meine Abreise nochmal im Berliner Zoo, aber der ist echt nichts gegen den in Philadelphia. Auch alles super modern und kinderfreundlich mit ganz vielen interaktiven Stationen. Wir haben allerdings nur einen Bruchteil gesehen (unter anderem aber dafür die Babies im Wildkatzengehege, so was unfassbar Niedliches! Die hätte ich am liebsten alle eingepackt!!!), weil wir gegen Mittag zurück mussten. Ich hab nämlich abends wieder Schlafwache und darf ja nicht mehr als 10 Stunden pro Tag arbeiten. Ich war also ab 13 Uhr erstmal off und bin mit Marie für ’ne Stunde in’s Gym gegangen. Nachdem wir uns ausgepowert haben, ging’s nur nochmal fix nach Hause, um zu duschen und dann nach Ardmore, wo wir uns einen Starbucks-Kaffee geholt und diesen in der Nachmittagssonne genossen haben. Es ist zur Zeit son tolles Wetter hier. 80 Degrees und strahlender Sonnenschein mitten im September. So könnt’s das ganze Jahr über sein! 18 Uhr hab ich dann wieder angefangen zu arbeiten. Erst mit E eine Runde Schach gespielt und dann draußen noch eine Stunde lang Football. Das war dann mein zweites Workout für heute, haha. Halb 8 sind Em und C zu ihrer Geburtstagsparty gegangen und hab ich meine zwei Sweeties dann bettfertig gemacht sowie Gute-Nacht-Geschichten vorgelesen. Sie wollen dann immer noch, dass ich so lange liegen bleibe und mit ihnen kuschel bis sie eingeschlafen sind. Hach, manchmal können sie echt kleine Engel sein!

0 Kommentare

Do

19

Sep

2013

Tag 88: Playdate, Matschekuchen und Apple-Strudel

Ich hatte ja heut G den ganzen Tag hier und wusste morgens erst noch nichts so richtig anzufangen. Es hat sich dann aber doch noch was Nettes ergeben. Und zwar hat mir Cherry Bescheid gegeben, dass ein Nanny-Treffen auf dem Smith Playground im Fairmount Park ist. In dem Park war ich ja letztens schon mal mit Marie einen Nachmittag. Der ist auch einfach riesig und irgendwo ziemlich gut versteckt befindet sich auch ein ganz toller großer Spielplatz. Das Navi kannte die Adresse leider nicht, weswegen ich nur bis zu dem Park fahren konnte und mich dann mit meinem Google-Earth-Screenshot auf meinem iPad zufrieden geben musste. Naja, könnt ihr euch ja vorstellen wie gut das geklappt hat mit meiner Orientierungsfähigkeit, haha. Aber nach ein bisschen Hin- und Hergurkerei sind wir dann doch irgendwann angekommen. Dort hab ich dann also noch 2 neue Nannys kennengelernt, deren Kinder auch mit G befreundet sind. War super entspannt, weil das Wetter so toll war und die Kids halt die ganze Zeit rumtoben, klettern, rutschen, schaukeln und einfach Spaß haben konnten. Mittags haben wir dann ein Picknick auf der Wiese gemacht und danach ging es wieder nach Hause, da die anderen alle irgendwas vorhatten.
Ich hab hier zu Hause mal alle möglichen Regale durchgewühlt bzw geschaut, was wir im Kühlschrank noch so haben und da ist mir eine Packung Erdbeeren in die Augen gesprungen, die nicht mehr ganz so knackig und frisch waren, aber auch noch zu gut, um sie wegzuwerfen. Also haben G und ich einen Erdbeerkuchen gebacken. Irgendwas ist dabei allerdings schief gegangen, also entweder lag es an den Früchten, oder der Teig war nicht lang genug im Ofen, oder ich habe nicht genug Backpulver genommen… Keine Ahnung, jedenfalls ist der irgendwie ziemlich matschig geworden und warm hat es auch nicht so richtig geschmeckt. Hab ihn nun einfach in’s Gefrierfach gestellt, vielleicht schmeckt es dann morgen wie Eistorte oder so. Ich lass mich mal überraschen.

Abends bin ich noch zu Marie rüber und wir haben selber Apfelstrudel gemacht. War sooo lecker und einfach mal wieder ein Stückchen Zuhause! :)


0 Kommentare

Mi

18

Sep

2013

Tag 87: Neeeeew Girl

Ich hab heute die ganze Zeit, während die Kinder weg waren, „New Girl“ über Netflix geschaut. Hier hat gestern die 3. Staffel im Fernsehen angefangen und irgendwie scheinen ja alle schon die 1. und 2. Staffel gesehen zu haben, also konnte ich es mir nicht nehmen lassen, mal reinzuschauen. Da hab ich mir aber auch wirklich was entgehen lassen. Zooey Deschanel spielt einfach zu gut und man kriegt mindestens ein Mal pro Folge einen unglaublichen Lachanfall!

Nebenbei hab ich dann schonmal die ganze Wäsche gemacht und die Betten neu bezogen, weil G morgen und Freitag keine Schule hat; da komm ich dann zu nichts mehr. Um’s Abendbrot hab ich mich auch gleich noch gekümmert: Lachs in Sahnesoße auf Spinat mit Reis. Gutes Zeug! Gab auch viel Lob von Em und C, aber die Kinder fanden es mal wieder yucky, haha. Ich glaub die werden sich ihr ganzes Leben lang nur von Mac&Cheese oder Chicken Nuggets oder wahlweise noch rohem Tofu ernähren…

0 Kommentare

Di

17

Sep

2013

Tag 86: Wie im Labyrinth

So hab ich mich heute gefühlt. Ich war früh, nachdem die Kinder weg waren, ’ne Runde joggen, weil ich keine Lust auf’s Gym hatte. Geplant waren eigentlich so gemütliche 20 Minuten nur durch die Nachbarschaft. Aber – ich hätte es ahnen müssen – mein Orientierungssinn hat mir da einen kleinen Strich durch die Rechnung gemacht. Hab mich nämlich schön verlaufen, haha. Hier sieht aber auch einfach alles gleich aus. Und selbst wenn man weiß, in welche Richtung man ungefähr muss, kommt man auf einmal ganz woanders raus, als man es sich gedacht hat. Schlussendlich war ich dann 45 Minuten unterwegs bis ich wieder eine bekannte Straße gefunden habe. Nagut, hat mir ja nicht geschadet.

Hab mich danach kurz frisch gemacht und bin mit Marie nach Ardmore gefahren. Wir haben ein bisschen bei Urban Outfitters gestöbert und dann noch in sonem Schuhladen. Zurück zu Hause hatte ich noch 2 Stunden Zeit, die ich genutzt habe, um mit Clemi und Anni zu quatschen. :) Gegen 16 Uhr hab ich E von der Bushaltestelle abgeholt („Haltestelle“ kann man das eigentlich auch nicht nennen, der Bus stoppt einfach mitten an der Kreuzung; da steht kein Schild, kein Bushäuschen, keine Bank, nix. Achso, und Bürgersteige kennt man hier in Penn Valley übrigens auch nicht.) Ich hab ihm dann ein bisschen Keyboard-Unterricht gegeben. Gestern Morgen hatte er sich, ohne dass ich auch nur einen Ton gesagt hab, einfach dran gesetzt und das eine Lied von letzter Woche gespielt. Hab ich mich gefreut. :) Er lernt auch sehr schnell und versteht jetzt schon den Unterschied zwischen viertel, halben bzw. ganzen Noten und wie viele jeweils davon in einen Viervierteltakt passen. Schlaues Kind, muss ich immer wieder sagen!
Danach haben wir noch „Wer bin ich“ gespielt und dann kam auch schon G von ihrer Ballett-Class nach Hause. Wir haben alle zusammen Abendbrot gegessen und ich hab noch geholfen, die Kids bettfertig zu machen.
Ansonsten geht heute auch nichts mehr weiter. Ich werd noch ein bisschen lesen und dann wohl auch zeitig schlafen.

0 Kommentare

Mo

16

Sep

2013

Tag 85: Im Westen nichts Neues

So sieht’s aus. War ein ziemlich normaler Montag heute. Früh die Kinder fertig gemacht, E zum Bus und G in die Schule gebracht. Dann mit Marie für ne Stunde in’s Fitnessstudio. Kurz nach Hause duschen und gleich wieder los zum Supermarkt, um den Wocheneinkauf zu erledigen. Noch ein bisschen zu Hause gechillt. Erst G von der Schule und dann E vom Bus abgeholt. Hier ein Stündchen gespielt und dann kamen auch schon meine Gasteltern nach Hause – Feierabend!

0 Kommentare

So

15

Sep

2013

Tag 84: Mission accomplished - Das kann ich jetzt auch!

0 Kommentare

Sa

14

Sep

2013

Tag 83: Atlantic City - das Las Vegas an der Ostküste

Heute morgen ging es mit Marie und Sara um halb 10 mit der Bahn nach Philly, wo wir dann umgestiegen sind in den Zug nach Atlantic City, was sich in New Jersey befindet und seit 1921 Schauplatz der jährlichen Miss America Wahlen war. Eigentlich wurden diese 2006 nach Los Angelos verlegt, aber dieses Jahr sollten sie wieder in AC stattfinden. Und natürlich genau dieses Wochenende! Die richtige Wahl findet erst morgen statt, aber heute war auf dem großen Board Walk - also quasi der Strandpromenade - die Miss America Parade. Links und rechts am Rand standen weiße Klappstühle, der Board Walk war unheimlich voll mit Menschen und überall waren kleine Mädchen mit Kleidchen, Absatzschuhen und geschminkt wie sonst was. Wir haben leider nichts von der Parade gesehen, weil sie erst nach 17 Uhr irgendwann anfing und wir da aber schon wieder auf dem Weg zum Bahnhof waren.

Aber nochmal ganz zurück: Also als wir kurz vor 12 nach knapp eineinhalb Stunden Zugfahrt ausgestiegen sind, kamen wir zuerst an einer ganzen Reihe von Outlets vorbei. Als nächstes folgten dann die Casinos, wofür Atlantic City ja so bekannt ist. Wir waren auch kurz im Caeser's drin. Hat mich total an die Ocean's Filme erinnert. Überall diese großmustrigen Teppichböden. Nirgends gibt es Fenster oder Uhren. Von allen Seiten strömt diese nervtötende Musik der Spielautomaten auf einen ein. Und man verläuft sich regelrecht darin. Ich find's immer noch unglaublich, wie viele Leute ihr Geld da verzocken. Naja, jedem das Seine, wa.

Wir sind dann weiter gelaufen zu einer Art Brunnen, in dem sich um die 100 kleine Fontainen mit LED Lichtern befinden und zu jeder vollen Stunde gibt es eine Wassershow untermalt von Musik. War so faszinierend! Da hat sich einer mal richtig Gedanken gemacht. Hier ist mal so ein Video davon: http://www.youtube.com/watch?v=c9dvI3jquDE

Danach waren wir ein bisschen am Strand und haben unsre Füße in den Atlantik gesteckt. Wir hatten keine Badesachen mit, aber das Meer hatte aber eh keine Badewassertemperatur. Obwohl wir von der Sonne schon gern ne Abkühlung gehabt hätten. Wir haben Mitte September und es ist trotzdem noch hochsommerlich. Am Donnerstag hatten wir ja hier nochmal 33 Grad und in AC hatten wir definitiv auch mehr als 25. Super schön!

Wir sind dann noch weiter den Board Walk langspaziert an vielen kleinen Souvenirgeschäften vorbei bis wir zum Pier kamen. Dort befinden sich mehrere Karusells und wir konnten es uns nicht nehmen lassen eine Runde mit der Crazy Mouse zu fahren, haha. War auch so genial weil man einen wundervollen Blick auf den Ozean hatte. Auf dem Rückweg haben wir uns noch ein Eis vom Ben & Jerry's Laden gegönnt und uns eingeredet, dass das unseren Schmerz in den Füßen betäubt... Wir mussten bei Starbucks nochmal nachladen, weil es nicht bis zum Bahnhof gereich hat, haha.
Unterwegs bekam Marie einen Anruf von ihrer Gastmama, dass noch ganz viele Leftovers vom Yom Kipur Dinner übrig sind (also hier war heute schon wieder so ein jüdischer Feiertag, an dem erst gefastet wird und dann gibt's aber halt ganz lecker Abendbrot) und wir alle rüber kommen können zum essen. So hatten wir immerhin einen Gedanken, der uns den Weg von der Bahnhaltestelle zu Marie erleichtert hat. Den Rest des Abends haben wir bei mir im Wohnzimmer gesessen mit Gitarre bzw Keyboard bewaffnet und ganz viel Musik gemacht. Das war schön :)

_____________________________________________________________________________________

Ich Blödi hab vergessen meine Kamera nach AC mitzunehmen, aber ich werd versuchen von Marie und Sara noch ein paar Fotos ranzukriegen ;)

0 Kommentare

Fr

13

Sep

2013

Tag 82: Library - King of Prussia - IMAX

G hat jetzt im September irgendwie immer nur von Montag bis Donnerstag Schule und somit heute frei gehabt. Ich bin mit ihr vormittags in die Bibo gefahren, wo wir uns mit Cherry und ihrer Kleinen getroffen haben. Sie haben sich ne ganze Weile da beschäftigt und gegen Mittag mussten wir wieder zurück, weil G ein Playdate mit einer anderen Freundin hatte. Ab dem Zeitpunkt war ich dann off und fertig mit meiner Arbeitswoche. Bin mit Marie und Rika nach King of Prussia gefahren, wo wir den ganzen Nachmittag rumgeschlendert sind und auch das ein oder andere Teil gekauft haben (Ich hab mich diesmal bei Forever 21 zurückgehalten und nur 2 Sachen gekauft, haha). Gegen Abend waren wir dann wieder zu Hause und haben nochmal eine halbe Stunde die Beine hochgelegt, bevor es dann zum Kino ging. Vorher haben wir noch Rika gegen Sara "eingetauscht" und Punkt 20 Uhr saßen wir gespannt in unseren Sitzen, bereit für "Insidious 2". Ich bin zwar kein Horrorfilmfanatiker und hatte auch den ersten Teil davon nicht gesehen, aber die 12 Dollar haben sich wirklich gelohnt! Das einzige, was gestört hat, war der volle Kinosaal. Wir sind nämlich zur Premiere gegangen und kamen uns irgendwie so vor als hätten wir den Altersdurchschnitt um einiges gehoben. In Deutschland wäre der Film mit Sicherheit ab 16, aber hier standen auch kleine 12-jährige Kinder vor uns an der Kasse, die Tickets dafür gekauft hatten. Generell halt viele jünger aussehende Jugendliche, die auch ständig miteinander geredet oder dumme Kommentare gemacht haben. Wenn in dem Saal Totenstille gewesen wäre, hätten wir uns wahrscheinlich noch ein bisschen mehr gefürchtet. Aber sonst war es schon echt gut. Hinterher sind wir noch rüber in die Cheesecake Factory, um den morgigen Tag zu planen. Wir wollen nämlich das schöne Septemberwetter nochmal nutzen und nach Atlantic City fahren, wodurch wieder ein Punkt auf meiner Bucket List abgehakt werden kann! :)

0 Kommentare

Do

12

Sep

2013

Tag 81: Out of power

Wir haben heute Nachmittag erstmal schön Stromausfall gehabt. Und zwar nicht nur unser Haus oder unsere Straße, sondern die ganze Gegend hier. Selbst in Orten, die 5 km entfernt sind, ging einfach nichts mehr. Auf den Straßen war auch totales Chaos, da ja auch alle Ampeln ausgefallen sind. Ich war mit meinen Kids gerade im Keller als das Licht anfing zu flackern und plötzlich gänzlich erlosch. Hab mich ein bisschen wie in einem Horrorfilm gefühlt und meine Schnuckies sind auch erstmal schreiend die Treppe hochgerannt. Zu dem Zeitpunkt war es zwar noch einigermaßen hell draußen, aber es ging schon so langsam auf die Abendbrotszeit zu. Zum Dinner gab es dann übrigens Müsli, haha. Ich hatte zwar noch Nudel-Brokkoli-Auflauf übrig gelassen (hab ich heut mit Marie zum Mittag gekocht), aber kalt ist das ja nun auch nicht so der Knaller.
Ich habe zwischenzeitlich geäußert, dass ich es seltsam finde, dass son großes Areal Stromausfall hat, woraufhin mich Em gefragt hat, ob wir das in Deutschland nicht auch manchmal haben. Ich mein klar, bei Gewitter oder so kann das schonmal vorkommen. Aber in unserem fortschrittlichen Deutschland befinden sich die Stromleitungen unter der Erde im Gegensatz zu hier, sodass nicht gleich beim kleinsten Windhauch alles zusammenbricht.

Na wie auch immer, wir hatten dann nach unserem überaus nahrhaften Abendbrot gerade alle Taschenlampen zusammen gesucht, die wir finden konnten, als plötzlich doch wieder alle Häuser hell aufleuchteten. Ist auch besser so, meine Kleinen schlafen nämlich mit Licht (was ich nie verstehen werde), und da es heute wieder meine Aufgabe war, sie in's Bett zu stecken, konnte ich mir in der Hinsicht zumindest Gejammere ersparen. Es gab einen kurzen Protest als ich den Fernseher ausgemacht hab, der zur Feier des Tages (also, dass der Strom wieder floss) ausnahmsweise angemacht wurde, aber ansonsten waren sie ganz brav und sind beide gleich nach ihrer Gute-Nacht-Geschichte eingeschlafen.
Ansonsten gibt es nichts weiter zu berichten von heute, ich hab am Tage hier nur wie schon gesagt mit Marie geluncht, die Wäsche gemacht und geskyped. Jetzt chill ich hier noch ein bisschen und warte bis Em und C von der Elternversammlung aus E's Schule wiederkommen. Morgen ist schon wieder Freitag, ich fass es nicht. Bei euch ist der Tag schon bald geschafft (es sei denn ihr lest meinen Blog zum Frühstück)! Haltet durch und habt einen guten Start in's Wochenende! :)

0 Kommentare

Mi

11

Sep

2013

Tag 80: Ich bin zu unkreativ für einen Titel

Nachdem ich heute früh meine Kids „abgefertigt“ hatte, bin ich gleich mit Marie zum Y gefahren, um ein bisschen zu sporteln. Die Zeit vergeht echt schnell dort und nach 9 Uhr ist es auch relativ leer, sodass man sich a) weder großartig beobachtet fühlt und b) immer eins von den Geräten frei ist, was man nutzen will. Man muss dazu sagen, dass das Fitnessstudio vom Gebäude her halt ziemlich alt und irgendwie schäbig ist. Die Geräte sind zwar modern mit kleinen Fernsehern an jedem Stepper/Laufband und so was, aber die Räumlichkeiten sind halt auch nicht besonders groß. Doch das hat sich ja in zweieinhalb Wochen ja erledigt, wenn das Gym umzieht. Ich verlink euch hier mal die neue Anlage ;)

Nach unserem kleinen Workout sind wir nur fix nach Hause duschen und dann bei Panera Bread Mittagessen gewesen. Die haben da so ein tolles Angebot, bei dem man eine Tomatensuppe und einen „halben“ Salat nach Wahl (da ich euch ja schon oft genug über die Größenordnung von normalen Portionen hier aufgeklärt habe, könnt ihr euch vorstellen, dass ein „halber“ Salat trotzdem absolut sättigend ist) für nicht mal $10 bekommt. Und beides ist super lecker! Ich bin dann nochmal für ein Stündchen nach Hause gefahren und musste dann schon los G aus der Schule abholen. Sie hatte am Morgen so geweint als ich sie in die Schule gebracht habe, weil sie nicht wollte, dass ich gehe. Richtig herzzerreißend… Aber aus Mamas Kindergartenweisheiten hab ich gelernt, dass es nichts bringt noch stundenlang auf das Kind einzugehen und fünf Millionen Abschiedsküsse zu geben, von daher bin ich dann auch einfach knallhart gegangen. Doch ich weiß, dass sie immer nur ihre ersten 2 Minuten braucht und dann läuft das schon alles. War trotzdem süß als sie mir am Nachmittag dann nochmal gesagt hat, dass sie mich nicht gehen lassen wollte „because I love you so much, Josi!“. Hab ihr aber versprochen, dass ich sie nie dort vergessen und immer Punkt 3 Uhr auf sie warten werde. Das wurde mit einer dicken Umarmung besiegelt. Sollte von nun an klappen! ;)

Wir haben dann zusammen E vom Bus abgeholt und hier noch ein bisschen gespielt bis es Abendbrot gab. Meine Gasteltern sind heute Abend ausgegangen, weshalb ich ausnahmweise mal länger als 18 Uhr arbeiten muss. Hab die zwei Energiebündel halb 8 erst unter die Dusche bzw. in die Badewanne gesteckt gekriegt und ewig überzeugen müssen, sich die Zähne zu putzen. Also ich kann mich nicht erinnern, dass ich mich als Kind so dagegen gewehrt habe. Klar ist es nicht sonderlich aufregend, aber kein Grund einen Aufstand zu erheben sobald es heißt „Brush your teeth, please!“ Dasselbe gilt übrigens für den Gang auf die Toilette (Kinder sagen hier „to go potty“, hab ich mir mittlerweile auch schon angewöhnt, selbst wenn ich mit Erwachsenen rede, haha). Vielleicht ist es einfach das Alter, bei dem man sich gern allen möglichen Anforderungen widersetzt, egal worum es geht… Ich sollte hier mal den Gegenteiltag einführen und ihnen all diese Dinge verbieten, haha.

Jedenfalls hab ich beiden noch ein bisschen was vorgelesen und nun schlummern sie wie zwei kleine Engel. Ich setz mich gleich runter auf die Couch und schau noch irgendwas über Netflix bis Em und C zurückkommen. Dann geht’s auch für mich in’s Land der Träume! :)

0 Kommentare

Di

10

Sep

2013

Tag 79: Happy Birthday, Marie!

Ich musste heute früh nur eine Stunde auf die Kids aufpassen und sie fertig machen, weil Em dann beide zum Bus bzw zur Schule gebracht hat. Gleich darauf sind Marie und ich in's Gym, um schonmal den fetten Kuchen abzutrainieren, den wir abends kriegen sollten. Sie ist nämlich heut 20 geworden und ihre Hostfamily hat ihr erlaubt, alle ihre Freunde einzuladen zum Birthday Cake essen :)

Nach knapp 2 Stunden Fitti hab ich dann noch ein paar Erledigungen gemacht und geskyped. G war ja bei ihrer Ballettstunde; also musste ich kurz vor 4 nur E von der Bushaltestelle abholen. Wir haben uns dann hier ein bisschen an's Keyboard gesetzt, aber die Konzentrationsfähigkeit war leider nicht mehr allzu hoch, was allerdings auch durchaus verständlich ist, wenn man nach über 7 Stunden nach Hause kommt... Da muss ich mir noch irgendwas einfallen lassen. Vielleicht besser morgens immer 10-15 Minuten, wäre eh effektiver als nur eine halbe Stunde pro Woche. Na mal sehen ;) Wir haben dann noch ein wenig gespielt und uns die Halloweenseiten aus irgendwelchen Krimskrams-Katalogen angeschaut bis Em mit G nach Hause kam.

Nach dem Abendbrot bin ich gleich rüber zu Marie. Insgesamt sind noch 7 andere Au Pairs gekommen, wodurch wir eine nette große Runde waren und die Hostmum hat eine sooo leckere Torte gemacht mit Oreo, Vanille-Eis, Sahnecreme und Erdbeeren... war in Null-Komma-Nix aufgefuttert! Schöne Kalorienbombe wahrscheinlich, aber naja was soll's, morgen geht's wieder in's Y! Wir haben dann noch alle auf der Couch gesessen und gequatscht, aber da es unter der Woche ist, war 22 Uhr auch Feierabend. Morgen klingeln bei allen wieder zeitig die Wecker! Gute Nacht :)

0 Kommentare

Mo

09

Sep

2013

Tag 78: Müdeee

Ich hab letzte Nacht so schlecht geschlafen, bin bestimmt jede Stunde einmal aufgewacht und hab immer irgendeinen Mist geträumt. Dementsprechend war ich dann auch kaum fähig aufzustehen als mein Wecker um 7 geklingelt hat. Da G’s erster richtiger Tag in der Vorschule doch erst morgen ist, hatte ich nicht mal Gelegenheit ein Mittagsschläfchen einzulegen. Ich war früh mit ihr zwei Stunden im Please Touch Museum und Mittags haben wir uns mit Em bei der Schule von G getroffen, weil heute das „Meet the Teacher“ stattfand. Da ich ja G hauptsächlich abholen und hinbringen werde, war es ganz gut, sich da mal vorzustellen und die Kleine hat ihre neuen Betreuer ja auch zum ersten Mal kennengelernt. Ich weiß noch nicht so ganz, was ich davon halten soll. Also es ist wirklich so eine Mischung aus Kindergarten und Schule. In dem „Klassenraum“ befinden sich in der Mitte zwar Tische mit Stühlen und vorn ist auch eine Tafel, aber ringsrum stehen halt Bausteine, Plastiktiere, eine Kinderküche usw. Der Raum erschien mir allerdings ziemlich klein, dafür dass da am Ende 18 Kinder da drin lernen/spielen sollen. Aber das Gebäude an sich ist riesig, also vielleicht verteilen die sich am Tage dann da auch, wer weiß.

Nachmittags war ich mit ihr zu Hause. E hatte Soccer kurz nachdem er von der Schule gekommen ist und als er zurückkam gab es auch schon Abendbrot. Ich brauch jetzt nur noch mein Bett!

0 Kommentare

So

08

Sep

2013

Tag 77: Einmal das Komplettpaket Philly, bitte!

Ich bin heute Morgen um 10 Uhr mit Marie in die Stadt gefahren. Wir haben uns dort mit Miri und einer Freundin von ihr getroffen, die beide Au Pairs in D.C. sind und Philadelphia mal einen kleinen Besuch abstatten wollten. (Vor knapp 3 Monaten hab ich mich mit Miri noch in Berlin getroffen und von ihr verabschiedet; jetzt haben wir uns doch schneller wieder gesehen als gedacht!) Da sie beide zum ersten Mal hier waren und ja auch vorläufig nicht so schnell wiederkommen, haben wir das komplette Sightseeing-Programm durchgezogen. Angefangen im Zentrum mit dem LOVE-Park, der City-Hall, der Liberty Bell und der Independence Hall. Dann ein bisschen durch die Chestnut und Walnut Street geschlendert, einen Abstecher zum Reading Terminal Market gemacht, ein Sandwich von Cosi als Lunch verspeist und zum Dessert noch einen Banana Split Cupcake von unserem süßen Philly Cupcake Laden. Immer weiter ging es Richtung Osten, bis wir irgendwann in der Old City waren und letztendlich einen weiteren kurzen Zwischenstopp in Penn's Landing einlegten. Hier soll einst der Gründer von Pennsylvania, William Penn, angelegt haben. Im Sommer finden dort viele Veranstaltungen statt und durch Zufall hatte sogar gerade eine Live-Band gespielt als wir ankamen, wodurch wir den Blick auf den Delaware River, der Pennsylvania von New Jersey trennt und die Benjamin Franklin Bridge, die beide Staaten verbindet, mit musikalischer Untermalung genießen. Nachdem sich unsere Füße ein wenig ausgeruht hatten, ging es mit der U-Bahn einmal komplett zur anderen Seite: Den Rocky Steps, die sich im Westen von Philadelphia befinden. Es war zwar super anstrengend die Stufen hochzulaufen und wir sind auch echt erschöpft oben angekommen, aber der Ausblick von dort lohnt sich immer wieder. Man kann den gesamten Benjamin Franklin Parkway hinunterschauen, an dessen Ende sich die City Hall befindet und daneben erhebt sich die Skyline unter dem strahlend blauen Himmel. Das war unser letztes Ziel für diesen Tag und es war dann tatsächlich auch schon 17.30 Uhr, Zeit sich auf den Rückweg zu machen. Irgendwann reicht es auch mit der Rumlatscherei. Zwar lag der 15-minütige Weg von unserer Haltestelle nach Hause noch vor mir und Marie, aber wir hatten einen guten Grund schnell anzukommen: Nach einer kurzen Dusche ging es nämlich gleich wieder los, diesmal Richtung King of Prussia. Unsere liebe Larissa, die quasi die erste von den Au Pairs war, die wir hier kennengelernt haben nach unserer Ankunft und die sich so viel um uns gekümmert hat, geht jetzt nämlich in ihren Reisemonat. Wir sind also alle nochmal schön Essen gegangen und zwar im Melting Pot (Fondue-Restaurant). Gott, war das gut!!! Zuerst wurden zwei verschiedene Käsesorten vor unseren Augen mit allem möglichen Kram in Töpfen geschmolzen und zum dippen gab es Brotstückchen, sowie Gemüsezeugs und eigenartigerweise auch Apfelstückchen (hat aber irgendwie gut gepasst!) Der Zwischengang bestand aus einem kleinen Salat (der war ziemlich fruchtig mit süßen Nüssen und nem richtig leckeren Dressing). Als Hauptgang bekommt man dann rohes Fleisch, das man aufspiekt, nach Belieben in Marinade tauchen kann und dann für 2 Minuten in einen Topf mit heißem Öl hält. Dazu gab es nochmal allerlei Gemüsezeugs und 6 verschiedene Soßen. Das beste war dann natürlich der Nachtisch: Schokoladenfondue mit Früchten, Marshmallows, Käsekuchen- und Browniestückchen. Da wünscht man sich, dass der Teller nie leer wird, haha!

0 Kommentare

Sa

07

Sep

2013

Tag 76: YMCA!


Ich hab mich heute gleich nach dem Aufstehen mit Marie auf zum Gym (YMCA, Kurzform: Y) gemacht. Vorher kurz getankt und das Auto durch die Waschanlage fahren lassen (Das war ein Erlebnis! Ich weiß noch, wie ich als Kind immer drin sitzen bleiben wollte, weil ich das so aufregend aber gleichzeitig auch gruselig fand. Irgendwie hatte es immer noch etwas faszinierendes, haha…) Aber nach 3 Minuten war das Spektakel auch wieder vorbei und dann ging’s wirklich in’s Fitnessstudio. Wir haben uns dort ordentlich an den Geräten „ausgetobt“ und sind gegen Mittag wieder zurück. Ich war dann fix duschen und bin zu einem Musikgeschäft hier in der Nähe gefahren, da ich E Klavier-/Keyboardspielen beibringen soll und auf der Suche nach Kinderlehrbüchern war. Hab auch zwei tolle Exemplare gefunden. Wir werden dann immer dienstags, während G ihre Ballettstunde hat, ein bisschen üben. Bin gespannt, wie und ob das funktionieren wird ;) Da ich weder ein richtiges Frühstück noch Mittagessen hatte, hab ich noch einen Zwischenstopp bei Starbucks eingelegt und mir einen Pumpkin Cream Cheese Muffin sowie einen Vanilla Bean Frappuccino gegönnt. Den Rest des Nachmittags habe ich hier zu Hause gelesen. Meine Eltern hatten mir in meinem Geburtstagspaket ein Buch mit dem Titel „Nachricht von dir“ von G. Musso geschickt und ich habe es innerhalb von 3 Tagen ausgelesen. Das ist mir auch schon lange nicht mehr passiert, aber es war wirklich super spannend geschrieben und einfach so gut durchdacht. Hat mir gefallen!

Abends bin ich nochmal zu Marie rüber und wir haben im TV „Der Teufel trägt Prada geschaut“, allerdings nicht bis zu Ende, da irgendwann einfach nur noch unser Bett nach uns gerufen hat. Ist auch besser so, morgen wird bestimmt anstrengend ;)

0 Kommentare

Fr

06

Sep

2013

Tag 75: Entspannter Freitag

Ich musste heute morgen nur knapp ein Stündchen arbeiten. Der Rest des Tages gehörte mir.

Hab hier aber bisher auch nichts wirklich getan. Irgendwie nur rumgelegen und Serien geschaut, mit Leuten zu Hause geschrieben und bisschen geskyped.
Wir machen nachher noch einen Mädelsabend bei Lina zu Hause mit ein paar andren Au Pairs und ansonsten gibt's leider echt nichts weiter zu berichten.

Aber es steht ja schon wieder das nächste Wochenende vor der Tür. Zumindesst für Sonntag hab ich schon Pläne: Meine liebe Miri aus Berlin, die vor drei Wochen nach Washington zu ihrer Gastfamilie geflogen ist, kommt übermorgen hier nach Philly und da werden wir uns hoffentlich einen schönen Tag machen! :)

0 Kommentare

Do

05

Sep

2013

Tag 74: Schock!

Heute ist Rosh Hashanah. Also sowas wie das jüdische Neujahr und somit ein Feiertag. Ich habe davon allerdings nicht viel mitbekommen, außer dass ich eben frei hatte. Hab ausgeschlafen und in Ruhe gefrühstückt, dann wollte ich ein paar Erledigungen machen und suche gerade meine Sachen zusammen, bis mir auf einmal auffiel, dass sich meine Tasche irgendwie so leicht anfühlte. Es hat ein paar Sekunden gedauert bis ich registriert hab, was fehlte: Mein Portemonnaie. Und im nächsten Moment fiel es mir dann auch wie Schuppen von den Augen: Ich war gestern Nachmittag mit G einen Frozen Yogurt essen und hatte keine Lust meine ganze Tasche mitzunehmen. Tja, da hab ich mein Portemonnaie dort liegen lassen, ich Blödie. Ich war so damit beschäftigt, mit meinen Papierservietten die Schokoflecken von Gs neuem Shirt wegzuwischen, dass ich überhaupt nicht daran gedacht habe, mich nochmal umzudrehen und zu gucken, ob ich auch alles bei mir hab… Naja, erstmal habe ich jedenfalls versucht dort anzurufen, hat aber niemand abgenommen. Also bin ich ins Auto gesprungen und hingedüst. (Fahren ohne Führerschein im Übrigen... aber war ja nun nicht zu ändern, haha) Ich war so in Gedanken und Sorge, dass ich mich sogar verfahren habe, obwohl das einer der einfachsten Wege hier überhaupt ist! (Und ich den mittlerweile eigentlich im Schlaf kann, weil ich ja nun wirklich schon oft genug da war) Das hat mich dann noch mehr aus der Fassung gebracht. Aber ich hatte Glück: Als ich reinkam, hab ich es schon auf der Fensterbank auf mich warten sehen. Puh! Wär auch nicht auszudenken, was für einen Stress ich gehabt hätte, wenn das weggewesen wär. Ich hab ja fast ALLES da drin: Führerschein, Personalausweis, meine Kreditkarte, die von meiner Gastmama, sämtliche Membership-Karten, meine Versicherungskarte. Nicht auszudenken… Nagut, nochmal Glück gehabt. Passiert mir hoffentlich nicht nochmal.

Ich bin dann ein bisschen in Ardmore rumgeschlendert und hab mir bei Starbucks einen Blaubeermuffin und einen Green Tea geholt. Dann wieder nach Hause und hier ein bisschen gelesen. Gegen halb 6 hab ich mich aufgemacht nach Wayne, weil ich mit Sara zum Sushi essen verabredet war. Super lecker, aber kann man sich nicht so oft leisten ;) Es ist ja üblich hier 15% Trinkgeld zu geben, wodurch es am Ende doch recht teuer wurde. Aber wir ham’s ja!

Als wir wieder aus dem Restaurant raus sind, hatte es sich merklich abgekühlt. So langsam merkt man doch, dass es auch hier Herbst wird. Am Tage ist es zwar noch total sommerlich, aber abends braucht man mittlerweile doch ne lange Hose und eine dünne Jacke. Da wir aber weder das eine noch das andere hatten, gab's dann zum Aufwärmen kurz vor'm Nachhausefahren noch einen Chai Tea Latte von Starbucks. :)

0 Kommentare

Mi

04

Sep

2013

Tag 73: Academy of Natural Science

Cherry hatte mich heute morgen angerufen und gefragt, ob G und ich nicht Lust hätten, in ein Museum in Philly mitzukommen. Ich war erst ein bisschen skeptisch aufgrund des Namens "Academy of Natural Science" klang irgendwie sehr hochtrabend. Aber am Ende hat mir das doch richtig gut gefallen. Die haben da in so Schaukästen quasi alle möglichen wilden Tiere aus verschiedenen Kontinenten nachgestellt und in eine Landschaft gepackt. Sieht täuschend echt aus und teilweise ist es echt beängstigend wie groß manche Arten in Wirklichkeit sind. (Auf den Bildern sieht es irgendwie aus wie Zeichnungen, aber das täuscht.) Es gibt dort auch noch eine Ausstellung über "Lebende Lichter", also Tiere, die leuchten und einige andre Sachen. War eigentlich ganz interessant für die Kinder. 

Der Rest des Tages war recht langweilig. Gepielt, gelesen, gemalt, gegessen.
Ich hab morgen freiiii :)

0 Kommentare

Di

03

Sep

2013

Tag 72: First Day of School

Heute war E's erster Schultag. Ich hatte ja meine Schultüten zusammengeschustert (Hab für G auch eine gemacht, damit es keine Tränen gibt. Und nicht wundern, warum das so verschmiert aussieht, da stehen die Namen oben, deshalb musste ich das etwas retuschieren) und die sind echt gut angekommen. Waren zwar nur Kleinigkeiten drin, aber ging ja um's Prinzip. So hat sich die ganze Bastelarbeit also doch gelohnt. E musste dann 8.30 Uhr zum Bus und ich hatte bis 16.00 Uhr nur G. Sie hatte früh ein Playdate mit einer Freundin, dann haben wir hier Mittag gegessen und sind dann runter zum Spielplatz gelaufen. Das ist echt ein ganzes Stück, aber mit ein wenig Ablenkung sind wir sogar fast ohne Gejammere hin- und auch wieder zurückgekommen. Auf dem Rückweg musste ich allerdings als Lockmittel ein Eis von Wawa versprechen, ansonsten wäre sie wahrscheinlich vor Erschöpfung einfach irgendwo sitzen geblieben und nach Tragen war mir bei der Hitze auch nicht so zu Mute. Als wir hier ankamen, war E auch grad schon wieder rein. Wir haben alle noch ein paar Runden Uno gespielt und dann war mein Arbeitstag vorbei.


Ich bin dann später mit Marie nun endlich mal zum YMCA Fitnessstudio gefahren und hab mich angemeldet. Es dauert noch ein paar Tage bis meine Membership-Karte kommt und dann werden wir hoffentlich bald regelmäßig sporteln gehen. Ich sehe mich schon hochmotiviert! Naja, annähernd vielleicht.

0 Kommentare

Mo

02

Sep

2013

Tag 71: Weltuntergang

Zumindest heute mittag sah es ganz danach aus. Es hat gewittert wie sonst was hier, war echt gruselig. Ich bin dann im Platzregen zu Marie rübergelaufen, weil sie auch nur im Bett rumgelegen hat und das kann man ja gut zusammen tun. Haben bisschen Grey's Anatomy geschaut und als es dann besser aussah draußen, auch einen kleinen Spaziergang gemacht. Danach wieder zurück in's Bett und wir haben ne neue Serie angefangen: Gossip Girl. Wir haben jetzt so einen Netflix-Account, worüber man alle möglichen Filme und Serien schauen kann. Der erste Monat ist umsonst und danach dann eben $7,99. Ist ein guter Deal. Langweilig wird's sicher nicht mehr ;)
Zum Abendbrot bin ich dann wieder nach Hause gegangen und mich dann daran gemacht, meinen Blog hier wieder auf den neuesten Stand zu bringen. Sorry für diese lange Verzögerung!

0 Kommentare

So

01

Sep

2013

Tag 70: Made In America Festival - Part II

Der gestrige Tag war doch ganz schön lang und irgendwie anstrengend, deshalb sind wir heute erst 16 Uhr mit dem Zug nach Philly reingefahren. Als wir ankamen, haben wir noch ein bisschen was von Kendrick Lamar sehen/hören können, danach folgten Miguel, Wiz Khalifa, Macklemore & Ryan Lewis und zum krönenden Abschluss Calvin Harris. Meine Güte, hat der Stimmung gemacht! War richtig genial. Generell hat sich das alles echt gelohnt. Das Geld würd ich jedes Mal wieder dafür anlegen! (Fotos kommen auch noch irgendwann)

Heute war das Ganze schon eher zu Ende, da die wegen Lärmbelästigung nicht so ewig Krach machen dürfen. So war ich dann sogar schon halb 11 wieder hier. Ich bin aber irgendwie null müde. Werd wohl noch anfangen meine Schultüten zu basteln und dann irgendwann in’s Bett. Ich darf ja morgen nochmal ausschlafen :)

0 Kommentare