Do

31

Okt

2013

Tag 130: Happy Halloween!

Seit mehreren Wochen wurde darauf hingefiebert und jetzt ist der große Tag endlich da. E hatte sogar nur halbtags Schule, aber dafür nachmittags ein Playdate, wodurch ich fein aus dem Schneider war sozusagen. Ich hab heut eigentlich echt mal wieder nur früh gearbeitet bis G in der Schule war (Sie hatte einen ganzen Tag, da sie ja auf einer jüdischen Schule ist und da darf quasi nichtmal erwähnt werden, dass es Halloween gibt), dann war ich noch in der Bibo kurz und bei CVS Teelichter kaufen. Am Nachmittag hab ich dann meinen Kürbis geschnitzt und ein bisschen Harry Potter gelesen.

 

18.52 Uhr

Jetzt gerade sitze ich in der Küche und warte auf den Faschingsumzug, der hier gleich losgehen wird mit all den Kindern, die heiß auf Süßigkeiten sind. Ich hab angeboten hierzubleiben, weil C so gern mitgehen wollte ("I looove candy!), haha. Em hat mich eingewiesen und meinte, dass ich denen jeweils ne Hand voll in ihre Beutel schmeißen kann. Kurz darauf kam C zu mir mit den Worten "Sag ihnen, sie können sich jeweils 1 oder 2 Dinge nehmen..." So lustig!

Aber wir haben einfach so viel! Über 400 sone kleinen Riegel und Chocolate Bars und so. Und die Kinder kommen ja auch mit nem Riesenhaufen nachher zurück. Ich werd schon gucken, dass ich unser Zeug loswerde, sonst haben wir das noch bis Passover hier!

Ach, unsere Klingel ist übrigens kaputt, aber statt ein simples Schild mit "defect" ranzukleben, hängt jetzt dank C ein Zettel an der Haustür mit der Aufschrift PLEASE KNOCK (IF YOU DARE)... ("Bitte klopfen, falls du dich traust")

 

20.12 Uhr

Meine Kinder sind von ihrer Trick-or-Treat-Tour zurück. G hat schon ihre Candies gezählt... 63. Na Hilfe!

Ich hab jetzt auch nochmal die Chance mit Marie ein bisschen durch die Nachbarschaft zu ziehen.

 

21.04 Uhr

Also ich muss ja mal sagen, dass ich das mit den Kostümen zwar immer noch eigenartig finde, aber was hier so auf einigen Grundstücken abgeht, ist echt richtig genial. Am Ende unserer Straße gibt es die "Wicked Woods", das ist ein richtig toller großer Vorgarten gewesen mit einem Haufen Schnickschnack. Ganz viele Lichter und Skelette und Dinge, die anfangen sich zu bewegen oder Geräusche zu machen, wenn man in die Hände klatscht. Und zwischendurch immer mal wieder gruselig verkleidete Leute mit einer Schüssel Süßigkeiten auf dem Schoß. Marie's Gastfamilie hat ja auch schon vor Tagen schon großes Projekt gestartet; ein Haunted House in der Garage. Die haben 100m² schwarze Folie gekauft und ein Labyrinth abgehängt quasi. Marie hatte dann das Vergnügen sich darin zu verstecken und die kleinen Kinder zu erschrecken. Das ging dann doch schon mehr in die Richtung, was ich mir unter Halloween in Amerika vorgestellt habe. Wurde also doch nicht enttäuscht! ;)

0 Kommentare

Mi

30

Okt

2013

Tag 129: Yoga & Pumpkin Carving

Ich war heute zum ersten Mal beim Yoga. Das war zwar eigentlich eher ein Fortgeschrittenen-Kurs, aber durch’s Tanzen sind ja einige Grundlagen, was so Gleichgewicht und Gelenkigkeit angeht, schon vorhanden, weshalb mir das meiste gar nicht mal so schwer gefallen ist. Hat auf jeden Fall richtig viel Spaß gemacht, das werde ich jetzt mittwochs beibehalten!

 

Ansonsten habe ich heut schon mal Wäsche gemacht, weil die Körbe der Kinder fast am überquellen waren und bei mir hatte sich auch einiges angesammelt.

Mit E und G wurden dann nachmittags Kürbisse geschnitzt. Das war zwar ne ziemliche Sauerei irgendwie, aber sind cool geworden. Ich mach morgen noch meinen eigenen und poste dann ein Foto. :)

 

 

0 Kommentare

Di

29

Okt

2013

Tag 128: Ein kleiner Piekser und $32 sind dahin

Das war ja mal wieder eine Investion heute... Ich bin zu CVS gefahren, um mir meinen Flu Shot (Grippeimfpung) zu holen. Eigentlich bin ich ja eher gegen sowas; also in Deutschland würd ich mich nie gegen Grippe impfen lassen, aber hier scheint das ziemlich populär zu sein und da ich ja mit Kindern arbeite, ist es vielleicht doch nicht ganz so unnötig. Schade ist eben nur, dass die dämliche Versicherung das nicht abdeckt. Der Typ in der Apotheke hat sogar extra nochmal da angerufen und nachgefragt, aber die zahlen nur im Krankheitsfall. Letztendlich wäre ein Arztbesuch aber sooo viel teuer als diese Vorsorgemaßnahme. Versteht kein Fuchs.

 

Nachmittags hatte ich ja nur E hier. Wir haben wieder bisschen Notenkunde gemacht. Ich hab ihm bestimmte Taktarten vorgegeben und jeweils eine Note pro Takt und er sollte dann passende andre Notenwerte ergänzen, damit das hinhaut. Hat mich schon wieder so beeindruckt, wie schnell er das alles verstanden hat, ohne dass ich groß was erklären musste und auch was für "schlaue" Notenkombis er verwendet hat. Das Notenschlüssel-Schreiben haben wir auch geübt und zum Schluss noch ein bisschen was gespielt.

Er musste dann sein Zimmer aufräumen und als Belohnung haben wir Muffins gebacken. Ich hatte spezielle Halloween-Förmchen gekauft und sone Spieße zum reinstecken. Damit war der Nachmittag dann auch schon vorbei.

 

Heute ist ja Dienstag und seit letzter Woche hab ich ja nun abends wieder etwas zu tun, da die neue Serie Ravenswood angefangen hat. Marie und ich wollten das hier zusammen gucken, doch als wir beide so auf meinem Bett saßen, klopfte es auf einmal ganz leise an meiner Tür und durch den Spalt am Boden ragten zwei kleine Füßchen. Es war G, die noch eine Gute-Nacht-Umarmung wollte und sich kurz auf meinen Schoß gekuschelt hat. Nach einer kurzen Zeit meinte ich dann, dass sie jetzt besser in ihr Bettchen gehen sollte und sie ist dann auch rübergegangen. Aber kaum hab ich die Tür zugemacht, kam sie wieder rein mit den Worten "I got 1 more minute!" und nem Strahlen im Gesicht. So süß! Wir haben also noch eine Minute gekuschelt, danach ist sie wirklich schlafen gegangen und ich hab mit Marie bis um 9 eben noch ferngeschaut. Mehr passiert heute auch nicht mehr, gut Nacht :)

0 Kommentare

Mo

28

Okt

2013

Tag 127: Back to normal

Nach einer Nacht mit fast 10 Stunden Schlaf war ich dann heute doch wieder ganz fit.
Es ist wieder Alltag eingekehrt... Kinder - Fitnessstudio - Einkaufen - Kochen - Skypen - Kinder

 

_________________________
Mal ein kleiner Zwischenstand

 

Ich bin jetzt schon 18 Wochen hier.

Städte, in denen ich bereits war:


- Philadelphia (Pennsylvania)

- New York City (New York)

- Atlantic City (New Jersey)

- Washington, D.C.

- Boston (Massachusetts)

 

Ich habe noch 34 weitere Arbeitswochen vor mir.

Was ich noch gern sehen würde:

 

- Niagara-Fälle (am liebsten die kanadische Seite)

- New Orleans (Louisiana)

- Chicago (Illionois)

- Bahamas

- Orlando (Florida)

- Cancun (Mexico)

 

Die Westküste hebe ich mir ja für den Reisemonat auf.

Diese Liste ist natürlich unrealistisch, aber man kann ja mal ein bisschen träumen.

Wir werden sehen, was sich davon so umsetzen lässt. :)

 

 

0 Kommentare

So

27

Okt

2013

Tag 126: Schlafmangel - uns wurde heute leider keine Stunde geschenkt!

Hier werden die Uhren komischerweise erst nächstes Wochenende umgestellt. Der Zeitunterschied zwischen hier und Deutschland beträgt also für diese Woche mal nur 5 Stunden. 

 

Wir sind ernsthaft 4.40 Uhr in der Frühe heute wieder in Philly angekommen. Der erste Zug nach Hause kam 7.49 Uhr... Ich weiß gar nicht, was wir in den 3 Stunden noch gemacht haben, aber irgendwie gingen sie rum. Ich war dann zu Hause erstmal duschen und hab dann nochmal bis halb 2 geschlafen. Trotzdem war ich zu nichts fähig. Zweimal hintereinander nachts Busfahren ist schon nicht ohne... Aber es hat sich trotzdem gelohnt! Dafür, dass ich eigentlich nur nach Boston gefahren bin, um sagen zu können, dass ich's mal gesehen habe, hat es mir wirklich gut gefallen. Die geringen Erwartungen, die ich hatte, wurden dermaßen übertroffen!!

Ach schaut euch einfach die Bilder an, dann könnt ihr es bestimmt verstehen :)

0 Kommentare

Sa

26

Okt

2013

Tag 125: Hi Boston, nice to meet you!

Unser Ausflug ging schonmal gut los - nämlich mit einem freitagnächtlichen in-der-Kälte-Stehen für mehr als eine Stunde. Man soll normalerweise ca. 30 Minuten vor Abfahrt da sein, um sich sicherheitshalber an die Schlange anzustellen, die sich bildet, damit man nicht die bescheidensten Plätze abkriegt. Haben wir auch gemacht, aber zu allem Überfluss hatte der Bus dann fast eine dreiviertel Stunde Verspätung. Das einzig Gute daran war der Fakt, dass wir dadurch statt 5.15 Uhr erst gegen 6 in Boston ankamen und somit immerhin Starbucks schon geöffnet hatte. Frühstück war also gesichert. Wir haben dort auch locker erstmal zwei Stunden gesessen und versucht, wach zu werden. So richtig fähig für irgendwas fühlten wir uns eigentlich nicht. Die Busfahrt war ungefähr so erholsam wie eine Partynacht bis zum Sonnenaufgang. Schlafen war eher nicht so... Dafür Hitzewallungen abgewechselt von Kälteschauern, geschwollene Füße und zwei unangenehme Zwischenpausen, bei denen sich tatsächlich Menschen mitten in der Nacht einen Snack von McDonalds geholt und den Bus mit Chicken-BBQ-Geruch verpestet haben. Aber irgendwie ging diese Horrorfahrt vorbei und Kaffee + Schoko-Croissant haben die Laune wieder etwas gesteigert. Gegen 8 habe ich dann doch meine Motivation hervorgekitzelt und meine Begleitung, Sara und Karsten, davon überzeugt, unsere City-Tour zu starten. Ich hab ja vorher einen kompletten Plan für den Tag ausgearbeitet, und wollte mein Konzept ungern über den Haufen werfen... Mittlerweile stand die Sonne auch schon recht weit oben und die Müdigkeit war vorerst verflogen. Unsere erste Anlaufstelle war das North End. Dieser Stadtteil von Boston ist nichtmal einen Quadratkilometer groß und trotzdem befinden sich auf dem kleinen Fleckchen um die 100 Restaurants. Wir sind hier eigentlich immer nur dem Freedom Trail gefolgt; eine historische Route, die sich 4km lang durch die ganze Stadt zieht und an 17 Sehenswürdigkeiten vorbeiführt. Wir wollten es mit der Geschichtsexkursion aber nicht übertreiben und sind auf diesem Pfad, der als rote Linie auf dem Boden erkenntlich ist, wie gesagt nur im North End langgelaufen. Dort kamen wir dann beispielsweise an der Old North Church (ältestes noch aktives Kirchengebäude Bostons) vorbei und am Copp's Hill Burying Ground (einer der ältesten Friefhöfe der USA), welcher wirklich ein wenig unheimlich war. Damit hatten wir Teil 1 meiner Liste abgearbeitet und da wir am Anfang so rumgetrödelt hatten, war es auch schon Zeit für unsere Whale Watching Tour. Diesen Bootstrip hatten wir ja im Voraus gebucht und es wurde eigentlich gesagt, dass es so dreieinhalb Stunden dauert. Nun ist aber mittlerweile schon das Ende der Saison und die Wale ziehen immer weiter weg, wodurch auch das Boot ein Stückchen weiter fahren müsste und schlussendlich waren wir tatsächlich insgesamt 5 Stunden unterwegs. Aaaaaaaaber es hat sich sowas von gelohnt!! Eine ganze Stunde lang konnten wir vom Deck aus 4 Wale beobachten. Davon waren zwei sogar Mutter und ihr "kleines" Kind. Man hat zuerst immer nur die Fontänen gesehen, dann ragten die Rücken aus der Wasseroberfläche heraus und in dem Moment wo sie wieder eintauchten, zeigten sie ihre mächtigen Hinterflossen. Und wir hatten sogar das Glück, einen Wal zu sehen, der richtig hochgesprungen ist, sich in der Luft gedreht und dann wieder ins Wasser knallen lassen hat. Ich hab leider nur ein Foto von der riesigen Wasserfontäne, aber Karsten hat alles auf Video. Muss ich mal gucken, ob ich euch das irgendwie zeigen kann, sobald ich es auch hab. War schon atemberaubend. Da hat man wirklich erst, nachdem die Wale weg waren, realisiert wie unglaublich kalt und windig es eigentlich an Deck war! Durchgefroren und mit tauben Händen haben wir die Rückfahrt unter Deck verbracht. Nachdem diese ganze Anspannung und Aufregung vorbei war, holte uns auch die Müdigkeit wieder ein und da kam es eigentlich sogar ganz recht, dass wir statt 13.30 Uhr erst nachmittags um drei zurückkommen sollten. So blieb immerhin nochmal die Möglichkeit für ein kleines Nickerchen. Unser verspätetes Mittagessen fanden wir dann im Quincy Market. Den kann man sich so vorstellen wie den Reading Terminal Market von Philly, nur dass sich alle Stände in einem langen Gang hintereinander befinden, statt verteilt in einer Halle, was das Durchkommen um einiges erschwerte, da sich am Nachmittag dort Menschenmassen tummelten. Da hatte ich ja kurzzeitig schon wieder schlechte Laune, was sich aber kurz darauf legen sollte. Draußen auf der Straße saßen nämlich zwei Typen jeweils mit Sticks "bewaffnet" und hatten mehrere umgedrehte Plastikeimer vor sich stehen, auf denen sie rumgetrommelt haben. Auf sowas steh ich ja immer total und dann ging's mir wieder besser. Wir sind dann durch den Boston Common bzw. Public Garden (zwei richtig schöne Parks) und das anschließende Beacon Hill Viertel (eine ganz süße Nachbarschaft, die ganz besonders an London erinnert hat, da teilweise auch gleiche Straßennamen verwendet wurden) spaziert. An der nächsten Bahnstation sind wir in die Subway nach Cambridge eingestiegen. Leider wurde es mittlerweile schon dunkel, aber für ein Foto mit Onkel Havard auf dem Campus hat es noch gereicht. Viel mehr gibt es dort eigentlich auch nicht zu sehen; es ist halt ein Uni-Gelände. Und ich war einmal in meinem Leben da. Genügt. ;)
Eigentlich hatte ich für den späteren Abend noch das Prudential Center geplant gehabt. Das ist das zweithöchste Gebäude in Boston und man kann halt wie auf den Berliner Fernsehturm auf so eine Aussichtsplattform hochfahren. Wäre sicher nicht schlecht gewesen, aber unsere Füße wollten uns eigentlich nirgends mehr hintragen. Wir sind dann zurückgefahren und haben noch bei einem Thailänder Abendbrot gegessen, ehe es schon wieder Zeit war zum Busbahnhof zu laufen.

Es ist jetzt kurz vor Mitternacht, der Bus ist weitaus leerer als auf der Hinfahrt. Sara und ich teilen uns die allerhinterste Fünfersitzbank. Mit ein bisschen Kuscheln kann ich mich also sogar langlegen. Noch ne Folge Bibi Blocksberg eingeschmissen und dann wird das sicher diesmal was mit dem Schlaf. Wird auch Zeit, in knapp 5 Stunden sind wir nämlich schon wieder in Philly. Na dann, tschau miau!

 

(Fotos sind auch im Anmarsch!!!)

0 Kommentare

Fr

25

Okt

2013

Tag 124: Mal wieder ein FREItag!

Em arbeitet ja freitags nicht bzw. nur von zu Hause aus und hat mir deshalb wieder einen Tag off gegeben. Wenn ich zählen würde, wie oft ich mittlerweile einfach mal so frei hatte, würde ich bestimmt schon auf eine zusätzliche Urlaubswoche kommen. Richtig nett! Und mal ganz davon abgesehen, dass das ein Vorteil für mich ist, finde ich es auch so gut, weil man eben merkt, dass sie das Au Pair nicht haben, um die Kinder abzuschieben. Ich glaube, da könnten sich andere Familien ne gute Scheibe von abschneiden, wenn man so manche Geschichten von anderen APs hört.

Ich bin jedenfalls gegen 8.30 Uhr das erste Mal wach geworden und hatte eigentlich vor, aufzustehen. Hab mich aber doch entschieden, um Bett zu bleiben und eine Stunde zu lesen. Danach wurden meine Augen so müde und als ich sie das zweite Mal öffnete, war es schon Mittags um 1, so richtig wach hab ich mich allerdings immer noch nicht gefühlt. Nach ner Dusche ging’s mir schon besser. Hab gemütlich „gefrühstückt“ und nochmal die letzten Adressen für Boston rausgesucht sowie angefangen meine Tasche zu packen.

Am späteren Nachmittag war ich mit Marie ein bisschen spazieren und in einer Stunde werde ich dann zur Bahn laufen, um mit Karsten und Sara nach Philly zu fahren, wo uns der Bus dann 22 Uhr nach Boston bringt.

 

Habt alle ein schönes Wochenende, wir hören/sehen/lesen uns Sonntag! ;)

0 Kommentare

Do

24

Okt

2013

Tag 123: Auch nach 4 Monaten entdeckt man noch was Neues

Vier Monate! ...naja, ich sag dazu nichts mehr. Aber trotzdem; nachdem ich jetzt ein drittel Jahr hier verbracht habe, bemerkte ich doch heute tatsächlich zum ersten Mal, dass sich der Spiegel in meinem Badezimmer öffnen lässt und ein kleines Schränkchen zum Vorschein kommt. Das konnte ich ja gar nicht fassen. Ich hatte die ganze Zeit schon so einen Platz vermisst, wo ich einfach meine Zahnbürste und so hintun kann, damit das nicht immer alles neben dem Waschbecken liegt. Tja, so einfach geht's! ;)

Ich hatte heute morgen frei, konnte also etwas länger schlafen. Hab dann den ganzen Tag Wäsche gemacht und nebenbei einen Plan für Boston erarbeitet. Bin gespannt, ob wir alles schaffen, was so auf der Liste steht... Nicht nur zeitlich, sondern auch körperlich, haha.

Der Nachmittag ist wieder vergangen wie im Fluge. Mit G hab ich erstmal ne halbe Stunde lang nach sonem blöden Library Book gesucht, weil heute Rückgabetermin war. E hatte noch den letzten Teil seiner Hausaufgaben zu erledigen (die kriegen hier, anstatt täglich, immer nur montags Hausaufgaben, die sie dann Freitag abgeben müssen) und nach einer Partie Schach sind wir zur Bibo gefahren, um wie gesagt die Bücher abzugeben. Danach haben wir uns mit Em getroffen und sind erst zu Target für Halloween-Deko und zum Schluss noch Pizza essen gewesen. Ich hab die Kurze vorhin dann ins Bett gebracht und wir hatten beide irgendwie so einen krassen Lachanfall. Ich weiß gar nicht mehr wieso es angefangen hat, aber letztendlich haben wir glaub ich nur noch gelacht, weil sich der jeweils andre auch nicht mehr eingekriegt hat. Ich hab wirklich geheult vor Lachen und mein Bauch tat so weh, oh Mann! Die Kleine ist schon der Knaller manchmal, haha.

0 Kommentare

Mi

23

Okt

2013

Tag 122: Halloween Cookies

Der Tag ging mal wieder recht schnell vorbei. Ich hab in meiner Freizeit ein bisschen angefangen zu gucken, was wir Samstag so in Boston treiben werden und den Kühlschrank nach etwas durchsucht, das nach Abendbrot aussehen könnte. Ich habe mal wieder etwas experimentiert und herausgekommen ist: Tofu mit Apfelkompott. War ne interessante Kombi, aber kam gut an. Ich hab das Tofuzeugs gewürfelt, in nem Ketchup-Senf-Sojasaucen-Mix mariniert und dann in Cornflakes paniert. So hat es endlich mal nach irgendwas geschmeckt, haha. Und zusammen mit den süßen Äpfeln war das wirklich lecker.

 

Am Nachmittag hatte E immer noch mit den Hausaufgaben zu tun und G hat sich auch mit so einem Workbook ruhig beschäftigt. Danach haben beide brav ihr Zimmer aufgeräumt und zur Belohnung hab ich mit ihnen Halloween Cookies gemacht. Ich hatte letztens sone Fertigpackung im Walmart entdeckt, wo 12 Sugar Cookies + Dekozeug (orangenes und grünes Frosting, schwarze Zuckerschrift und Streuselkram) drin ist. War natürlich der Knaller!

Ich hab auch echt gestaunt, dass sie meine Anweisung, die Kekse noch nicht sofort zu essen, beachtet haben. Das war so ein bisschen wie in der Ü-Ei-Werbung (http://www.youtube.com/watch?v=JhZQNjLBQFQ), haha. Aber sie haben dann jeweils einen zum Nachtisch nach dem Abendbrot bekommen. :)

0 Kommentare

Di

22

Okt

2013

Tag 121: Die Räuber kommen!

Irgendwie sind hier gerade alle ein bisschen in Aufruhe, da es in den vergangenen Tagen wohl richtig viele Einbrüche in der Gegend gegeben haben soll. Wie gut, dass wir eine Alarm-Anlage besitzen, die keiner benutzt, haha. Nagut, letztendlich bin ich ja meist die letzte, die das Haus verlässt bzw. die erste, die wieder reinkommt. Also werde ich mir mal besser angewöhnen, das Ding zu aktivieren. Hoffentlich spinnt es nicht so rum wie bei Marie, wo der Alarm ohne Grund ausgelöst wurde und auf einmal die Polizei vor der Tür stand…

 

Mein Tag war an sich ganz ok. Ich hab fast die ganze Zeit geschlafen, während die Kids in der Schule waren. Weiß auch nicht, was los war. Nachmittags hatte ich ja nur E hier. Wir haben wieder ein bisschen Keyboard geübt und auch einen Teil Theorieunterricht gemacht. Bin jedes Mal aufs Neue erstaunt, wie gut er das kapiert mit den Notenwerten und so.
Ach und ich hab mich ja schon immer gewundert, warum im englischen Sprachraum die Note H als B bezeichnet wird. Bis mir dann heute mal aufgefallen ist, dass das an sich eigentlich viel mehr Sinn macht, denn wenn man nun bei der Note A anfängt aufwärts zu gehen, ist es genau wie im Alphabet bis zum G. Ich frag mich, wie sich im Deutschen ein H durchsetzen konnte. Google konnte mir leider auch keine logische Erklärung liefern (bis auf die Geschichte mit dem falschen Abschreiben, weil sich b und h so ähnlich sehen, was aber anscheinend ein Mythos ist…).

Also falls jemand die Antwort kennt, möge er mich es bitte wissen lassen.

 

Eigentlich wollte ich abends zu Sara fahren und mit ihr zusammen das Halloween Special von Pretty Little Liars im Fernsehen schauen, aber ich musste leider arbeiten, weil meine Gasteltern zu irgendeiner Veranstaltung in G’s Schule eingeladen waren. Immerhin hatte ich die Kids im Bett, als es losging, sodass ich es trotzdem nicht verpasst habe. War wieder sooo gut, oh man! Ich weiß gar nicht, wie ich das bis zum 7. Januar aushalten soll… Da geht es nämlich erst mit den zweiten Teil der 4. Staffel hier weiter. Naja, immerhin eher als in Deutschland, haha. Nach der Episode kam die erste Folge einer neuen Serie: Ravenswood. Ist von den gleichen Machern wie PLL und scheint auch echt gut zu sein. So hab ich zumindest Dienstagabends wieder etwas zu tun! ;)

0 Kommentare

Mo

21

Okt

2013

Tag 120: Eine Packung Straßenmalkreide und der Nachmittag ist gerettet!

Mein Morgen verlief reibungslos. Bin von G’s Schule aus gleich weiter gefahren zum Y. Heute ohne Marie, weil die zu Hause sitzen und auf irgendnen Heizungsfritzen warten musste. Aber war nicht schlimm, ich hab in der Red Hot Dance Class auch gleich noch ein andres Au Pair aus dem nächsten Ort hier kennengelernt. Karsten hab ich auch kurz aufm Laufband abgegrüßt. Es wimmelt einfach vor APs in dem neuen Gym.
Ich hab mich dann zu Hause frisch gemacht, mit Mama und Papa geskyped und bin noch einkaufen gewesen, bevor ich G wieder abgeholt habe. E kam ja auch wie immer gegen 4 und wir haben den ganzen Nachmittag draußen in unserer Einfahrt verbracht. Der Driveway ist nun ein Riesengemälde, da er komplett mit Straßenmalkreide verschönert wurde. Wir haben außerdem noch ein paar Hüpfspiele gespielt und ruckzuck war der schon Dinner Time.
Am späteren Abend bin ich mit Marie noch zu Rika gefahren. Die hatte nämlich heute Geburtstag und hat zum Kuchenessen eingeladen. Es waren noch ein paar andre Au Pairs da, mit denen wir dann ein bisschen gequatscht haben, aber nun ruft doch mein Bett nach mir! Guts Nächtle ;)   

0 Kommentare

So

20

Okt

2013

Tag 119: Mal wieder rauskommen!

Marie und ich sind heute Vormittag nach Philly reingefahren, um ein bisschen rumzuspazieren und das tolle Wetter zu genießen. Wir haben in der Altstadt Mittag gegessen (ich hatte einen Salat mit Mango und Shrimps... so gut!!) und sind dann durch etliche Parks gelaufen. Hier wimmelt es überall von Eichhörnchen. Absolute Überbevölkerung, wirklich! G und ich haben im Garten letztens 5 Stück zur gleichen Zeit gesehen...

Die im Park jedenfalls waren auch überhaupt nicht scheu. Man ist richtig nah rangekommen zum Fotos zu machen. Zwischendurch haben wir uns im Rittenhouse Square für ein paar Minuten niedergelassen und ein paar Musikern gelauscht, aber der eine Typ hat da immer völlig aus der Reihe seine Querflöte reingehauen, das ging uns nach ner Zeit auf die Nerven und wir mussten eh so langsam zurück zum Zug, weil Marie am späteren Nachmittag zum arbeiten eingeplant war.
Ich hab dann hier zu Hause noch ein bisschen gechillt und mir Gedanken über mein abendliches Outfit gemacht. Ich wurde nämlich zu einer Geburtstagsfeier mit dem Motto Black'n'White eingeladen! Und diesmal keine Au Pair Party, sondern richtige Amis! Dazu gekommen ist es durch Sara. In ihrer Gastfamilie gibt es nämlich noch eine zweite Babysitterin (ansonsten würden sie Sara überarbeiten, haha) und die ist auch erst Anfang 20, hier in der Nähe auf dem College und wohnt in einer Art Internat / Studentenwohnheim mit noch 2 anderen Mädels. Die eine davon hatte ihren 22. Geburtstag und hat das ganz groß aufgezogen. In der Einladung, die Sara bekommen hat, stand, dass sie auch gern noch jemanden mitbringen kann und das habe ich mir ja nicht nehmen lassen! Es war auch einfach richtig richtig cool! Das Motto war wie gesagt Schwarz&Weiß, es wurde ein Schwarzweiß-Film gezeigt und Swing-Dance-Lessons gegeben (später auch noch andere lustige Tänze... so die amerikanische Variante von Macarena quasi, haha) Über den Abend verteilt sind bestimmt 30-40 Leute in der kleinen Wohnung dort gewesen, wir haben im Wohnzimmer getanzt, es gab Tonnen an Essen und hier und dort hat man sich mit jemandem unterhalten. Alles wahnsinnig nette Menschen!! Sara und ich waren am Ende auch die letzten, die gegangen sind. Und die Mädels haben gesagt, wir dürfen gern nochmal wieder kommen. Da sagen wir doch nicht Nein! :)

0 Kommentare

Sa

19

Okt

2013

Tag 118: Gerüstet für den Herbst!

 

 

 

Marie hatte heute ausnahmsweise den ganzen Tag frei (normalerweise muss sie samstags ab 16 Uhr arbeiten), doch irgendwie ist uns auch nach längerer Grübelei nichts so richtig eingefallen, was wir anstellen könnten. Wir sind dann zuerst ein bisschen Tennis spielen gewesen, aber das ist ja auch keine Ganztagsbeschäftigung. Nach einer kleinen Verschnaufpause und ’ner Dusche, haben wir uns für einen Ausflug in die King of Prussia Mall entschieden. Weiß nicht, ob es eine gute Idee war oder nicht, haha. Ich hab da schon wieder zu viel Geld gelassen… Aber langsam kommt echt der Herbst und es kann ja nicht sein, dass ich nur 3 Pullover im Schrank hab. Die Übergangsjacke, die ich mir im Internet bestellt habe, ist auch endlich angekommen. Bin nun erstmal für sonnige Herbsttage gerüstet ;)

 

Irgendwann hatte sie dann Lina noch bei uns gemeldet. Ihre Gastfamilie war irgendwie ausgeflogen und so sind wir gegen Abend zu ihr, haben uns Sahne-Schinken-Nudel-Auflauf gemacht und ganz viel geschnackt. War also ein entspannter Samstag :)

 

0 Kommentare

Fr

18

Okt

2013

Tag 117: Shabbat

Heute hatte ich meine erste richtig jüdische Erfahrug hier.

Also ich muss dazu sagen, dass meine Gastfamilie wirklich nicht so streng gläubig ist. Sie gehen an den Feiertagen halt zu ihren Services, also den Gottesdiensten und unser Haushalt wird eben koscher geführt, heißt: getrenntes Geschirr sowie Besteck für milchhaltige und Fleischprodukte. Es darf bei einer Mahlzeit auch nie beides zusammen gegessen werden und wenn es Fleisch gibt, muss es Truthahn oder Hähnchen sein. Außerhalb des Hauses werden diese Regeln aber nicht beachtet. Gehen wir irgendwo im Restaurant essen ist es ok, wenn man sich Nudeln mit Käse-Schinken-Soße bestellt. Es scheint eine ziemlich freie Religion zu sein, bei der jeder selbst ein bisschen bestimmt wie sehr man die Regeln einhält oder eben auch nicht.

Von Marie, deren Gastfamilie auch zur Hälfte jüdisch ist, weiß ich, dass sie jeden Freitag Abend Shabbat-Dinner haben. Das hatten wir seitdem ich hier bin zum Beispiel noch nie. Die Großeltern scheinen diese Tradition bei sich zu Hause anscheinend zu wahren und so durfte auch ich heute auch in den Genuss kommen. Typisch für das Shabbat-Dinner sind das Challah-Brot (eine Art Hefezopf), das wir mit Honig gegessen haben... richtig lecker!! Es wurden außerdem Shabbat-Kerzen aufgestellt und angezündet sowie aus speziellen kleinen Gläsern Wein (oder in unserem Falle: Traubensaft) getrunken. Über den Wein und das Brot wurden Gebete auf Hebräisch gesprochen. Das haben sogar die Kinder übernommen, war richtig aufregend irgendwie. Und natürlich hatten wir auch alle so eine Juden-Kappe (Kippa) auf dem Kopf. Also ich kam mir am Anfang schon ein bisschen Fehl am Platze vor, weil man das ja einfach überhaupt nicht kennt und sich damit nicht wirklich identifizieren kann, aber es war schon interessant und nach der Zeremonie am Anfang auch ein recht normales Abendbrot mit Chicken, Reis und grünen Bohnen.

 

Als die Kinder dann später in ihren Betten schlummerten, war meine Arbeitswoche geschafft.

Und dann... Freitag Abend. Fast wären wir wieder im Kino gelandet... Aber das wäre dann der dritte Freitag in Folge und es muss ja auch noch andere Aktivitäten geben. Ich weiß gar nicht mehr, wer auf die Idee gekommen ist, aber letztendlich fanden wir (Sara, Marie, Karsten und ich) uns dann im FroYo-Lala in Ardmore wieder. Wenn man ein bisschen kombiniert, kann man dem Namen des Ladens entnehmen, worum es sich handelt: Ein Frozen Yogurt Geschäft mit Karaoke Bar. Gut, dass uns hier keiner kennt... Wir haben die ganze Liste durchforstet und es uns nicht nehmen lassen, Songs von Justin Bieber, Backstreet Boys & co zu singen. Es gab sogar einen Song von Modern Talking, haha. Die skeptischen Blicke von den anderen Leuten haben wir ignoriert. Hauptsache Spaß gehabt!

 

 

 

0 Kommentare

Do

17

Okt

2013

Tag 116: Der Weltuntergang geht in die Winterpause

Gestern kam es hier zu einer vorläufigen Rettung in letzter Minute. Die Demokraten und Republikaner haben es geschafft, einen Kompromiss im Konflikt um die Anhebung der Schuldenobergrenze zu finden. Gott sei Dank, ansonsten wäre die USA ab heute nämlich zahlungsunfähig. (Für mich persönlich war eigentlich nicht vorstellbar, was das bedeutet... Falls es noch jemandem so geht, hier mal ein Szenario, das die Tagesschau aufgestellt hat: http://www.tagesschau.de/ausland/usa-schuldenobergrenze100.html).

Allerdings haben wir trotzdem noch keine endgültige Lösung gefunden. Eigentlich wird das Ganze eher nur aufgeschoben. Die Oberschuldengrenze wird jetzt nämlich soweit erhöht, dass die Regierung erstmal bis zum 7. Februar nächsten Jahres Zeit hat, sich weiterhin darum zu streiten, wie man einen längerfristigen Schuldenabbau garantieren könnte. Es bleibt also quasi spannend.

Immerhin hat sich der US-Kongress auch über die Verabschiedung eines Übergangshaushalts einigen können, sodass der Shutdown aufgehoben wird und alle Staatsbediensteten erstmal wieder ihre Arbeit dürfen. Schuldenfinanziert natürlich.

 

Wir können gespannt sein, wie das Ganze weitergeht. Allerdings muss man dazu sagen, dass die meisten Abgeordneten recht wohlhabend sind (im Senat zum Beispiel gibt es wohl 261 Millionäre) und vermutlich wären die über einen Börsencrash nicht so erfreut. Der Weltuntergang bleibt uns also hoffentlich erspart.

0 Kommentare

Mi

16

Okt

2013

Tag 115: Ausflug zur Führerscheinstelle

Ich bin ja immer noch im Besitz meines deutschen Führerscheins... (nicht, dass der in Zusammenhang mit dem internationalen hier nicht gültig wäre, aber ich benötige den amerikanischen, um in die Versicherung mit eingetragen werden zu können) Und da ich ja nichts besseres zu tun habe, bin ich in meiner Freizeit heute erstmal nach Media zur Führerscheinstelle gegurkt, um die Driver's Liscence von Pennsylvania zu beantragen. Das einzig Positive ist, dass ich nicht nochmal Theorie- und Praxisprüfung ablegen muss (obwohl das vom Schwierigkeitsgrad ja nun eher nicht so anspruchsvoll ist; davon hatte ich ja irgendwann schon einmal berichtet), aber es spart halt Zeit und Geld. Ich krieg den amerikanischen einfach so, da die hier anscheinend wissen, dass man in Deutschland einiges mehr leisten muss, um ihn zu bestehen und man muss ihnen nicht nochmal beweisen, dass man wirklich verkehrssicher ist. Ich bin da also mit meinen fünftausend Unterlagen hingestiefelt, durfte natürlich schön eineinhalb Stunden warten (in der Zeit hab ich dann Harry Potter ausgelesen gehabt, haha) bis ein Schalter für mich frei war. Ich hatte glücklicherweise auch alle benötigten Dokumente dabei und nachdem der Bearbeiter X Formulare ausgefüllt und hundert Kopien gemacht hat, war es das dann auch erstmal. Einer von diesen Zetteln wird jetzt nämlich zuerst nach Deutschland geschickt, wo die prüfen, ob mein Führerschein denn wirklich gültig ist. Sobald die die Bestätigung haben, bekomm ich einen Anruf und dann geht das Spielchen nochmal von vorne los... Ich kann mich vor Vorfreude kaum retten.

Was allerdings wirklich schön war, war der Weg dahin und zurück (mal davon abgesehen, dass es nicht gerade um die Ecke ist). Ich bin nämlich Autobahn gefahren und die verläuft hier so mitten im Wald quasi. Und ich weiß nicht, ob ich mir das einbilde, aber ich finde den Herbst hier irgendwie schöner als bei uns... Jedenfalls hat die Sonne geschienen und man ist inmitten von roten und orangenen Bäumen da lang gedüst. Wenn ich nicht mit 120 auf dem Highway gefahren wär und nicht auf überholende Autos von links UND RECHTS hätte achten müssen, wär sicher ein Foto drin gewesen. Aber wie heißt es doch... Better safe than sorry! ;) 

 

0 Kommentare

Di

15

Okt

2013

Tag 114: Boston steht!

Ich hab heute Morgen die Bestätigung von Em bekommen, dass sie mich übernächstes Wochenende nicht brauchen. Boston kann also kommen am 26. Oktober!! Ich habe durch Zufall in einer der Au Pair Gruppen noch etwas interessantes entdeckt: Ein Mädchen war mit einer Freundin letztes Wochenende in Boston und die hatten so eine Whale-Watching-Bootstour gebucht, bei der die Wale allerdings leider nicht aufgetaucht sind (im wahrsten Sinne des Wortes, haha). Jedenfalls bekamen sie nun solche Gutscheine, um es irgendwann nochmal zu versuchen. Da sie aber vermutlich nicht nochmal in die Stadt kommen, haben sie sie zum Verkauf angeboten und da haben Sara und ich gleich mal zugeschlagen. Wir kriegen son Ticket jetzt für je $35, das ist echt gut!! Und wir haben schonmal 3-4 Stunden was zu tun. Da gibt's dann natürlich auch noch andres zu sehen, außer große Fische (hoffentlich haben wir mehr Glück!).

 

Ansonsten war heute alles recht entspannt. Der Morgen verlief gut. Ich hab E schon zu um 8 in die Schule gefahren zu seinem Schach Club, G ganz normal zu um 9. In meiner Freizeit sind wir, das heißt Marie, Karsten, Sara und ich, in's Gryphon Café nach Wayne gefahren, wo wir letztens auch schon alle zusammen nach diesem Au Pair Meeting waren und haben ein bisschen geschnackt. Ich hatte heute bis knapp 16 Uhr frei, weil G ja gleich nach der Schule von einer anderen Mutti zum Ballett gefahren wurde und ich mich darum nicht kümmern musste. Hab mit E ein bisschen Keyboard geübt und dann hat Bubbie übernommen während ich die Kleine vom Haus ihrer Freundin abgeholt habe. Als wir zurückkamen war auch schon Dinner-Time und nachdem jeder noch ein kleines Kunstwerk angefertigt hat (Ich war ja nie so der Star Wars Fan, aber E hat mich irgendwie ein wenig damit angesteckt, sowas zu zeichnen...), ging's ab in die Betten. Für mich wird's auch Zeit. Good night everyone! :)

0 Kommentare

Mo

14

Okt

2013

Tag 113: Columbus Day

Der heutige Feiertag erinnert an den 12.10. vor 521 Jahren... Da ist der gute alte Christoph nämlich mit seiner Santa Maria hier gelandet. Aus irgendeinem Grund fällt der Feiertag aber jedes Jahr auf den zweiten Montag im Oktober, was dann also immer irgendwas um den 12. herum ist.

Aber eigentlich war es auch ein Tag wie jeder andere. Die großen Feierlichkeiten finden wohl eh nur in New York statt. Meine Kinder mussten auch normal zur Schule und alle Geschäfte hatten offen. Nur die Post hat nicht gearbeitet heute, aber ansonsten war nichts groß zu merken vom Feiertag.

Ich habe also wie immer meine Kinder früh abgeliefert und bin dann mit Marie in's Y gefahren. Gleicher Ablauf wie letzte Woche: Red Hot Dance & Body Flow. War wieder richtig gut! Bevor die Schule aus war, hab ich noch ein paar Dinge erledigt und dann den ganzen Nachmittag mit den Kindern draußen verbracht. War so schön sonnig und wir sind einfach nur in unserem Driveway mit den Scootern auf- und abgefahren (also hier... City Roller. Kennt ihr die Dinger noch? Ich hab mich wieder gefühlt wie mit 10, als ich mit dem Teil durch unser Dorf gedüst bin). Hat richtig Spaß gemacht mit den beiden und ruckzuck war es schon kurz vor halb 6... Zeit, E zum Soccer zu fahren. Normalerweise bleibe ich ja immer mit G zu Hause, während Em oder C ihn zum Training bringen, aber ich hab der Oma gesagt, sie kann hier bleiben und ich fahre mit ihm. War schon süß, son kleiner Haufen Erstklässlerjungs, die alle auf einen Ball stürmen, haha.

Heute war der letzte Tag, an dem die Großeltern mütterlicherseits hier waren. Vorhin fand nun fliegender Wechsel statt: Bis Samstag unterstützen mich jetzt "Bubbie & Zadie". Das ist die jüdische Entsprechung von Oma & Opa. (Em's Eltern sind keine Juden, deshalb heißen sie hier nur Grandma und Grandpa). C's Mama hat sooo viel zu Essen mitgebracht... unser Kühlschrank und Tiefkühler platzen bald! Ich hatte eigentlich morgen vor, einzukaufen, aber das hat sich damit wohl erledigt. ;)

0 Kommentare

So

13

Okt

2013

Tag 112: Ist eigentlich bald Halloween oder doch eher Fasching?

Ich habe heute ausgeschlafen und bin dann zu Sara gefahren, wo wir uns an ihren Laptop gesetzt haben, um ein bisschen zu recherchieren. Wir wollen nämlich übernächstes Wochenende einen Tagesausflug nach Boston machen. Es ist zwar nicht gerade um die Ecke, aber man könnte mit einem Nachtbus jeweils hin und zurückfahren... Ich muss noch herausfinden, ob meine Gasteltern mich an dem Samstag brauchen, aber theoretisch sollte das klar gehen. :)

Gegen Mittag haben wir dann noch Lina eingesammelt und sind nach Plymouth Meeting gefahren. Das ist so 20 Minuten entfernt und da gibt es auch eine Mall. Viel kleiner als die in King of Prussia, aber trotzdem schön. Der eigentliche Grund, warum wir da hin sind, war der Halloween-Store, der sich da drin befindet. Die Empfehlung hatte ich von Marie bekommen und es war auch ein echtes Erlebnis, muss ich sagen. In diesem Geschäft gab es jedes Kostüm, was man sich vorstellen kann. Und damit meine ich nicht nur gruselige Sachen wie Zombies, Gespenster, Hexen, Sensenmänner oder andere monsterartige Verkleidungen - nein, es gab von Polizist über Krankenschwester, Indianer, Ritter, Mickey Mouse bis hin zu Superman & co wirklich alles. Man kann wahlweise auch als Cupcake oder Wachsmalstift gehen... Also ich weiß ja nicht, was ich davon halten soll. Ich mein, das letzte Mal, das ich mich an Halloween verkleidet habe, ist wahrscheinlich fast 10 Jahre her. Aber hier wird das ja so richtig gehyped und es ist mehr Karneval als alles andere, hab ich das Gefühl. Meine Kinder haben ihre Kostüme auch schon... G geht als "Sophia the 1st" (irgendsone Prinzessin von einer Kinderserie hier) und E als Footballspieler. Find ich merkwürdig, aber ok. Vielleicht bin ich für sowas einfach zu spießig, ich weiß es nicht!

Nachdem sich die Mädels in unzählige Verkleidungen geschmissen und am Ende sogar jeder ein Kostüm gekauft haben, sind wir noch rüber zu H&M. Hab mich aber zurückgehalten und nur einen Schal und Socken mitgenommen (war beides nötig!). Wir haben uns dann noch was zu essen gesucht und spontan entschieden, einen Filmabend bei Lina zu machen. War ganz entspannt und ein netter Ausklang des Wochenendes!

 

 

0 Kommentare

Sa

12

Okt

2013

Tag 111: Die nächste Schnapszahl kommt so schnell nicht wieder!

Erst dann wieder am Tag 222. Also nochmal genau so lang wie jetzt. Naja, wenn die Zeit bis dahin genau so schnell vergeht wie von meiner Anreise bis heute, dann sollte es ja vielleicht doch bald soweit sein. ;)

Ich hab heute echt den ganzen Tag im Bett verbracht. Das Wetter war doch nicht so berauschend und irgendwie musste ich Schlaf von der Woche nachholen. Zu tun gab es eh nichts so richtig... Marie ist mit ihrer Hostmum und dem Kleinen zu den Großeltern gefahren und Sara musste arbeiten. Gegen 18 Uhr hab ich mich dann doch aufgerafft und Lina geschrieben, was bei ihr so geht. Die hat auch Betttag gemacht und war aber noch motiviert irgendwas zu starten. Letztendlich haben wir uns später am Abend, nachdem Sara dann auch off war, zu dritt im Suburban Square in Ardmore getroffen, waren beim Italiener und noch 'ne heiße Schokolade bei IHOP trinken. In Philly wär sicher noch bisschen was los gewesen irgendwo, aber wir hatten dann doch keine Lust mehr noch reizufahren. War auch so ganz nett einfach ein bisschen zu quatschen und immerhin nochmal rausgekommen zu sein.

0 Kommentare

Fr

11

Okt

2013

Tag 110: Freitag - Kinotag (was auch sonst...)

Zur Zeit laufen aber auch wieder gute Dinger im Kino... Heute also nochmal eine absolute Empfehlung: GRAVITY!

Ich möchte eigentlich gar nicht zu viel verraten. Schaut euch den Trailer an... Also es ist definitiv nichts für schwache Nerven. Mir sind zwischendurch auch die ganze Zeit einfach nur Tränen gelaufen, weil das alles Wirklichkeit sein könnte. Eine Situation, die man sich eigentlich nicht vorstellen kann und nun so glaubhaft und lebensnah gemacht wird. Sandra Bullock spielt ihre Rolle auch unglaublich gut und auch wenn sein Anteil am Film relativ gering ist, muss man George Clooney einfach lieben. Also wirklich... diesen Film sollte man nicht verpassen! 
Im Kino war ich übrigens mit Sara. Wir wollten ihn eigentlich um 21 Uhr sehen, waren auch kurz vor 9 da, aber es war tatsächlich ausverkauft. Genau so wie die Vorstellung um 21.30 Uhr. Aber glücklichweise wurde der Film auch um 10 noch einmal gezeigt. Amerika halt, haha :D

 

Ansonsten gibt es von heute aber nichts weiter zu erzählen. Die Kinder haben erstaunlicherweise noch keine großartigen Anzeichen von Vermissen ihrer Eltern angezeigt. Klappt alles ganz gut mit Oma und Opa. Mal sehen, wie es ihnen am Wochenende ergeht. Ich hab ja trotzdem regulär frei und die Großeltern müssen sich dann allein um E und G kümmern und bei Laune halten. Immerhin scheint das Wetter wieder besser zu werden. Hier hat's ja die ganze Woche bisher nur geschüttet, richtig deprimierend. Aber ab morgen soll's wohl wieder 20 Grad und Sonnenschein geben. Na hoffen wir's mal :)

0 Kommentare

Do

10

Okt

2013

Tag 109: Müdigkeit vorprogrammiert

Meine Gasteltern haben heute früh um 5 Uhr das Haus verlassen und seitdem waren die Kinder auch auf den Beinen. Em hat ihnen zwar gesagt, dass sie ihre Oma wecken sollen anstelle von mir, aber da sie im Raum neben mir schläft und die Häuser hier ja nur aus Pappe bestehen, bin ich trotzdem jedes Mal von ihren "Grandma, Grandma!!"-Rufen wach geworden. Mir tat sie irgendwann auch echt Leid und so hab ich mich gegen 6.30 Uhr auch aus meinem Bett gequält und ich hab keine Ahnung wie wir die 2 Stunden rumgekriegt haben, ehe E's Schulbus kam. Nachdem G dann auch in der Schule war, musste ich noch ein paar Erledigungen machen und gegen Mittag bin ich mir Marie in's Y gefahren... heute für Zumba No. II - war auch tausend Mal besser als der Kurs vorgestern. Die Trainerin heute hat viel mehr Stimmung gemacht und uns so richtig motiviert. Kommt auf die feste Liste für Donnerstage! ;)
Zurück Zuhause hat schon ein großer Berg Wäsche auf mich gewartet. Danach wurde wie immer G um 3 abgeholt und eine knappe Stunde später kam E ebenfalls nach Hause. Glücklicherweise war die Oma auch den ganzen Nachmittag mit da, sodass wir uns jeder mit einem Kind seperat beschäftigen konnten. Ist einfach so viel entspannter! Dadurch, dass die beiden so zeitig schon aufwaren, ging's auch gleich nach'm Abendbrot ab in die Falle. Ich habe eben noch die Lunchboxen für morgen vorbereitet, habe damit mein Soll für heute getan und bin irgendwie auch reif für's Bett. Guts Nächtle! ;)

0 Kommentare

Mi

09

Okt

2013

Tag 108: Halloween is coming!

In den Geschäften ist alles voll mit Halloween-Zeug. Die meisten haben sogar schon Halloween-Sale, obwohl noch 3 Wochen Zeit ist. Aber man sieht es auch in den Vorgärten: Grabsteine, Gespenster und Kürbisse weit und breit. Bei uns zu Hause sieht es allerdings noch nicht so danach aus. Um einen kleinen Teil beizusteuern, hab ich mit den Kindern Mumien aus leeren Toilettenpapierrollen und Verbänden gebastelt.
Am späteren Nachmittag kam dann die Oma angereist, da Em und C ab morgen für 9 Tage nach Hawaii fliegen und ich ja nicht komplett allein sein kann mit den Kindern hier. Am Freitag kommt auch noch der Opa dazu und ab nächsten Dienstag sind dann die anderen Großeltern da. Bin gespannt wie das so klappen wird ohne Mommy & Daddy... Aber wir kriegen das schon irgendwie hin.

0 Kommentare

Di

08

Okt

2013

Tag 107: Unerwartetes Au Pair Meeting im Y

Heute Morgen lief alles normal ab. Em hat E schon zu um 8 in die Schule gefahren, weil er da zum Chess Club gegangen ist. Also war ich mit G noch ne knappe Stunde hier allein, ehe wir auch losmussten.
Marie und ich haben uns entschieden, den Zumba Kurs um 11.30 Uhr auszuprobieren, waren allerdings ziemlich enttäuscht. Also ich hab das ja selbst noch nie gemacht, hatte aber eigentlich eine grobe Vorstellung davon, was man da macht. Erstens hat die Trainerin fast gar nicht diese typisch lateinamerikanische Musik verwendet, sondern eher modernes Zeug, teilweise sogar in die Hiphop-Richtung. Die Bewegungen haben dementsprechend auch nicht wirklich dazu gepasst. Zweitens war es lange nicht so anstrengend wie bei Red Hot Dance gestern, da die auch nach jedem Lied erstmal stundenlang ihren iPod nach 'nem neuen Song durchsucht hat und wir ewige Stehpausen hatten. Naja, und drittens konnte ich sie generell nicht ernst nehmen... Hatte eine komische Art, die mir nicht so sympatisch war. Umso erfreuter waren wir als nach knapp einer halben Stunde auf einmal der Feueralarm anging (natürlich nur Probe) und wir aus dem Studio flüchten konnten. Auf dem Weg nach draußen traf ich dann zuerst Laura (ein italienisches Au Pair, mit dem ich letztens Kaffee trinken war... weiß nicht mehr, ob ich das erzählt hatte), die wohl auch im Zumba-Kurs war, aber anscheinend auf der anderen Seite des Raumes; hab sie nämlich vorher nicht gesehen. Als wir dann zur Tür rausgingen, stand auf einmal Karsten vor uns, der auch gerade seine Runden im Gym gedreht hat. Und als wäre das noch nicht genug, laufen wir in der nächsten Sekunde noch Maria entgegen (eine von den Mädels vom Made In America Festival). Das YMCA scheint wohl der neue Au Pair Treffpunkt zu werden, haha.

Als wir dann wieder in das Gebäude hineindurften, mussten wir uns zum Glück nur noch 15 Minuten von der Class geben. Aber was soll's, Probieren geht über Studieren. Am Donnerstag zur gleichen Zeit ist nochmal ein Kurs mit einer anderen Trainerin. Vielleicht ist die ja besser.

Ich wollte abends eigentlich noch zu einer Ballet & Jazz Dance Class gehen, aber die beginnt erst in 3 Wochen. Hoffentlichtlich ist das was, das wäre ja zu schön!! :)

0 Kommentare

Mo

07

Okt

2013

Tag 106: Ein guter Start in die Woche

Seit heute laufen ja die Kurse im Y. Gleich nachdem ich meine Arbeit früh erledigt hatte, bin ich mit Marie rüber gefahren, um als erstes in den Genuss einer Class mit dem vielsagenden Titel "Red Hot Dance" zu kommen. An sich ist das so etwas wie Aerobic, aber es gibt zu jedem Song eine feste Choreographie direkt auf die Musik abgestimmt. Hat echt Spaß gemacht und mich so an meine Zeit im Trainingslager erinnert, wo wir sowas auch manchmal als Erwärmung machen mussten. Ziemlich durchgeschwitzt ging es dann rüber in's andere Studio, wo "Body Flow" stattfinden sollte. Das ist ein wenig mit Yoga zu vergleichen, nur noch mehr auf die Atmung ausgelegt und irgendwie fühlt man sich auch ein bisschen als ob man tanzt, weil die Bewegungen so fließend sind. Eigentlich war der Kurs als Entspannung nach dem Workout angedacht, aber am Ende war es doch anstrengender als ich dachte. Gut gefühlt hat man sich hinterher aber trotzdem ;)

Als wir dann wieder zurück waren, schlug die Uhr schon halb 1 und ich musste mich spurten, da noch Einkaufen und Kochen auf der To-Do-Liste für heute standen. Also fix zum Trader Joe's und die wichtigsten Sachen besorgt, dann schnell eine Spinat-Tomaten-Lasagne zusammengeschmissen und in den Ofen gepackt ehe ich schon losmusste, um G von der Schule zu holen. Gegen 4 kam ja E auch nach Hause und wir haben den ganzen Nachmittag gemalt. Die beiden waren heute irgendwie sehr ausgeglichen, hat mir gefallen. Mein Abendbrot kam auch gut an. Läuft wie am Schnürchen! ;)

 

0 Kommentare

So

06

Okt

2013

Tag 105: Ein Sonntag wie er sein sollte

describes my day perfectly!
describes my day perfectly!
0 Kommentare

Sa

05

Okt

2013

Tag 104: Streets of Philadelphia + BOY

Heute war der große Tag, auf den ich mich schon ewig gefreut habe: BOY-Konzert in Philly! Ich hab sie ja in Deutschland schon 4 Mal live gesehen und kann einfach nicht genug kriegen. Wer diese Band nicht kennt, sollte unbedingt mal Youtube durchstöbern!!

Der Auftritt fand im Theatre of Living Arts statt, eine kleine süße Location mitten auf der South Street. Es war zwar an sich nicht so gut besucht, was für die Band vielleicht ein bisschen ernüchternd war, aber für uns umso besser, weil dadurch eine gemütliche Stimmung aufkam und wir gleich in der zweiten Reihe ganz nah an ihnen dran sein konnten. War wieder unglaublich schön und einfach so gut!! Wir haben sogar noch 6 weitere Deutsche im Publikum kennengelernt. Einmal ein junges Pärchen aus Baden-Baden, das hier gerade Urlaub macht und dann 4 Mädels aus der Nähe von Erfurt, die dort alle Geschichte studieren und jetzt hier ein Auslandssemester bzw. Praktikum machen. Wir selbst waren auch zu viert, da Marie noch mitgekommen ist und dann hatte sich ja Stephi dieses Wochenende von Rockville (bei DC) nach Philly aufgemacht mit ihrer besten Freundin aus Deutschland zusammen, welche grad auf der Durchreise von Südafrika zu den Galappagos-Inseln ist und in den USA einen Zwischenstop einlegt. Sind schon interessante Zusammenhänge hier, haha.

Als Vorband ist Greg Holden aufgetreten. Kannte ich vorher nicht, hat mir aber auch richtig gut gefallen, müsst ihr euch mal anhören! ;)

Vor dem Konzert haben wir mal wieder eine kleine Sightseeing-Tour gemacht, damit Stephi und ihre Freundin auch was von der Stadt sehen, wenn sie nun schon mal hier sind. Angefangen bei Penn’s Landing bei der 1. Straße bis hoch zur 16., wo sich die City Hall befindet. Zwischendurch sind wir an der Liberty Hall und Liberty Bell vorbei, die aber aufgrund des immer noch andauernden Shutdowns geschlossen sind. Einen Abstecher zum Reading Terminal Market haben wir auch gemacht und obwohl wir mittlerweile schon 3 oder 4 Mal da waren, entdeckten wir heute erst das „Wursthaus Schmitz“. Wir sind aus dem Staunen gar nicht mehr herausgekommen. Nicht nur, dass die dort Bratwurst, Schnitzel, allemöglichen deutschen Süßigkeiten, Dr. Oetker Vanillepudding und auch Sachen wie Mondamin Saucenbinder hatten, NEIN es gab sogar ein Glas SPREEWALDGURKEN! Fand ich ja so unfassbar cool. Leider alles unbezahlbar… Eine Packung Duplo für schlappe 10 Dollar. Aber was soll’s, selbst Angucken hat schon glücklich gemacht! ;)
Danach ging es durch die City Hall rüber zum LOVE-Park und dann mussten wir uns auch schon so langsam auf den Weg zum Theatre machen. Unterwegs sind wir durch ein paar ganz niedliche Straßen gekommen... Philly hat schon echt Charme, ich finds hier immer wieder so schön! Wir haben dann in einem netten Restaurant auf der South Street noch Abendbrot gegessen und ab 7.30 Uhr war auch schon Einlass zum Konzert.

Mal wieder ein richtig toller Tag! :)  

 

0 Kommentare

Fr

04

Okt

2013

Tag 103: Mal wieder eine Kinoempfehlung...

Ich konnte heute nochmal ausschlafen, weil diesmal Em morgens da war und alles gemanaged hat. Bin dann gegen 10 mit Marie in’s Y gefahren. Wieder erst ein schönes Workout gemacht, danach 20 Minuten geschwommen und noch 10 Minuten in den Whirlpool. Halb 1 waren wir wieder zurück und haben dann selbst Bretzeln gebacken. Es sind zwar am Ende mehr Pretzel-Sticks geworden als richtig geformte Bretzeln, da uns unsere Hefeteigschlangen in Stücke zerfallen sind, nachdem wir sie in die Lauge getaucht haben, aber lecker waren sie allemal!

Ich musste dann G um 3 von der Schule abholen. Wir sind kurz nochmal in die Bibo gefahren und haben neue Bücher geholt, bevor dann E auch schon vom Bus nach Hause kam. Unseren Nachmittag haben wir mit Uno, Football, Basketball und Bücherlesen verbracht. Gegen 18 Uhr war ich off und hab mir Gedanken über die Abendgestaltung gemacht. Letztendlich bin ich mit Marie und Linda (ein neues Au Pair, das 3 Minuten mit dem Auto entfernt wohnt) in der Cheesecake Factory essen gewesen (Ich hatte einen super leckeren Salat mit Birne, Blauschimmelkäse und Wallnüssen… njamnjamnjam!) und haben im Kino den Film „The Butler“ geschaut. Es geht um die Geschichte eines Schwarzen, der Butler im Weißen Haus wird und über viele Jahre hinweg der persönliche Bedienstete des jeweiligen Präsidenten ist.Unheimlich berührend und interessant. Sollte man sich anschauen!

0 Kommentare

Do

03

Okt

2013

Tag 102: Make Up Meeting

Nein, wir hatten heute kein Au Pair treffen, bei dem wir uns gegenseitig geschminkt haben. Die Make Ups sind Treffen für die Leute, die zu den richtigen Meetings nicht kommen können. Die eigentliche Zusammenkunft findet nämlich übermorgen statt. Da fahren die alle zu so einem Geisterhaus 30 Minuten von hier entfernt. An sich ist das bestimmt ’ne coole Sache und ich bin auch fast ein bisschen traurig, dass ich keine Zeit habe. Allerdings muss das wohl ein sehr beliebtes Haunted House sein und wahrscheinlich auch noch eins der einzigen in der Größe hier in der Umgebung, sodass dort am Wochenende teilweise bis zu 6000 Menschen sind. Das muss man sich ja dann irgendwie doch nicht antun. Ich glaube, ich fahre da irgendwann anders nochmal hin diesen Monat…

Nagut, das Ersatz-Treffen heute war jedenfalls in dem Haus meiner Betreuerin. Wir haben schon ein paar Dinge für das November-Meeting vorbereitet und sonst einfach nur gequatscht.

Worauf ich mich definitiv schon wieder freue, wenn ich zu Hause bin, ist, dass sich die Gesprächsthemen nicht mehr nur um Kinder handeln werden, haha.

Ansonsten gibt es von meinem Tag nicht viel mehr zu erzählen. Ich musste nur nachmittags arbeiten, weil C sich früh um alles gekümmert hat. War also entspannt :)

0 Kommentare

Mi

02

Okt

2013

Tag 101: YMCA - fast wie im Himmel

 

 

 

 

 

 

 

Dieses Bild ging gestern auf Facebook rum. Also eigentlich ist die ganze Geschichte ja echt nicht lustig, aber das fand ich schon ein wenig amüsant.

 

- Und sowas passiert in einem Land, das sich für das großartigste der Welt hält...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Marie und ich waren heute, einen Tag nach der Neueröffnung, im neuen YMCA. Wir standen echt erstmal mit offenem Mund davor. Also von der Internetseite her hatten wir ja vorher schon eine kleine Ahnung, in welchem Ausmaß das Ganze erbaut wurde, aber es mit eigenen Augen zu sehen, ist dann schon nochmal was anderes. Wenn man reinkommt, fühlt man sich erstmal so als würde man an einer Hotelrezeption stehen. Wir waren so überwältigt von den tausenden Plänen für all die Kurse - Yoga, Zumba, AquaFitness, Ballett & Jazz, Body Pump und noch viel viel mehr! Im alten Y hat alles auf einen Zettel gepasst. Jetzt haben wir 5 oder 6 verschiedene Schedules und endlich sind die Classes auch zu Zeiten, wo die Kinder in der Schule sind. Leider sind die Bauarbeiten noch nicht komplett abgeschlossen, sodass die Kurse erst ab nächster Woche stattfinden. Es gab aber trotzdem schon viel zu tun und zu sehen. Nachdem wir unsere Runde auf dem Stepper und den Matten beendet haben, konnten wir es uns auch nicht nehmen lassen noch in den Indoor-Pool zu gehen. Die haben tatsächlich 'ne eigene Schwimmhalle da drin. Wir sind also eine halbe Stunde geschwommen und dann zur Entspannung noch in den Whirlpool gehüpft. Demnächst wird auch noch ne große Wasserrutsche installiert, haha. Ansonsten wird gerade der Boden in der Turnhalle verlegt, auf der zweiten Etage entsteht eine große Laufbahn und es sind noch mehrere kleine Studios in Arbeit für diese ganzen Kurse, wie gesagt. Achja und es gibt eine große Kid-Zone, in der Eltern ihre Kinder abgeben können, während sie trainieren.

Ich finde es immer noch unfassbar, dass wir für das Jahr Mitgliedschaft nur knapp 150 Dollar bezahlt haben. So ein Geschenk!

 

Joa ansonsten hab ich nicht so viel getrieben heute. Ganz viel "New Girl" geschaut, nebenbei schon Abendbrot vorbereitet (heute gab es Tomaten-Paprika-Lachs-Pfanne mit Nudeln... Ist auch ziemlich gut angekommen :) ) und nachmittags eben mit den beiden Schnuckies gespielt. Waren die meiste Zeit im Garten - mit kurzer Hose und T-Shirt, da wir einfach mal noch 28° Celsius hier haben. Läuft!

 

0 Kommentare

Di

01

Okt

2013

Tag 100: Government Shutdown

Heute mal was zur aktuellen Lage:

 

Zum ersten Mal seit 17 Jahren ist die öffentliche Verwaltung der USA stillgelegt, da sich der Kongress nicht auf ein Budget für das neue Haushaltsjahr 2014 einigen konnte.

Die Republikaner, die schon seit der Beschließung der "Obamacare" versuchen, dieses Gesetz wieder abzuschaffen, wollen nun die Verabschiedung eines Staatsbudgets an die Bedingung knüpfen, die Einführung Obamas Gesundheitsreform um ein Jahr zu verschieben, was die Demokraten nicht zulassen wollen. Das Problem ist, dass jedes Gesetz von beiden Kongresskammern - Repräsentantenhaus und Senat - verabschiedet werden muss, und da hier anscheinend einer dickköpfiger als der andre ist, haben wir jetzt den Salat - heute unter dem Namen: Gonvernment Shutdown - Knapp 800.000 Staatsangestellte werden in den unbezahlten Zwangsurlaub geschickt, was ein vorübergehenden Einkommensverlust für tausende Familien bedeutet. Viele Behörden, Museen und Nationalparks bleiben geschlossen. Bisher ist auch noch unklar, wie lange der Regierungsstillstand andauern wird.

Doch noch viel schlimmer an der ganzen Sache ist, dass sich der Kongress bis zum 17. Oktober auf eine Erhöhung der Schuldenobergrenze (derzeit übrigens bei 16,7 BILLIONEN Dollar) einigen muss, da den USA ansonsten eine endgültige Zahlungsunfähigkeit droht und welche Folgen das für die gesamte Weltwirtschaft haben könnte, daran darf man eigentlich gar nicht denken...

0 Kommentare