Fr

28

Feb

2014

Tag 250: Auf Schnäppchenjagd

Jess, Paula und ich sind heut um 10 Uhr zur King of Prussia Mall gefahren, weil wir ja letztens nur die erste Etage des größeren Gebäudes geschafft haben und Jess im Auftrag von hundert Leuten und natürlich auch für sich selbst die Chance ausnutzen muss, shoppen zu gehen, wenn man schon mal wieder hier ist. Wir haben tatsächlich bis 18.30 Uhr gebraucht, bis wir alle Läden abgeklappert hatten, die wir von innen sehen wollten. Aber es hat sich gelohnt! Ich hab zum Beispiel richtig tolle Keds Schuhe für 25 Dollar (ursprünglich das Doppelte) und eine graue Jeans bei H&M für umgerechnet ca. 5 Euro gekriegt. Naja und noch ein paar andere Kleinigkeiten ;) 

Wir haben uns entschieden, zum Abschluss des Tages noch in's Kino zu gehen, um "The Wolf of Wall Street" zu schauen. War schon seeeehr krass, aber richtig gut umgesetzt von Leo! Mal gucken, ob er am Sonntag für diese Hauptrolle einen Oscar absahnen kann; verdient hätte er ihn allemal!

0 Kommentare

Do

27

Feb

2014

Tag 249: Philadelphia - immer einen Besuch wert :)

Jess und ich sind heute spontan nach Philly gefahren, da wir ja bis 16 Uhr kinderfrei waren und das Wetter recht nett aussah. Es war zwar verdammt kalt, aber immerhin hat auch ab und zu mal die Sonne ein bisschen unsere Nasenspitzen gekitzelt. Und obwohl ich nun schon so oft in der Stadt war, gibt es immer noch Neues zu entdecken. Ich habe heute beispielsweise zum ersten Mal eine kleine Tour durch die Independence Hall. Diese ist ja quasi der Geburtsort der USA, weil in ihr damals die Unabhängigkeitserklärung geschrieben wurde. Es war zwar interessant zu sehen, wie das Ding von innen aussieht, allerdings war die eigentliche Führung an sich nicht so spannend. Aber war auch umsonst, also was soll man erwarten. Hinter dem Gebäude befindet sich ein kleines Einkaufszentrum voll mit Souvenir-Shops, in denen wir danach ein wenig rumgestöbert haben. Als nächstes sind wir am Grab von Benjamin Franklin (einer der Gründerväter der USA) vorbeigegangen, um einen Penny darauf zu werfen, was angeblich Glück bringen soll. Weiter ging es dann zum Old Post Office, wo Karten und Briefen noch richtig alte Marken + Stempel verpasst werden. Zu guter Letzt konnten wir es uns nicht nehmen lassen, auf die Aussichtsplattform der City Hall hochzufahren, um die Aussicht bei dem schönen Wetter zu genießen. Tonnen an Fotos später (einige Einblicke hier) saßen wir dann im Zug auf dem Weg nach Hause. Wir hatten dann nachmittags noch für 2 Stunden die Kids, aber irgendwie hat es sich heute schon angefühlt wie Wochenende. Morgen muss ich auch nur früh eine Stunde arbeiten und die restliche Tagesgestaltung steht zur freien Verfügung. Ich seh uns schon wieder in der Mall enden...

0 Kommentare

Mi

26

Feb

2014

Tag 248: Essay [✓]

Hab meinen Aufsatz mit den 2000 Wörtern über die Gehörlosen-Kultur endlich fertig. Sogar 2 Tage vor Abgabe, hätt ich mich ja gar nicht so ranhalten müssen haha. Aber ich hab grad noch gelesen, dass ich zusätzlich noch eine Seite über mich selbst verfassen muss. Es geht wohl nicht, ohne einen sinnfreien Anteil... 

Davon abgesehen, gibt's nix Neues. Ich war mit Paula und Jess mittags beim Yoga, was echt gut getan hat und ansonsten waren die Kids auch super drauf. Die Hälfte der Woche ist schon wieder geschafft. Und übermorgen ist sogar der Februar schon rum. Encroyable!

0 Kommentare

Di

25

Feb

2014

Tag 247: Direkt vor der Nase...

So langsam kriege ich echt das Gefühl, dass ich in den letzten 8 Monaten irgendwie geschlafen habe haha. Gegen Mittag sind Jess und ich nämlich mal runter gelaufen nach Narberth (der Ort auf der anderen Straßenseite ;) ), wo ja auch die Zugstation ist, von der aus man nach Philly reinfahren kann. Also ich bin dort mit Sicherheit schon 20 Mal die Straße runter- und wieder raufgelaufen, allerdings hab ich es noch nie geschafft, in eins von den kleinen süßen Geschäften zu gehen. Jess hat mir dort eine niedliche Pâtisserie gezeigt, die neben ganz tollen kleinen Tarts, Macarons usw. auch ein paar deutsche Süßigkeiten verkaufen. Konnte ich ja nicht fassen, dass ich das vorher noch nicht selbst entdeckt habe! 

Die restliche freie Zeit bis 16 Uhr verging dann auch noch recht schnell, weil ich die meiste Zeit damit beschäftigt war, eine Lasagne zusammenzubasteln und meinem neugewonnenen Freund aus LA zu schreiben. Als ich seine letzte Antwort gelesen habe, dachte ich mir nämlich nur so "Are you kidding me!?" - Seine Lieblingsband ist tatsächlich BOY. Ich mein, hallo??? Dass er sie überhaupt kennt, ist ja schon fast unglaublich und dann steht er auch noch auf deren Musik... Bin gespannt, wie viel mehr Zufälle sich in Zukunft noch herausstellen! Aber er hat einfach mal noch nie in seinem Leben Schnee gesehen. Ich hab ihm erzählt, dass wir hier definitiv mehr als genug hatten, aber unser Wochenende soooo schön war, weil wir  hier Temperaturen in den 50ern hatten (also umgerechnet so zwischen 10 und 15 Grad Celsius). Daraufhin schickte er mir dann obenstehendes Foto. Michigan liegt zwar noch etwas nördlicher, aber man könnte es locker gegen Pennsylvania austauschen. Dort drüben in LA sind jedenfalls momentan schon an die 25° und hier soll's morgen schon wieder schneien...  Ach California, schick uns doch ein bisschen mehr Sonne!!! 

0 Kommentare

Mo

24

Feb

2014

Tag 246: Kleine Mäuse!

Soweit war mein Montag eigentlich recht normal wie immer. Nachdem die Kinder aus'm Haus waren, bin ich mit Jess einkaufen gefahren und habe dann Abendbrot vorbereitet sowie mit meiner liebsten Anni geschnackt. E und G kamen dann beide schon etwas eher als gewöhnlich nach Hause, weil sie am frühen Nachmittag beim Zahnarzt waren und es keinen Sinn mehr gemacht hätte, die beiden nochmal zur Schule zu schicken. Wir haben gemeinsam Spiele gespielt und einen Kuchen gebacken. Dann wurde ihnen noch eine Dusche verpasst und das war's bezüglich meines Arbeitstages hier. Ich hab dann gerade meine Schuhe und Jacke angezogen, um in's Auto zu steigen, als ich G noch gehört habe, wie sie ihre Mama gefragt hat, ob sie weiß, wo ich jetzt hinfahre. Em hat ihr dann erklärt, dass ich heut Abend bei ihren Freundinnen P und C babysitte, woraufhin G nur ganz traurig meinte "Why???" und Em sagte: "Because their mommy and daddy have plans for tonight. You can share Josi with your friends, right?..." G's Antwort: "But I don't want her to go... I love her so much!!!" - Hach die süße Maus! Aber ich hatte Em's Freundin fest zugesagt, dass ich für ein paar Stunden auf ihre beiden Mädels aufpassen könnte und so war ich Punkt 18 Uhr bei ihnen. Die beiden sind auch einfach zuckersüß und absolut entspannt. Ich bin gerade erst zur Tür rein, da hat mich die Große schon gefragt, wann ich denn das nächste Mal kommen könne, haha. Und beim Abschied hat dann die Kleine geweint, weil sie mich nicht gehen lassen wollte. Ist schon Wahnsinn, wie schnell Kinder so eine Bindung zu jemandem aufbauen können! 

0 Kommentare

So

23

Feb

2014

Tag 245: Ist das etwa Schicksal?

Ich habe ganz vergessen zu erzählen, dass ich mich vergangenes Wochenende auf languageeexchange.com angemeldet habe. Das ist eine Internetseite, bei der man ein kurzes Profil über sich selbst erstellt, welches auch die Muttersprache und Fremdprache(n) beinhaltet. Der Sinn dahinter ist, Menschen mit genau dem umgekehrten zu finden und sich so gegenseitig beim Erlernen der Fremdsprache zu helfen. Da man auch die Region angibt, in der man wohnt, hatte ich eigentlich damit gerechnet, vielleicht Leute kennenzulernen, mit denen man sich dann auch wirklich treffen könnte. Allerdings hatte ich gleich am 2. Tag eine Nachricht von einem 21-Jährigen aus der Nähe von LA. Super sympathischer Typ, der vor ein paar Monaten angefangen hat, sich selbst Deutsch beizubringen. Wir schreiben gerade kilometerlange Nachrichten hin und her, zur Hälfte Englisch und zur Hälfte Deutsch. Mal gucken, ob wir demnächst vielleicht auch mal skypen. Worauf ich aber hinauswollte... Momentan gibt es ja ein paar Probleme bezüglich einiger Pläne für meinen Reisemonat und eventuell muss ich zwischendurch mal 4 Tage in LA überbrücken, bevor es weitergeht. Natürlich könnte man diese Zeit auch woanders verbringen. (Meine Idee war eigentlich ein Abstecher nach Seattle oder San Diego, falls die alte Planung schiefgeht.) Aber wenn ich nun schonmal in LA bin und jetzt eh jemanden dort kenne??? Das kam ja fast wie gerufen. Naja, mal schauen, vielleicht geht ja auch alles gut. Aber es ist trotzdem besser, immer noch eine Notlösung im Hinterköpfchen zu haben! ;) 

Heute war das Wetter nochmal total schön. Bin mit Jess im Suburban Square in Ardmore gewesen, wo wir ein bisschen durch die Geschäfte geschlendert sind und Mittag gegessen haben. Nachmittags musste ich an meinem Essay weiterarbeiten (nur noch 250 Wörter, dann hab ich's geschafft!) und eigentlich hatten wir vor, abends noch in's Kino zu gehen. Wir konnten uns dann aber doch nicht mehr motivieren und haben uns nur noch bei Wawa was zum Abendbrot geholt und haben hier gemütlich in meinem Zimmer gesessen und gequatscht. 

Ich bin jetzt übrigens 8 Monate hier, hab ich grad festgestellt. Zwei Drittel sind um, Wahnsinn!

0 Kommentare

Sa

22

Feb

2014

Tag 244: Besser als erwartet!

Ich habe mich heute für die einzelnen Kurse beim 2. Collegekurs-Wochenende eingetragen. Also der Gebärdensprachenteil ist ja logischerweise fest für mich, aber drumherum konnte ich nun, wie letztes Mal auch schon, noch ein paar andere Classes auswählen. Allerdings ist das Angebot diesmal um einiges besser als im Januar. Am Samstag Abend werd ich zum Yoga gehen und für Sonntag steht digitale Fotografie auf dem Plan. Keine langweiligen Stunden über kreatives Schreiben und keine dämliche Rollenspiele und keine hoch geschwungenen Reden darüber wie toll dieses Land doch ist. Na das klingt doch top, da freu ich mich jetzt schon drauf! 

 

Generell hat heute auch sonst richtig gute Laune gebracht! Es war soooo warm, ich konnte ohne Jacke raus! Und die Sonne hat von früh bis abends geschienen. Ich hab die meiste Zeit des Tages mit Roger verbracht und musste jetzt abends babysitten, weil meine Gasteltern zu einem Geburtstag eingeladen sind. Irgendwie kam's mir so vor als wäre heute schon Sonntag. Zum Glück ist morgen auch noch ein freier Tag! :)

0 Kommentare

Fr

21

Feb

2014

Tag 243: Das volle Programm

Ich musste nur heute Morgen arbeiten und hatte den Rest des Tages frei. Gegen 10 bin ich mit Paula zum Gym gefahren, weil wir eigentlich zum Red Hot Dance gehen wollten. Die, die die Class normalerweise macht, war aber nicht da, weshalb der Kurs von einer anderen Instructerin übernommen wurde. Dabei hat sich dann rausgestellt, dass es bei ihr nicht nur um Tanz/Aerobic geht, sondern der gesamte Kurs eine Mischung aus Tanzen, Kickboxen, Pilates und sogar noch ein bisschen Yoga war. Mega anstrengend, aber hat auch richtig viel Spaß gemacht! 

Jess und ich sind dann bei Jules lunchen gewesen und haben bis abends Zuhause gechillt. Sie ist dann mit ein paar Freunden ausgegangen und ich hab mich mit Maria und Lina zum Eislaufen verabredet. Wir haben hier in der Nähe nämlich so eine Eishalle, in der sonst Eishockey trainiert und gespielt wird, aber zu bestimmten Zeiten gibt es dort eben auch Public Skating. Nachdem das vorbei war, haben wir uns noch zu Starbucks gesetzt und eine Gruppe von 4 deutschen Frauen kennengelernt, die sich dort jeden Freitag zu einer kleinen Runde treffen. Die waren alle sehr interessiert und haben sich ganz doll gefreut, dass es uns hier gut geht. Süße Truppe! 

 

0 Kommentare

Do

20

Feb

2014

Tag 242: Geek Squad, Victoria's Secret und andere Abenteuerlichkeiten

Erstmal sorry, dass die ganzen Blogeinträge erst heute kommen. Mein Computer hat die letzten Tage irgendwie rumgesponnen und außerdem hatte ich auch kaum Zeit für die Aktualisierung hier. 

Jess und ich sind heute früh, gleich nachdem wir G zur Schule gebracht hatten, zur King of Prussia Mall gefahren. Zu allererst fand ich mich bei Best Buy wieder, wo ich damals meinen Laptop gekauft hatte. Vom Kundenservice wurde ich dann weiter zur "Geek Squad" geschickt. Übersetzt könnte man sagen "Computerfreak Truppe" und Name war da auch Programm. Mir wurde nämlich von so einem Typen geholfen, der schon so aussah als wär er der Streber in seinem Informatik-Studiengang. Im Nu war mein Problem gelöst und wir konnten endlich die anderen Geschäfte erobern. Mein absolutes Highlight war hierbei Victoria's Secret. Ich hab den Laden ja schon öfter mal von Innen bestaunt, aber nie etwas gekauft geschweigedenn anprobiert, weil ich eh absolut keinen Plan hatte, wie die amerikanischen Unterwäschegrößen ausfallen. Heute lief das anders. Jess und ich haben jeweils eine persönliche Beraterin bekommen, die uns erstmal ausgemessen und dann tausend Teile anprobieren lassen hat. Sie begutachten alles und helfen einem dabei, die perfekte Größe und Form zu finden. Das Ganze wird dann auf einem persönlichen Kärtchen notiert und daraufhin bekommt man die nächste Mitarbeiterin zugewiesen, die einem dann hilft innerhalb des Ladens die richtigen Schubladen zu finden und bei der Farbwahl berät. Jaja, das ist Service sag ich euch! Und ich merk jetzt erstmal, was ich in den letzten Jahren verpasst habe! Nach unserer ausgiebigen Shopping-Tour haben wir bei T.G.I.F.'s (Thank God It's Friday) Mittag gegessen. Ich hatte Mozzarella-Sticks und Shrimp mit Reis und Cocktailsauce. Zum Nachtisch haben Jess und ich uns noch die Brownie-Obsession geteilt. Der beste Brownie, den ich in meinem Leben je gegessen habe!!! Der Laden ist einfach super-amerikanisch und richtig lecker! Und ich frage mich, warum es fast 8 Monate gedauert hat, bis mir das mal jemand gezeigt hat... Es scheint mir als werde ich noch viel lernen von Jess in den nächsten 3 Wochen! ;) 

0 Kommentare

Mi

19

Feb

2014

Tag 241: Ich nehme alles zurück und behaupte das Gegenteil

Der Tag verlief soweit ganz normal; morgens Kinder-Abfertigung, am späten Vormittag hab ich Jess zum Yoga mitgenommen und danach sind wir bei Ruby's Mittagessen gewesen. Am Nachmittag kam ein Päckchen von Em's Eltern für die Kinder an. Sie sollten ja eigentlich am Valentinstag in Florida gewesen sein, aber aufgrund des gecancelten Flugs, haben Oma und Opa ihre Geschenke jetzt per Post hergeschickt. G hat so kleine Boxen zum dekorieren bekommen, was sie ziemlich cool fand. Aber ich weiß nicht, wer sich mehr über E's Geschenk gefreut hat; er oder ich. Die Großeltern haben ihm nämlich Rummikub geschenkt und das hab ich früher immer sooo geliebt. Ihm schien es auch echt zu gefallen und er hat die Regeln, Strategien und Tricks auch echt schnell durchblickt! War ich mal wieder erstaunt, was für ein cleveres Köpfchen er doch ist! Wir haben jedenfalls noch gespielt, bis es schon Zeit war in's Bett zu gehen. Ich hab dann gleich noch mit dem Opa telefoniert und ihm gesagt, dass sie mit dem Spiel die beste Entscheidung getroffen haben! Also vielleicht sollte ich meine Beschwerde darüber, dass Kinder hier am Valentinstag beschenkt werden, doch zurücknehmen, haha. 

0 Kommentare

Di

18

Feb

2014

Tag 240: Kleine Lebensretter

Da es über Nacht nochmal ein paar Zentimeterchen geschneit hat, wurde entschieden, dass die Schule mal wieder mit 2 Stunden Verspätung anfängt. Jess und ich haben also bis halb 11 mit den Kids noch Zuhause gesessen. Die beiden haben sie ja heute Morgen zum ersten Mal wieder gesehen und überwanden nach den obligatorischen 5 Minuten dann auch gleich ihre Schüchternheit. Sie hat ihnen natürlich auch Geschenke mitgebracht, wodurch wir den langen Morgen super über die Runden gekriegt haben. Aber nicht nur die Kinder wurden beschenkt. Jess hat mir aus Deutschland 4 Tafeln weiße (beste!) Milka-Schokolade mitgebracht!! Hier gibt's nämlich soweit ich das bisher ersehen konnte, abgesehen von Kouvertüre zum Backen, keine weiße Schokolade zu kaufen. Außerdem gab's noch 2 Sprühdeos (auch nur äußerst selten bis gar nicht hier verfügbar) und meine Haartönung, die ich Zuhause immer benutzt habe (Hier gibt es nur Färbungen und das möchte ich meinen Haaren nicht so gern antun!). Und vor allem die letzteren beiden Sachen kann man auch nicht per Paket hierher schicken, da das Versenden von Sprays und Flüssigkeiten verboten ist (von Süßigkeiten offiziell eigentlich auch, aber da macht's trotzdem jeder, haha). Jetzt hab ich die wichtigsten Dinge, die ich von Daheim brauchte, wieder auf Vorrat! :) 

Nachdem die beiden im Bus bzw. in der Schule abgesetzt waren, sind wir mal die Straße runter zu Staples gelaufen, wo Jess sich für schlappe 10 Dollar ein Klapphandy gekauft hat + Prepaidkarte, damit sie für die Zeit hier auch telefonisch erreichbar ist. Auf dem Rückweg haben wir bei Wawa angehalten und uns Lunch geholt. Da wir noch bis 16 Uhr frei hatten und nicht nur rumsitzen wollten, gab es noch einen kleinen Abstecher zu Target und Michael's, wodurch die ersten typisch amerikanischen "Haltestellen" auf der langen Liste schonmal abgehalt werden konnten. 

Am Nachmittag gab es für Elliot wie immer eine Keyboard-Stunde. Wir spielen seit ein paar Wochen jetzt schon mehrhändige Stücke, was ihm ziemlich Spaß zu machen scheint. Ich denke, ich werde einfach weiterhin versuchen, ihn dafür zu animieren und Freude daran zu wecken, sodass er vielleicht Lust auf richtigen Klavierunterricht hat, wenn ich nicht mehr da bin. :) 

0 Kommentare

Mo

17

Feb

2014

Tag 239: Zimmernachbarin auf Zeit

Miri musste heute Morgen schon ganz zeitig los, da ihre Hostmom wollte, dass sie Vormittags zurück ist. Hab sie also um 7 zum Zug geschafft und mich dann nochmal in's Bett gehauen. Theoretisch wären ja Em und die Kids noch in Florida gewesen, aber sie sind ja gestern Abend schon alle aus NY zurückgekommen, wodurch ich dann unerwarteter Weise doch arbeiten musste. Leider war aufgrund des President's Days heute auch keine Schule, also musste ich den gesamten Tag abdecken. War aber alles nur halb so schlimm, weil die Kids beide richtig gut drauf waren und wir fast tränenfrei durch den Montag gekommen sind. Leider waren sie ziemlich erschöpft vom Wochenende und recht zeitig im Bett, sodass sie Jessica's Ankunft gar nicht mehr mitgekriegt haben. Jess ist das vorletzte Au Pair meiner Gastfamilie gewesen und wohnt jetzt für die nächsten drei Wochen gleich bei mir nebenan im Gästezimmer. Ich freue mich gerade riesig auf diese Zeit; wird bestimmt viiiiiiel zu schnell vorbei sein. 

0 Kommentare

So

16

Feb

2014

Tag 238: So muss das sein

Wir haben heute erstmal schön ausgeschlafen und uns dann ein vernünftiges Frühstück gemacht. Rührei, Bagel, Müsli, frisches Obst, Joghurt und Orangensaft. Normalerweise hau ich mir im Stehen immer nur ein paar Cornflakes hinter, weil für mehr oft auch gar keine Zeit ist. Aber heute wurde alles auf den Tisch gestellt und dann haben wir fast eine Stunde lang ganz in Ruhe und genüsslich gegessen. War schonmal ein schöner Start in den Tag. Bis zum Nachmittag wurde die Zeit auch nur so vertrödelt bis wir uns entschieden haben, einen Kaffee trinken zu gehen. Von da aus ging es dann weiter in die Cheesecake Factory, wo wir uns Pasta mit 4-Käse-Sauce und einen Blaubeer-Käsekuchen geteilt haben. War die beste Entscheidung des Tages. Wir saßen dann abends auch noch ganz lange bei mir uns haben gequatscht. Ach so entspannte Mädchen-Wochenenden sollte es öfter geben... 

0 Kommentare

Sa

15

Feb

2014

Tag 237: Ich will Juni!!!

Hier mal ein kleines Update zu dem geplanten Road Trip in 4 Monaten: Ich hab heute meine Flüge von hier nach Nashville und dann von New Orleans wieder zurück nach Philly gebucht. Der Rahmen ist also fest und links könnt ihr sehen, was uns dazwischen alles so erwartet. :) 

 

Ansonsten war ich heute ganz fleißig und habe schon fast die Hälfte meines College Essays fertig. Meine Family hat sich nämlich spontan überlegt, über's Wochenende nach NY zu fahren und so hatte ich hier Platz und Ruhe. Hab mich im Wohnzimmer ausgebreitet und stundenlang recherchiert und geschrieben. Bin dabei auch auf eine ganz interessante Story gestoßen: Vor Massachusetts liegt eine Insel mit dem Namen Martha's Vineyard und zwischen dem späten 17. und 19. Jahrhundert war es dort ganz normal, gehörlos zu sein. Einige Einsiedler hatten, ohne es zu wissen, einen Gendefekt und brachten eine überdurchschnittlich hohe Anzahl tauber Kinder zur Welt. In einigen Dörfern war jeder 4. gehörlos. Aberdie Menschen dort haben 200 Jahre lang zusammengelebt und jeder war gleichwertig. (Zu dieser Zeit galten Gehörlose eigentlich als dumm und nicht belehrbar.) Das Ganze hat sich dann aber wieder aufgelöst, da viele auf's Festland gezogen sind. Der letzte Gehörlose starb 1937. Mittlerweile ist die Insel ein beliebtes Reiseziel für Prominente, so verbringt auch Obama gern mal Urlaub dort und mietet sich für 50.000 Dollar pro Woche ein nettes Häuschen. ;) 

 

Gegen halb 7 hab ich dann Miri vom Zug abgeholt. Wir sind einkaufen gefahren, haben uns Abendbrot gekocht und noch einen Film geschaut. Mal schauen, was uns der morgige Tag noch bringt :) 

0 Kommentare

Fr

14

Feb

2014

Tag 236: Valentine's Day? - I don't care

http://www.youtube.com/watch?v=AnXSfmZPLDQ - Der gefällt mir, hahaha. 

Hier wird wirklich soooo ein Hype um diesen Tag gemacht. Da kriegen selbst die Kinder was von ihren Eltern und Großeltern geschenkt. Meiner Meinung nach unnötig. Ich hatte auch ne schöne Kindheit ohne Beachtung dieses Tages. Aber gut, jeder wie er's braucht. 

 

Der Flug nach Florida wurde gecancelt aufgrund des Schnees, wodurch meine Gastfamilie nun doch Zuhause war. Schule ist natürlich auch nochmal ausgefallen, aber Em hat mir trotzdem frei gegeben, weil sie ja so oder so auch nicht zur Arbeit gefahren wär. Ich hab mich also daran gemacht, ein paar Recherchen im Internet zu betreiben. In 3 Wochen findet nämlich der 2. Teil des College-Kurses statt und natürlich gibt's dafür auch wieder eine Hausaufgabe - zum Thema "Geschichte der Gehörlosen", berühmte Gehörlose, Probleme im Alltag und Erfindungen für Gehörlose usw. Bis übernächste Woche muss ich darüber 2000 Wörter geschrieben haben... Immerhin hat es dieses Mal was mit dem Kursthema zu tun und zweitausend Wörter klingt auch etwas besser als dreitausend. Meine Lust hielt sich trotzdem in Grenzen. 

Am Abend hab ich dann mein Auto freigeschaufelt und bin mit Lina und Maria in's Kino gefahren. Heute kam so eine neue Liebes-Schnulze ("Endless Love") raus und wir fanden, dass wir uns das noch geben müssten zur Feier des Tages, haha. Allerdings war das große IMAX in der KOP so überfüllt mit Pärchen, dass die Vorstellung ausverkauft war, als wir noch im hinteren Ende der Schlange vor'm Ticketschalter standen. Also sind wir wieder zu einem anderen gefahren, in dem es nur halb wo voll war. Wirklich lohnenswert war der Film jetzt aber nicht. Die beiden Hauptfiguren Jade und David kennen sich 3 Tage und sind schon unsterblich ineinander verliebt. Sie kommt aus einer reichen und gebildeten Familie; er wohnt allein mit seinem Vater und arbeitet in dessen Autowerkstatt. Ihr Vater versucht um alles in der Welt die Beziehung der beiden zu verhindern. Ergab gibt ein nettes Drama mit allem drum und dran: Trennung durch räumliche Entfernung, Kontakt mit der Polizei und Verhaftung, Betrug/Fremdgehen, Autounfall, Brand im Haus... Eigentlich war die ganze Zeit voraussehbar, was in der nächsten Szene passieren wird. Seeeeehr klischeehaft. Und definitiv zu romantisch. Endlose Liebe nachdem man 3 Wochen miteinander verbracht hat? Wir sind alle drei nur kopfschüttelnd aus dem Kino gegangen...  

0 Kommentare

Do

13

Feb

2014

Tag 235: Alles nur halb so wild

Wie ihr seht: Wir haben Strom! :) 
Es hat zwar ungefähr einen halben Meter heute geschneit, aber von Schlimmerem wurden wir zum Glück verschont. Da meine Gasteltern beide Zuhause waren, musste ich auch gar nicht so viel arbeiten. Ich habe bis Mittag ausgeholfen, damit Em arbeiten und C unsere Einfahrt sowie die von sämtlichen Nachbarn mit seinem Snow-Blower freimachen konnte. Em hat ihn den "Ehemann der Nachbarschaft" genannt, da wir mehrere alleinlebende Frauen in der Straße haben, die das allein niemals hingekriegt hätten, den ganzen Schnee wegzuschaufeln und so kam mein Hostdad  zur Rettung geeilt.

Wir haben gemeinsam Mittag gegessen und für den Rest des Tages war ich befreit. Hab erst überlegt, ob ich noch irgendwas anstellen soll, aber dann hab ich mein Auto gesehen (bzw. ich habe es nicht mehr gesehen, haha) und mich entschieden, doch Zuhause zu bleiben. 

 

 

0 Kommentare

Mi

12

Feb

2014

Tag 234: Nicht aufgehoben, nur aufgeschoben...

Der ach-so-schlimme Schneesturm, der uns letztes Wochenende heimsuchen sollte, aber nicht kam, hat sich überlegt einen Umweg zu machen und uns erst morgen einen Besuch abzustatten. Pünktlich gegen Mitternacht soll's losgehen und dann einfach den kompletten morgigen Tag schneien. Schule wurde jetzt schon gecancelt und auch meine Gasteltern haben entschieden, beide zu Hause zu bleiben. Em wird von hier aus arbeiten und ich werd mit C die Kinder bei Laune halten. Ich bete, dass wir nicht wieder Stromausfall haben. Also so ein halber Tag wie letzten Mittwoch wär ja noch verkraftbar, aber Maries alte Gastfamilie zum Beispiel hatte 6 Tage keinen Strom, obwohl sie nur um die Ecke wohnen. Das kann ich nun wirklich nicht gebrauchen. Bitte drückt mir die Daumen oder (auf die amerikanische Art:) kreuzt eure Finger, damit alles nur halb so schlimm wird wie alle erwarten. 

 

Heute war die Welt noch in Ordnung. Ich war mittags beim Yoga und hab später mit Marie geskyped. An sich würde ich ihr momentan auch echt nicht wünschen hier zu sein, aber ich könnte ab und zu schon jemanden gebrauchen, der mal eben rüber kommt, damit wir uns selbst bemitleiden können, haha. Aber Skype erfüllt zumindest ansatzweise diesen Zweck. ;) G hatte nachmittags ein Playdate, wodurch der Rest des Tages auch relativ entspannt war. Mal gucken, was morgen auf mich zukommt...

0 Kommentare

Di

11

Feb

2014

Tag 233: Fein rausgekommen

Heute war eigentlich unser monatliches Au Pair Meeting: Brandsicherheits-Training im Fire House in Ardmore. Diese Veranstaltung war offiziell verpflichtend und ist von der Regierung vorgeschrieben (Der Grund, warum man das dann nicht gleich im Sommer macht, wo a) Brandgefahr höher ist als im tiefsten Winter und b) der Großteil der Au Pairs hier ankommen und ihr Jahr beginnen, liegt wahrscheinlich daran, dass zu Beginn des Kalenderjahres die ganzen Columbianer usw. kommen, die über Brandschutz anscheinend genau so viel wissen wie ich vom Koran - None). Ich hatte also wahnsinnig Lust, dorthinzugehen... Aber zufälligerweise haben Em und C ein Elterngespräch mit G's Lehrerin für heute vereinbart, sodass meine Wenigkeit leider nicht teilnehmen konnte. Zu schade aber auch. Als Ausgleich für meine Nicht-Anwesenheit darf ich nun ein Online-Quiz zum Thema Brandvermeidung machen, in dem die Fragen ungefähr folgendermaßen lauten: "Es ist sicher für Kinder, mit Streichhölzern und Feuerzeugen zu spielen. Wahr oder Falsch?" - das lass ich mal so dahingestellt. 

Jedenfalls bin ich ganz froh, dass mir das Gelabere da erspart blieb. Ich hab meine Kinderchen in's Bett gebracht und mich vor'n Fernseher gehauen. So läuft das. ;) 

 

Ansonsten war ich heute bei so einem neuen Kurs im Gym, der auf Ausdauer und Krafttraining ausgelegt war. Wir hatten mehrere Stationen mit unterschiedlichen Übungen und sind den Kreislauf vier Mal durchgegangen. Zwischendurch mussten wir entweder 2 Runden auf der Indoor-Trackbahn sprinten oder die Treppen runter- und wieder raufrennen. War mega anstrengend, aber da ungefähr 40 Leute mitgemacht haben, wurde man doch motiviert durchzuziehen. Ich bin auch mal wieder gleich mit einer in's Gespräch gekommen, die ursprünglich aus Schweden kommt, aber auch schon seit 20 Jahren hier lebt. Sie war selbst mal Au Pair (sogar hier im popligen Penn Valley; diese Zufälle immer, haha) und hat dann hier die Liebe ihres Lebens kennengelernt, mit dem sie mittlerweile schon 4 Kinder hat. Tjaja, Geschichten gibt's. 

Ich hatte mich dann noch auf meine Freizeit bis 16 Uhr gefreut, aber halb 2 stand auf einmal Em in der Tür mit G. Sie fühlte sich wohl nicht so gut und musste aus der Schule abgeholt werden. Also hab ich dann nachmittags mit ihr rumgehangen. 16 Uhr kam dann E nach Hause, naja und den Rest von heute kennt ihr ja schon. 

0 Kommentare

Mo

10

Feb

2014

Tag 232: Auf in eine verkürzte Woche!

Diese Woche hat für mich nur 4 Arbeitstage, weil Em mit den Kids Freitag früh für 4 Tage nach Florida zu ihren Eltern fliegt, die sich dort im Warmen ein nettes Apartment angemietet haben für die Wintermonate. 

Deshalb bin ich heut hochmotiviert aufgestanden, sogar mit der Erwartung, dass wieder keine Schule sein würde, aber es hatte zum Glück irgendwann nachts aufgehört zu schneien und so ging alles seinen normalen Gang. Umso erfreulicher für mich! Ich hatte also einen gewöhnlichen Montag und hoffe, dass die nächsten 3 Tage auch ganz schnell vorbeigehen, weil dann ein schönes 4-tägiges Wochenende (nächsten Montag ist nämlich auch schon wieder irgendein Feiertag) auf mich wartet, an dem meine liebe Miri herkommt, damit ich hier nicht so allein bin. Und dann gibt es noch einen Grund zum Freuen, da gleich im Anschluss Jessica (das vorletzte Au Pair meiner Hostfamily) für drei Wochen zu Besuch kommt. Ich kann's kaum erwarten!! Wenn dann noch das Wetter mitspielt, ist alles perfekt. 

Es kommen wieder bessere Zeiten, ich spür's! :) 

0 Kommentare

So

09

Feb

2014

Tag 231: Not a great day...

Den ersten Schock gab's heute Morgen, da es in E's Zimmer gebrannt hat. Seine Nachttischlampe, die wohl angewesen sein muss, ist irgendwie auf's Bett gefallen und hat die Tagesdecke in Brand gesetzt. Zum Glück haben wir das noch rechtzeitig gerochen und konnten Schlimmeres vermeiden. Trotzdem verrückt und angsteinflößend, wie schnell das doch gehen kann... 

Ich war den ganzen Tag hier Zuhause, weil ich super müde war und mich nicht im Stande gefühlt habe, irgendwas zu machen. Gegen halb 6 kam meine Gastmama ganz traurig zu mir und meinte, dass sie Pebbles (die Miezi, die immer aus Gläsern getrunken hat) zum Einschläfern bringen muss. Mir war schon klar, dass es früher oder später so kommen wird, da sie einfach schon sehr alt war, kaum gegessen hat, schwer atmete, eigentlich nur schlief und viel zu dünn war. Em hatte dann also am Abend die Entscheidung getroffen, aber als wenn das nicht schon schlimm genug wäre, ist Pebbles dann einfach in ihren Händen gestorben, gerade als sie sie in den Korb packen wollte. Auch wenn es vorabzusehen war, hätte der Tag keinen traurigeren Abschluss nehmen können... 

Zu allem Überfluss schneit es seit ein paar Stunden auch schon wieder fette weiße Flocken draußen. Das kann doch einfach nicht wahr sein.

0 Kommentare

Sa

08

Feb

2014

Tag 230: Wo zur Hölle soll man parken?

Das habe ich mich heute zwei Mal gefragt; zuerst morgens beim Gym. Im Oktober, als das Ding eröffnet hatte, hab ich immer einen Platz in erster oder zweiter Reihe gefunden. Mittlerweile hast das Y so viele neue Mitglieder, man muss echt minutenlang Auf-und Abfahren, nach ausparkenden Autos Ausschau halten und dann noch hoffen, dass nicht jemand anderes die Chance auch gesehen hat und die Lücke für sich in Anspruch nimmt. Es ist unglaublich; obwohl dieser Parkplatz so riesig ist und gefühlte eine Millionen Plätze hat, ist selbst zu Zeiten wie morgens um 10 unter der Woche (Wer zum Teufel hat da Zeit in's Fitnessstudio zu gehen!?) alles voll. Am Wochenende ist das natürlich nicht besser, aber irgendwann hatte ich doch Glück. Ich bin zu einer Yoga Class gegangen, die aber auch völlig überfüllt war. Hat letztendlich trotzdem gut getan, was gemacht zu haben.

Am späten Vormittag hab ich mich dann mit Roger in der Stadt getroffen. Haben da für ein paar Stunden rumgehangen und gequatscht. Die Jungs fliegen morgen nach Texas, wo momentan so an die 20° sind. Bin ich schon ein wenig neidisch.., Die Kälte hier nervt einfach nur noch. 

Das zweite Park-Problem stand dann am Abend vor meiner Windschutzscheibe. Desi hat mich und Paula nämlich eingeladen, zu ein paar Freunden von ihr zu fahren. Allerdings wohnen die Guten in Manayunk, was ein Teil von Philly ist, in dem mindestens jede 2. Straße ein Schild mit dem Titel "One Way" trägt. Diese Einbahnstraßen sind wahnsinnig eng, weil links oder rechts oder wahlweise auch auf beiden Seiten parkende Autos aneinandergereiht stehen. Es sieht aus, als hätte die jemand von oben in die jeweilige Lücke gesetzt, weil dazwischen ungefähr... gar kein Platz ist. Undenkbar, wie Menschen dort Ein- geschweige denn wieder Ausparken. Nach 20 Minuten Herumfahren haben wir dann Gott sei Dank doch ein Plätzchen gefunden, an dem ich mich nur hintendranreihen musste, was keine große Einparkkunst erforderte, haha. Hab natürlich das Auto vor mir auch schön zugeparkt. Die scheinen ja alle Profis zu sein, was das angeht. Und es hat sich herausgestellt, dass die Typen, die wir dann kennengelernt haben, echt nett und cool drauf sind, sodass sich der ganze Stress doch noch gelohnt hat. 

Jetzt ruft auch nur noch mein Bett. Guten Morgen Deutschland, genießt euren Sonntag! :) 

0 Kommentare

Fr

07

Feb

2014

Tag 229: Woche geschafft!

Ich wollte mir heute Abend mit Lina, Maria und Paula eine Freude zum Ende dieser anstrengenden Woche machen und den neuen Film mit Zac Efron gucken, der letzte Woche rausgekommen ist. Allerdings befand sich an der Tür unseres Stammkinos nebenstehender Zettel. (Die fettgeschriebenen Wörter sind die Filmtitel, die zur Zeit in dem Kino laufen.) Da war jemand sehr kreativ, haha. Wir sind dann einfach zu einem anderen gefahren und es hat sich sowas von gelohnt. Also hiermit vor allem ein Aufruf an die Mädels: Wenn der Film ("That Awkward Moment") in Deutschland rauskommt, solltet ihr euch das auf keinen Fall entgehen lassen. Super witzig! 

 

Ansonsten gibt's über meinen Tag nur zu sagen, dass es der einzig normale Tag der Woche war. Beide Kinder hatten glücklicherweise Schule und ich hab meine Freizeit genossen. Es war erstaunlich, wie schnell 6 Stunden vergehen können, wenn man selbst bestimmen kann, was man damit anstellt. Naja, nun ist endlich Wochenende. Und der große Snow Storm, den C angekündigt hatte, scheint sich doch woanders hin verflüchtigt zu haben. Na das will ich ihm auch geraten haben!

0 Kommentare

Do

06

Feb

2014

Tag 228: Winterferien werden völlig überbewertet

Wäre ja auch völliger Schwachsinn. Stattdessen gibt's einfach mal einen Schneefrei-Tag nach dem anderen. Oder zur Abwechslung dann mal einen "No-Power-Day", weil's natürlich in der Schule stockdunkel ist am Tage und achja, ich vergaß; man könnte die iPads ja gar nicht aufladen, mit denen die Kinder ihre Mathespielchen machen dürfen. Aaaaaaah ich flipp hier noch irgendwann aus, wenn das nicht wirklich bald ein Ende hat!! 

Immerhin hatten wir unseren Strom im Haus wieder und ich somit auch wieder Verbindung zur Außenwelt. Allerdings waren fast alle Schulen im Umkreis geschlossen. G musste zwar gehen, aber E blieb mit mir Zuhause. Am Vormittag kam Cherry mit dem älteren ihrer beiden Mädchen her, um ein bisschen Zeit mit uns totzuschlagen. Nachmittags habe ich mit E 21 Valentinstagskarten für alle Kinder in seiner Klasse gebastelt. Das MÜSSEN die tatsächlich machen, stand als Aufgabe auf der Homework-Instruction. Das hat zum Glück auch so einige Zeit in Aspruch genommen. 16 Uhr haben wir G vom Karate abgeholt und hier zusammen noch Kuchen und Pizza gebacken. So ging der Tag zwar doch mehr oder weniger schnell vorüber, aber anstrengend war es trotzdem. Das einzige, was mich tröstet ist, dass die Anzahl an Schneetagen, die die Schule normalerweise einplant, bei ganzen drei Stück liegt. Heißt also, alles was darüber hinausgeht (was ja mittlerweile schon an eine ganze Woche sein müsste), wird hintendran gehangen. Meine letzte Arbeitswoche wäre eigentlich die erste Ferienwoche. Nun wird das wie's aussieht nach hinten verschoben. Gerechtigkeit muss sein!
Aber wie auch immer, Schnee-Nachschlag brauch ich jetzt eigentlich trotzdem nicht mehr. 

Bitte bitte bitte, schick mir doch einer den Frühling her!!!

0 Kommentare

Mi

05

Feb

2014

Tag 227: Kälte, Dunkelheit und kein Internet - schlimmste Kombi

Heute war - wie schon vorauszusehen - keine Schule. Durch den Eisregen sind Bäume umgestürzt und überall lagen riesige Äste auf den Straßen, die dem Gewicht von Schnee und Eis nicht standhalten konnten. In unserem Vorgarten hing ein langes Stromkabel und ab Mittag hatten wir auch keinen Strom mehr im Haus, so wie 600.000 weitere Menschen in der Umgebung. Uns wurde schon prophezeit, dass es bis zu einigen Tagen andauern könnte, bis die das alles unter Kontrolle haben. Ich hab also am Tage mit den Kids ganz viel gemalt und gebastelt. Wir haben Valentins-Briefkästen aus Schuhkartons gebastelt und kleine Vogelhäuser angemalt. Abends saßen wir dann alle am Kaminfeuer, um wenigstens ein bisschen Wärme zu kriegen und unser Licht wurde von Taschenlampen gespendet. Zum Abendbrot konnte C immerhin noch was vom Take Out organisieren. Ich bin dann auch echt schon 19 Uhr in's Bett gegangen, weil man absolut nichts tun konnte. Naja, bisschen mehr Schlaf kann ja nicht schaden, aber es gab echt schon bessere Tage.

0 Kommentare

Di

04

Feb

2014

Tag 226: Keine guten Aussichten

Ich hatte eigentlich einen normalen Tag erwartet, da es irgendwann am späten Nachmittag gestern ja aufgehört hatte zu schneien und im Prinzip genug Zeit war, um die Straßen hier frei zu machen. Es war aber trotzdem heut Morgen ein eeinzige Katastrophe, wodurch der Schulbeginn erstmal um 2 Stunden nach hinten verschoben wurde. Nachdem dann hier Ruhe war, hab ich eine Einkaufsliste geschrieben und mich in das Chaos im Supermarkt gedrängelt. Die Leute haben eingekauft wie die Bekloppten. Wahrscheinlich fangen die ersten schonmal an für nächste Woche einen Vorrat zu besorgen. Es soll nämlich am Wochenende angeblich bis zu 60cm schneien. C plant schon Feuerholz zu besorgen, weil die Stromversorgungsleitungen so viel Schnee sicher nicht aushalten, hahaha. Für morgen früh ist erstmal Eisregen angesagt. Fällt sicher auch unter die Gründe, warum Schule gecancelt werden kann. Klingt schon wieder nach 'nem grandiosen Mittwoch. 

0 Kommentare

Mo

03

Feb

2014

Tag 225: Snow Day - Klappe die 100. ?

Zumindest fühlt es sich so an. Ich versteh das Wetter hier einfach nicht. Gestern waren +12°C und herrlicher Sonnenschein und heute wieder kalt und alles mit einer dicken weißen Decke überzogen. Es hat definitiv mehr als die erwarteten 20cm geschneit. Ich würde fast behaupten, dass es sogar das meiste war, was je diesen Winter hier runtergekommen ist an einem Tag. Das einzig Gute war, dass der Schnee zum ersten Mal nicht pulverig war, sondern schön nass, sodass ich mit den Kids immerhin mal einen Schneemann bauen konnte. 
Em ist gar nicht erst zur Arbeit gegangen und C kam auch Mittag wieder heim, da keiner seiner Patienten erschienen ist. War also unerwarteter Weise doch nur ein halber Tag für mich. 

Habe mich nachmittags seit Monaten mal wieder in meinen Cutural Care Account eingeloggt und siehe da - konnte ich doch tatsächlich schon die Buchung meines Rückflugs anfordern. Meine zwei Wunschdaten sind jetzt der 22. oder 23. Juli. Bin gespannt, ob CC diese Anfrage berücksichtigen kann. Aber erfahren werde ich es sicherlich eh nicht vor Mai... 

 

Ich hab mich heute übrigens nochmal ein bisschen schlau gemacht, was diese Werbegeschichte beim Super Bowl angeht. Und zwar müssen Firmen echt 4 Millionen Dollar für einen 30-sekündigen Werbespot während des Spiels hinlegen. Generell ist dieses Sportevent einfach nur reine Geldmache. 
In den gesamten USA fanden gestern ungefähr 7,5 Millionen Super Bowl Partys statt mit einem Durchschnitt von 17 Gästen. Pizzalieferanten machen ein Drittel ihres Jahresumsatzes an diesem Tag, aber auch Chicken Wings, Chips und Popcorn stehen ganz oben auf der Besorgungsliste eines jeden Gastgebers. Nur an Thanksgiving wird mehr gegessen. Wer nicht von Zuhause aus geschaut hat, bezahlte für sein Ticket mindestens 1600 Dollar (für den billigsten Platz). Für etwas bessere Sicht konnte man schonmal an die 375.000 Dollar pro Karte blechen. Plus 500 Dollar für ein Parkticket und nochmal 2000 für die Übernachtung im Hotel nicht zu vergessen - aber das macht's am Ende auch nicht mehr aus. Der Verkauf von Kopfschmerztabletten steigt am Super Bowl Monday um 20% ... "Super Bowlitis" nennen die Amis das und bleiben auch gut und gern mal an diesem Montag Zuhause. Na wie gut, dass heute eh Schneetag war, da hatten sie gleich eine andere Ausrede, warum man auf keinen Fall zur Arbeit kommen kann. Gut eingefädelt! 

0 Kommentare

So

02

Feb

2014

Tag 224: Chinese New Year's Parade & Superbowl

Am 31. Januar begann das Chinesische Neujahr und um dieses Datum herum ist in China Town immer eine Menge los. Heute sollte von 11-14 Uhr eine Parade stattfinden, von der ich eigentlich geglaubt hätte, dass das eventuell ein bisschen mit unserem Karnevalsumzug zu vergleichen ist. Hab ich mich aber gewaltig getäuscht. Anstatt einfach nur am Straßenrand zu stehen und die Parade vorbeiziehen zu sehen, musste man tatsächlich mit dem Umzug mitlaufen, um irgendetwas mitzukriegen, da das ganze Ding quasi nur aus einer Handvoll Menschen unter Drachenkostümen bestand, die von Trommlern begleitet wurden und ihren Neujahrstanz aufgeführt haben. Bei diesem Ritual wird ein Salatkopf an einer Art Angel aus einem Fenster heruntergelassen, den die Drachen dann zerrupfen. Wenn ich das richtig verstanden hab, soll das die gute Ernte fördern. Was beim Neujahr natürlich auch nicht fehlen darf, ist Feuerwerk. Aber zu sehen gab es leider nichts, dafür war es 10x so laut zu hören. Ich musste mir zwischenzeitlich echt die Ohren zu halten, weil ich das nicht ausgehalten habe. Klang wie ganz starker Platzregen bei Volume 100000. Also wenn das nicht das Böse vertrieben hat, dann weiß ich auch nicht. War auf jeden Fall mal wieder eine interessante kulturelle Erfahrung. Aber muss ich jetzt auch nicht jedes Jahr haben, haha. 

Zum Mittagessen sind wir in's Hard Rock Café gegangen. Dort hat ein brasilianisches Au Pair ihren Abschied gefeiert, weil sie die Familie wechselt und so waren wir eine Riesengruppe mit über 20 Mädels an einem Tisch. Die meisten davon kannte ich gar nicht, aber da wir sozusagen alle den gleichen Job haben, hatte man sich trotzdem viel zu erzählen. 

Gegen halb 5 war ich wieder Zuhause und hab mich aber eine halbe Stunde später schon wieder in's Auto gesetzt, um mit Lina und Maria den Super Bowl zu schauen. Seahawks (Seattle) vs. Broncos (Denver), also erstmal hat man weder für das eine, noch für das andere Team einen Grund, es anzufeuern und dann ist Football an sich nun wirklich nicht meine Lieblingssportart. Aber wenn man schonmal hier ist und nicht mitten in der Nacht aufstehen muss, um dieses Spiel zu sehen, was sich wahrscheinlich die ganze Welt anschaut, kann man sich das ja kaum entgehen lassen. Wir sind nach Villanova in so eine Studentenbude gefahren und haben dort mit ein paar Jungs die ersten beiden Quarters geschaut. Eigentlich haben wir uns das ja nur wegen der Halbzeitshow reingezogen, die allerdings am Ende doch recht ernüchternd war. Bruno Mars hat ganze 3 Songs gesungen und dann kam schon wieder Werbung. So wie auch einfach bei 50% des gesamten Spiels. Einfach nur nervig. Möchte nicht wissen, was die Firmen zahlen müssen, um bei so einem wichtigen Spiel ihren Werbespot zeigen zu können. Jedenfalls bin ich mittlerweile wieder Zuhause und es reicht mir, wenn mir E morgen früh erzählen wird, wie der Endpunktestand war und wer gewonnen hat. 

 

Ich hab übrigens sowasvon keine Lust auf morgen. Es soll schon wieder 20cm schneien. Die Chancen, dass Schule ist gehen jetzt schon gegen Null. Juchu, auf ein Neues. 

0 Kommentare

Sa

01

Feb

2014

Tag 223: Wow, schon Februar!

Unglaublich; der erste Monat dieses Jahres ist schon wieder geschafft. Ich hatte mir diesen Wandkalender geholt und habe ungefähr genau so geschaut, wie die Mieze auf dem Foto als ich am Morgen den Januar weggeblättert habe. Wo ist bloß die Zeit?
Mein Tag war irgendwie auch schon wieder super schnell rum, obwohl ich tagsüber die ganze Zeit Zuhause war. Den größten Teil hab ich damit verbracht, mir Gedanken über meinen Reisemonat zu machen. Die zweite Hälfte mit meinen Eltern ist mittlerweile fast komplett durchgeplant und gebucht, wodurch ich mir jetzt nur noch "Sorgen" über die ersten knappen 2 Wochen machen muss. Die Anzahl an Möglichkeiten und Angeboten ist unendlich groß und ich muss mir erstmal klar werden, was ich eigentlich will. Noch mehr große Städte sehen? Strandurlaub auf Hawaii? Campen in den National Parks? Alles verlockend... Naja, ich lass mich mal überraschen, wohin es mich am Ende hintreiben wird ;) 

Eigentlich sollte ich heute Abend ja arbeiten, weil meine Gasteltern gemeinsam ausgehen wollten, aber sie haben sich dann kurzfristig doch umentschieden und so sind wir alle gemeinsam nach Downtown gefahren und haben in so einem super schicken und teuren Restaurant Dinner gegessen. Ich hatte seit Langem mal wieder ein Stück Schweinefleisch zwischen meinen Zähnen, das hat gleich dreimal so gut geschmeckt, sag ich euch! 

Die Kinder sind danach gleich in's Bett gewandert und ich hab mit C noch einen Film geschaut. 

Werd jetzt aber auch in die Falle huschen. Morgen geht's nach Chinatown zur Chinese New Year's Parade :) 

0 Kommentare