Sa

31

Aug

2013

Tag 69: Made In America Festial - Part I

Heute war der erste Tag vom Festival. Es war – auf deutsch gesagt – schweineheiß (Ursprünglich war Regen angesagt, was uns erst richtig genervt hat, aber am Ende haben wir uns so sehr eine fette Regenwolke gewünscht; leider vergeblich). Naja, immerhin gab es Wasserstationen, an denen man seine Flasche umsonst auffüllen konnte. Das schmeckte zwar so, als würde man tot umfallen, nachdem man einen Schluck genommen hatte, aber war immer noch besser als vorher schon umzukippen, haha. Ich habe dort mindestens 2 Liter Wasser getrunken, wir waren von 14 Uhr nachmittags bis halb 2 nachts unterwegs und trotzdem hatte nicht einmal den Drang auf die Toilette gehen zu müssen. Das wurde einfach alles ausgeschwitzt. Aber vielleicht war es auch Kopfsache. Ich hatte nämlich ehrlich gesagt nicht so Lust mir 20 Dixi-Klos mit 60.000 Menschen zu teilen. SECHZIGTAUSEND! Aber das Gelände war echt riesig, und es gab 4 Bühnen; also die Menschenmassen haben sich schon relativ gut verteilt. Es war trotzdem unmöglich ganz nach vorn an irgendeine Bühne zu kommen und weil wir nicht so viel Bock auf Schweißaustausch und Sauerstoffmangel inmitten einer Menschenmenge hatten, haben wir uns bei den meisten Acts einfach einen schönen Platz auf der Wiese gesucht und die Konzerte im sitzen verfolgt. Es wurde immer über große Bildschirme übertragen, von daher konnten wir trotzdem alles sehen und hören und dabei entspannt in der Sonne chillen. Am angenehmsten fand ich „Imagine Dragons“. Ich kannte vorher noch gar nicht so viel von denen, aber die haben mir wirklich gut gefallen, muss ich sagen. Als es uns zwischenzeitlich mal etwas in den Beinen gekribbelt hat sind wir rüber zur Freedom Stage, auf der immer DJs aufgelegt haben. Das erste Mal war gerade TJR da und später noch Wolfgang Gartner. Richtig gut! Nachdem wir dann vom tanzen wieder durchgeschwitzt waren, haben wir uns einen guten Platz auf einem kleinen Hügel gesichert, schon mal für Beyonce. Sie war das Highlight des Abends und parallel hat niemand andres mehr gespielt, wodurch also ALLE Menschen dahin gekommen sind. Aber wir hatten gute Sicht und konnten diese Frau von unserem erhöhten Platz bewundern. Ist schon unglaublich, was die so drauf hat, auch für ihr Alter. Ich mein, sie ist mittlerweile über 30 und trotzdem so top in Form. Eineinhalb Stunden ging ihre Performance und die ganze Show war einfach perfekt durchgeplant, da steckte mit Sicherheit ne Menge Arbeit dahinter! Ihr könnt ja mal bei Youtube schauen, da findet man sicher Live-Mitschnitte.

Um Mitternacht war dann alles vorbei und eine Völkerwanderung machte sich auf den Weg zur nächsten Bahnstation. Ich hatte ja nicht dran geglaubt, aber wir konnten uns tatsächlich in unsere Bahn quetschen.
Tag 1 war schon mal super, morgen geht’s weiter! :)

0 Kommentare

Fr

30

Aug

2013

Tag 68: FREItag

Endlich wird der Tag auch mal seinem Namen gerecht! Ich habe Vormittags eine Menge Sachen erledigt und bin viel rumgefahren, um Bastelzeugs und Kleinigkeiten für Schultüten zu kaufen, da E ja am Dienstag seinen ersten Schultag hat und hier kennt man diese Tradition mit den Zuckertüten gar nicht. Generell gibt es keine Einschulung mit Programm und Feier und so weiter. Deswegen dachte ich, es wäre ganz nett, immerhin ein kleines bisschen von dieser deutschen Kultur einzubringen und ihm eine Freude zu machen. Am Wochenende werd ich ja wohl eher nicht dazu kommen, aber muss ich dann eben am Montag noch fix was zusammenbasteln. Nachdem ich dann bei Starbucks Mittag gegessen habe, ging's Richtung King of Prussia Mall. Unterwegs hab ich Sara eingesammelt. Von ihr aus braucht man normalerweise nicht länger als 10-12 Minuten bis zu KoP. Aber da es ja der Freitag vorm langen Wochenende war (Montag ist hier Labour Day, also Feiertag), war einfach so viel Verkehr, dass wir 40 Minuten gebraucht haben. War ein bisschen nervig, aber immerhin war die Mall nicht so voll. Ich hab mein Geld mal wieder nur bei Forever 21 gelassen. Dieser Laden ist nicht gut für mich, haha. Ich hab schon sooo viel zurückgehangen und am Ende waren es dann trotzdem wieder über $100. Aber die Sachen sind wirklich schön, ich stell bei Gelegenheit wieder Fotos rein. ;) Wir haben uns dann bei Five Guys jeweils einen Burger (da ist ein Burger komischerweise doch wieder ein Burger, ach ich versteh es einfach nicht) zusammengestellt und zum Abendbrot verspeist. Zum Abschluss stand dann noch Kino auf dem Plan. Ich dachte eigentlich erst, dass nichts besonders Gutes läuft und habe mehr oder weniger willkürlich einen Film ausgewählt, der zu einer passenden Uhrzeit kam. Und oh mein Gott, ich habe schon seit langem keinen so spannenden Film mehr gesehen. Auf deutsch heißt er glaub ich "Chroniken der Unterwelt". Wenn ich mich nicht irre, ist es eigentlich eine Bücherreihe und der erste Teil "City of Bones" wurde nun halt verfilmt. Ich musste während des Films so dringend auf die Toilette, aber ich konnte einfach nicht gehen, weil es so dermaßen fesselnd war. Also kann ich echt ganz stark empfehlen!! Ich war dann glaub ich gegen halb 11 wieder zu Hause und habe Marie angerufen, weil sie ja vor einigen Stunden erst aus ihrem Urlaub in Chicago und Boston wiedergekommen ist. Sie war gerade mit ein paar andren Au Pairs in einem Restaurant und da bin ich dann auch noch kurz hingefahren. Von da aus sind wir dann ein halbes Stündchen später zu Marie nach Hause, haben dort noch ein bisschen gequatscht und einen Film geschaut. Bin jetzt wieder drüben bei mir und werde mich schleunigst ins Bett begeben; ich brauche Energie für's Wochenende! ;)
0 Kommentare

Do

29

Aug

2013

Tag 67: Und schon geht's auf in's Wochenende!

Ich brauchte heute erst gegen Mittag anfangen zu arbeiten und hatte zuerst auch nur die Kleine, weil Em überraschenderweise frei gekriegt hat und mit E sowieso zu irgendeinem Termin musste. Ich bin dann mit G zu Cherry gefahren und wir haben die drei Mädels den ganzen Tag spielen lassen. Zwischendurch waren wir mal für’n Stündchen in der Bücherei und ansonsten halt bei denen zu Hause im Garten und Playroom. Gegen 4 mussten wir zurück, weil G einen Friseurtermin hatte und ich war dann in der Zeit mit E allein. Er war eigentlich auf der Suche nach irgendeinem Footballmännchen und hat dann beim Durchwühlen der Schränke, das Spiel gefunden, was ich ihm als Gastgeschenk mitgebracht hatte. Und siehe da; ohne, dass ich was dazu gesagt hab, fragte er, ob wir das jetzt spielen könnten. War ein gutes Gefühl zu wissen, dass es nicht in der Ecke landet, um für immer vergessen zu werden. Also haben wir über eine Stunde lang die Starwars-Edition von „Das verrückte Labyrinth“ gespielt. Das hab ich damals als Kind im Hort geliebt. Also eigentlich ist es für 7 Jahre und älter, aber es war prima, dieses um-die-Ecke-Denken auf höherem Niveau auch mal zu fördern, da wir ja mit G zusammen immer nur Spiele ab 4/5 Jahren spielen können. Hat ihm auch sichtlich Spaß gemacht :)

 

Seit 17.30 Uhr habe ich schon Wochenende! Und das wird auch noch genau so lang, wie meine Arbeitswoche bisher war: 4 Tage nämlich. Ich habe morgen und Montag frei. Samstag und Sonntag ist das große Festival. 1A. Kann mich nicht beschweren.

Und das beste überhaupt: Heute war mein letzter Arbeitstag in den Sommerferien!

Wenn ich daran denke, wie sehr es mir davor gegraut hat, diese Zeit zu überstehen, muss ich sagen, dass es letztendlich doch viel entspannter war und viel schneller verging als erwartet. Es ist nicht durchweg easypeasy (ohje, dieses Wort muss ich mir wieder abgewöhnen… benutzen meine Kiddies ständig, haha), aber zum allergrößten Teils doch eine super Zeit bisher. Und ab Dienstag geht die Schule los, kann also nur noch besser werden :)

0 Kommentare

Mi

28

Aug

2013

Tag 66: Playdates

Ich war morgens erst für knapp 3 Stunden mit meinen Kiddies sowie Cherry + ihren beiden Mädels im Please Touch Museum und dann habe ich Nanny No 2 kennengelernt. Sie heißt Kija und passt auf eine Freundin von G auf. Cherry und ich sind vom PTM zusammen zu ihrem Haus gefahren und haben die Kinder dann im Keller spielen lassen. Ich hab mich in der Zeit mit den beiden Nannies unterhalten und Fernsehen geschaut. Ach ja, Playdates sind schon ne gute Sache. Mal ganz davon abgesehen, dass es für mich entspannter ist, brauchen die Kinder das auch einfach, dieses „untereinander sein“ und mal allein Regeln aufstellen und selbst Streits schlichten und so weiter. Hat auch super geklappt; vielleicht gibt’s gleich morgen eine Wiederholung.


Ich werde jetzt noch Larissa abholen und mit ihr einen FroYo essen gehen. Sie war ein paar Tage in Boston und dann auf soner Insel im Nirgendwo. Da lasse ich mir gleich noch ein bisschen Bericht erstatten ;)

2 Kommentare

Di

27

Aug

2013

Tag 65: Freaked out!

Heute mal verkehrte Reihenfolge: (Erst zur Erklärung des Titels...) Nachdem ich gegen 5 off war, bin ich nach Radnor zu Sara gefahren, da heute das Sommerfinale von Pretty Little Liars im Fernsehen kam und wir das unbedingt zusammen schauen wollten. So saßen wir mit ner großen Schüssel Popcorn, Eis, Cupcakes und Milka-Schokolade (jaja, keine Vorwürfe bitte. Ich sündige nur noch diese Woche… wenn dann richtig!) vor’m TV und haben nichtsahnend diese vorerst letzte Folge geschaut. (Für alle, die nicht so im Stoff sind, ganz einfach gesagt: In der Serie geht es um vier Freundinnen, die ständig verängstigende Nachrichten mit dem Absender „A“ kriegen und es geht quasi schon seit 4 Staffeln darum, herauszufinden, wer A ist.) Normalerweise gibt es bei solchen Serien ja immer ein offenes Ende und es wird nur andeutungsweise irgendwas gezeigt/verraten, aber nie etwas, was einen endgültigen Entschluss zulässt. Wir erwarteten also auch heute, dass man im Prinzip nichts weiter erfährt, egal wie es ausgeht. Tja, falsch gedacht. Zum Schluss der Folge wird A von hinten gezeigt und in letzter Sekunde schwenkt die Kamera um, sodass man das Gesicht sehen kann. Saras und mein Gesichtsausdruck war definitiv genau so, wie auf dem Foto. Es war echt der letzte, den man irgendwie hätte vermuten können. Ich glaube in meinem Leben kam noch nie etwas so unerwartet wie das, haha. Nein, im Ernst. Wir haben wirklich den Mund nicht mehr zugekriegt. Und danach sind wir halb ausgeflippt. Aber es gab schon Sekunden darauf wahnsinnig viele Posts im Internet darüber. Wir waren mit Sicherheit nicht die einzigen, die das alles nicht fassen konnten. Ok, wahrscheinlich kann das hier keiner nachvollziehen, der die Serie nicht schaut. Aber dann wird das hier halt eine Empfehlung an alle, die nach einer guten Serie suchen: Schaut PLL!!!

Wir haben noch Ewigkeiten diskutiert und das Internet nach Theorien durchforstet. Ich werde hunderpro heut Nacht davon träumen.

 

P.S. Wenn das hier irgendjemand liest, der mich auch nur ansatzweise verstehen kann, lass es mich wissen ;)

 

 

So, nun noch kurz zu meinem Tag: Wir haben den Vormittag im Garten mit Basketball und Hockey verbracht bis es irgendwann zu heiß wurde. Dann sind wir in den Keller umgezogen und haben sone Art „Wer bin ich“-Ratespiel gespielt. Es gab dafür vorgefertigte Karten mit jeweils 20 gegebenen Hinweisen pro Begriff. Ich bin jedes Mal aufs Neue erstaunt, wie gut E schon lesen kann, obwohl er nächste Woche erst in die Schule kommt. Schlaues Bürschchen ;) Wir haben gar nicht gemerkt, wie die Zeit verrannt ist und weil auch keiner nach Hunger geschrien hat, war es plötzlich schon halb 2 nachmittags. Em ist dann mit uns zu Panera Bread Mittagessen gefahren. Ach ich steh so auf diesen Laden! Eigentlich wollten wir danach einkaufen gehen, aber E hatte keine Lust, so hat sie uns zwei wieder zu Hause abgesetzt und ist nur mit G gefahren. War auch schön, dass ich mal ein bisschen Zeit allein mit ihm hatte. Er ist seit Tagen irgendwie schon auf dem Halloween-Trip und deshalb haben wir erstmal ein großes Bild mit Monstern und Drachen und sowas gezeichnet. Danach hab ich ein paar Youtube-Videos über gruselige Halloween-Snacks rausgesucht, die wir dann zusammen geschaut haben. Jetzt ist die Vorfreude noch größer, haha. Aber irgendwie hab ich auch schon Lust auf das Event hier, auch wenn’s noch so lange hin ist!

 

 

0 Kommentare

Mo

26

Aug

2013

Tag 64: Auf in die letzte Ferienwoche!

Tag 1 davon ging schon mal schneller vorbei als gedacht. Ich habe in den Kontakten meines Au Pair Phones mehrere Nummern von Nannies hier aus der Gegend und da es für heute keinen wirklichen Plan gab, meinte Em, ich solle doch einfach mal der Cherry eine SMS schreiben und fragen, ob etwas ansteht. Sie ist die Nanny von G’s bester Freundin, welche auch noch eine Schwester im selben Alter wie E hat. Passt also super. Es kam auch sofort eine Antwort zurück und eine Stunde später saßen wir im Auto auf dem Weg zu CHUCK E. CHEESE, ein Casino für Kinder. Man kauft am Anfang kleine Chips, die das Geld darstellen und kann damit unzählige Spieleautomaten ausprobieren, indem man so eine Marke einwirft. Je nachdem, wie gut man war / wie viel Glück man hatte, kommen Tickets aus einem Schlitz raus, die man sammelt und am Ende gegen irgendwelchen Krimskrams eintauschen kann. Natürlich gibt’s die richtig guten Sachen nur, wenn man irgendwas um die 1000 Tickets hat. Um das zu erreichen, müsste man aber höchstwahrscheinlich so viel Geld in neue Chips investieren, sodass man sich den Gewinn im Laden schon dreimal hätte kaufen können.

So sprangen am Ende nur ein paar Süßigkeiten, Tattoos und Lesezeichen heraus. Aber was soll’s, ging ja um den Spaßfaktor. Wir haben dann den Rest des Nachmittags in dem Haus der anderen Kinder verbracht. Die haben einen riesigen Keller mit wahnsinnig viel Spielfläche und in einer Ecke steht sogar eine Hüpfburg. Bis 16 Uhr bestand Cherry’s und mein Job eigentlich nur aus Zugucken… naja und zeitweise mal ein paar kleine Streits schlichten. Aber an sich verstehen sich die vier super gut; wird sicherlich nicht das letzte Playdate gewesen sein! :)

1 Kommentare

So

25

Aug

2013

Tag 63: In Memory Of Jana

Eigentlich hatte ich nicht vor, dieses Thema hier anzubringen, aber angesichts der Tatsache, dass heute so viele Menschen auf der ganzen Welt in Gedanken bei dem Mädchen waren, das am Mittwoch ihren Verletzungen nach einem Hai-Angriff erlegen ist, werde ich ihr diesen Blogeintrag widmen. Sie war auch ein CulturalCare Au Pair, das gerade ihren Reisemonat auf Hawaii verbracht hat, wo sich das tragische Unglück ereignete. Gerade mal zwanzig Jahre alt und auch eine Deutsche. In dem Ort, aus dem sie stammte, gab es um 18 Uhr eurer Zeit eine große Aktion, bei der Heliumluftballons mit einer Nachricht für sie steigen gelassen wurden. Und irgendjemand aus der Facebook Au Pair Gruppe kam auf die Idee, eine Veranstaltung zu erstellen, um alle, die sich mit Jana verbunden fühlen, egal ob man sie persönlich kannte oder nicht, aufzufordern, zur selben Zeit auch einen Luftballon in den Himmel zu schicken, wo auch immer man sich gerade auf der Welt befindet... Also habe ich heute Punkt 12 Uhr mittags meine Nachricht von Long Beach Island wegfliegen lassen. Möge sie in Frieden ruhen.

0 Kommentare

Sa

24

Aug

2013

Tag 62: Kurz und knapp

 

 

 

Vormittag: Pool

 

Nachmittag: Strand

 

Highlight: Chocolate Chip Mint Ice Cream (Hab den kleinstmöglichen Becher gewählt, aber die Portion war so groß wie 4 Kugeln vom Da Capo, haha)

 

 

Muss reichen an Informationen zum heutigen Tag.
Grüße!

0 Kommentare

Fr

23

Aug

2013

Tag 61: 1/6 done!

Mit dem heutigen Abend geht nun also auch der 2. Monat hier zu Ende. Komisches Gefühl, wenn man genauer darüber nachdenkt. Aber ich philosphiere hier viel zu oft über Zeit und wie schnell sie vergeht, ohne dass man es realisiert. Momentan bin ich ein bisschen besessen von diesem "4. Dimension-Gedanken". Hab mir gerade ernsthaft ein knapp halbstündiges Video auf Youtube über "Das Geheimnis der Zeit - Einsteins Relativitätstheorie" angeschaut. Wahnsinnig interessant, wenn auch gleichzeitig absolut unvorstellbar. Wer mich kennt, weiß, dass es schlimm für mich ist, wenn ich Dinge nicht verstehe. Ich sollte mich jetzt also besser ablenken und euch von meinem Tag erzählen, anstatt mir darüber den Kopf zu zerbrechen, ob die Zeit irgendwo anders im Universum langsamer vergeht als hier.

 

 

Also. Ich hab heute ausgeschlafen und war den ganzen Vormittag hier allein, da alle irgendwo unterwegs waren. Hab die Ruhe genutzt, um mit meiner liebsten Anni ein bisschen zu quatschen. Den Nachmittag habe ich größtenteils nur mit G verbracht. Die Oma hat so ein Paket mit dem Titel "Rainbow Loom Bracelet" gekauft, darin sind hunderte kleine Gummibänder und so eine Art Brettchen mit Halterungen + eine Häkelnadel. Ist ein bisschen schwierig zu erklären, wie das ganze funktioniert ich verlinke euch einfach mal ein Video, damit ihr ne Vorstellung habt: http://www.youtube.com/watch?v=sAiMjPtDcpo (Ich hoffe, es lässt sich öffnen, ansonsten müsst ihr einfach mal den Namen googlen)
Das Problem bei der Sache ist, dass die Altersangabe bei 8+ liegt und es quasi mein Job ist, diese Armbänder zu machen. Aber irgendwie macht es auch Spaß, ich kann bisher allerdings nur diese einfache Form. Muss mir glatt noch ein paar andre Videos dazu anschauen, dann kann ich G morgen vielleicht beeindrucken. Obwohl das anscheinend auch so nicht langweilig wird. Wir haben heute Nachmittag mindestens 15 Stück gemacht (also sie hat die Farben ausgewählt und platziert und ich den Rest) und nebenbei Musik gehört. Ich hab ihr Alex Goot gezeigt und alle möglichen Youtube-Videos abgespielt, in denen er bekannte und aktuelle Songs covert. Sie hat sich jedes Mal so gefreut, wenn sie nach den ersten Takten festgestellt hat, dass sie es kennt und konnte bei jedem Lied den Refrain mitsingen. Wir haben am Ende mindestens 10 Mal "Good Time" (Original von Owl City & Carly Rae Jepson) gehört, weil sie das so toll findet. Hat mich kurzzeitig in meinen letzten Schultag und den Abiball zurückgeworfen - so schöne Erinnerungen!
Irgendwie sind wir dann auf meine Bildergalerie auf dem iPad gestoßen und ich hab ihr die witzigen Fotos gezeigt, die ich letztens aus Langeweile mit Marie gemacht hab (z.B. dieses hier) und das wollte sie natürlich auch ausprobieren. Also haben wir alle möglichen Filter meines Foto Booths durchgetestet und uns halb kaputt gelacht darüber, wie bescheuert wir auf dem Bildschirm aussehen.
Bis zum Abendbrot sind wir dann noch mit C und E in den Pool gehüpft und den Rest der Geschichte kennt ihr ja schon. Ich werd dann so langsam auch schlafen gehen, ist ja schon kurz nach 11.
Also Gute Nacht! Beziehungsweise für euch daheim: Guten Morgen! :)

11 Kommentare

Do

22

Aug

2013

Tag 60: Fun Park

Ich bin heute Vormittag mit C, dem Opa und den Kindern in einen kleinen Vergnügungspark in New Jersey gefahren. Allerdings darf man sich das jetzt nicht wie den großen und überfüllten Hansa- oder Europapark vorstellen. Es war alles ein bisschen kleiner, ruhiger und entspannter. Rein für Kinder eben. Zuerst haben wir eine Stunde lang Minigolf gespielt. Dann wollten G und E zu den Karussells. Die Kleine war richtig mutig und hat sich mit mir zusammen sogar in den "Free Fall" gesetzt, da hab ich nicht schlecht geguckt. Also klar gab es längst nicht den Adrenalin-Kick wie bei der Erwachsenenversion dieses Freifallturms, aber ein kleines bisschen Bauchkribbeln hatte sogar ich. Als viereinhalb-Jährige wär ich da mit Sicherheit nicht eingestiegen!
Als nächstes war Softball an der Reihe. Man geht in so einen Käfig, kriegt einen Helm aufgesetzt und einen Baseball-Schläger in die Hand gedrückt, mit dem man die Bälle schlagen muss, die einem von einer Maschine mit Vollkaracho entgegengeschleudert werden. C zu Liebe habe ich das auch mal ausprobiert, um mir auch ja keine Gelegenheit entgehen zu lassen, "American experience" zu erleben. Aber Baseball wird höchstwahrscheinlich erst im nächsten Leben zu meiner Leidenschaft... Egal, hauptsache versucht!

Zwischenzeitlich haben wir dann unser Mittagessen in einem Restaurant dort eingeschaufelt und sind gleich darauf zur "Fun Slide", eine Riesenrutsche, die man, auf einem Strohsack sitzend, hinuntersaust und unten - ungewollt! - in einer Pfütze landet. Düdüm. Gut, dass die Sonne geschienen hat und mein Hintern dann auch bald wieder trocken war. Zum Abschluss bin ich mit meinem Gastpapa noch eine Runde Go Kart um die Wette gefahren, das war super lustig. Ich kann mich noch erinnern, wie gern ich das als Kind auf dem Weihnachtsmarkt oder Stadtfest getan hab und jetzt nach einem gefühlten Jahrhundert hat es gleich zehn Mal so viel Spaß gemacht! 
Der Nachmittag bestand dann nur noch aus Pool und Armbändern basteln und sonst ist nichts weiter Spannendes passiert. Ich hab heut wieder Schlafwache, weil Em, C und die Großeltern essen sind. Hab meine beiden Kiddies gegen 8 ins Bett gesteckt, 2 kurze Geschichten vorgelesen und es kam echt kein Mucks mehr. Was das angeht, sind sie wirklich sehr pflegeleicht. Da ich also nicht noch 10 Mal aufstehen muss, um jemanden's Riesendurst zu löschen oder Toilettendrang zu lindern oder Monster unter'm Bett zu verscheuchen, kann ich den Rest des Abends in Ruhe mit meinem Buch und ner Packung Weintrauben verbringen. Läuft! :)

0 Kommentare

Mi

21

Aug

2013

Tag 59: Chilli-Milli

Wie ihr dem Titel schon entnehmen könnt, war mein Tag unglaublich relaxed. Nach dem Frühstück sind wir alle (meine Gastfamilie und die Familie von Em's Bruder + deren Babysitter) runter ans Meer. Da es unter der Woche ist und wir schon gegen 10 Uhr da waren, hatten wir den Strand komplett für uns allein, richtig idyllisch. Es war ein schöner 80-degrees-day, also um die 27/28° Celsius und auch die Wassertemperatur war diesmal sehr angenehm. Die Kinder hatten ihren Spaß und ich hab mich mit der Nanny von der Cousine bzw dem Cousin meiner Kinder unterhalten. Sie ist Anfang 20 und wohnt + studiert in New York. Wenn ich mal da bin und ein Bett brauche, kann ich mich bei ihr melden, haha. Mal wieder ne nette Bekanntschaft gemacht. ;)

Leider sind sie vorhin schon wieder alle nach Hause gefahren... Aber so ist es etwas ruhiger hier, hat auch was. Und außerdem ist jetzt ein eigenes Zimmer + Bad für mich frei geworden. Ich fühl mich wie in einem 4-Sterne-Hotel!

 

Gegen Mittag sind wir jedenfalls wieder zurück zum Haus und es gab (ok, mittlerweile ist es echt keine Überraschung mehr) - bestellte Pizza und Salate. Ich weiß nicht, ob das nur sone "Eigenart" der Familie hier ist oder generell üblich, aber Pizza gibt es immer "plain". 1 Die Nichte von Em und C kam dann auf die Idee, sich ein paar Salamie-Scheiben raufzupacken; für mich das normalste auf der Welt. Sie wurde allerdings angeschaut, als hätte sie gerade Erdbeermarmelade oder Peanutbutter auf ihrer Pizza verteilt (obwohl nein, bei Erdnussbutter hätte wahrscheinlich niemand auch nur mit der Wimper gezuckt) -  Als ihre Mutter das Ergebnis sah, hat sie eine Augenbraue hochgezogen und meinte, das sei "weird". 2 Das fand ich dann wiederum eigenartig, aber egal. Ich freu mich jetzt schon wieder auf ne fette "Island" Pizza von TelePizza mit Sauce Hollondaise, Brokkoli, Schinken und Shrimps!
Nach dem Essen gab ich ein kleines Nickerchen auf der Liege am Pool gemacht und da eigentlich auch den Rest des Nachmittags nur noch rumgelegen.
Zum Abendbrot wurde heute mal gegrillt - was ganz Neues. Es gab sowas, das wir als Bulette bezeichnen würden. Hier heißt das komischerweise "Burger". Aber geht ja auch gar nicht anders; denn das, was wir eigentlich Burger nennen, sind ja hier Sandwiches. Ach alles verwirrend. Hat aber geschmeckt, mir hat nur Muddis Kartoffelsalat gefehlt! Noch was, worauf ich mich jetzt schon wieder freue. Vielleicht sollte ich mal anfangen eine Liste zu schreiben mit den ganzen kleinen Dingen, dir mir fehlen. Denn wenn jemand fragt, was ich vermisse, fällt mir meistens neben den Standart-Dingern (Familie, Freunde, Alkohol - letzteres ist mit einem Augenzwinkern zu verstehen!) spontan nichts andres ein.

Nach dem Dinner gab's hier in soner süßen Eisdiele noch für alle Nachtisch und dann sind wir nochmal kurz runter zum Strand. Hab mit meinen zwei Energiebündeln noch ein Weilchen rumgetobt bis wir dann Hand in Hand zurück gelaufen sind. :)

____________________________________________________________________________

 

1 pur/rein, also nur mit Tomatensoße und Käse.

2 seltsam

0 Kommentare

Di

20

Aug

2013

Tag 58: Zahnarztbesuch und Piratensuppe

Heute früh war ich mit E und G beim Zahnarzt. Im Wartezimmer befinden sich 5 Computer, damit die Kinder sich auch ja nicht langweilen, wenn sie mal zehn Minuten warten müssen. Nachdem beide ganz tapfer waren, stolzierten sie, jeweils eine kleine Tüte in der Hand haltend, wieder aus dem Behandlungszimmer und sind jetzt um eine neue Cinderella- bzw. Spongebob-Zahnbürste, eine Tube Mini-Zahnpasta (natürlich "whitening", also aufhellend, bestimmt mit ner ordentlichen Portion Backpulver drin), ein Lippenbalsam und eine Packung Zahnseide reicher. Juchu. Den Rest des Tages haben wir zu Hause verbracht, alles mögliche gebastelt und gespielt und sogar mal für 2 Stündchen draußen gewesen bis uns die Hitze und die Mücken zu sehr gequält haben. Zum Mittag hab ich die Knorr Piratensuppe gemacht. Hab ja eigentlich schon wieder erwartet, dass es Rumgenörgle gibt, aber G hat sogar noch Nachschlag verlangt. Tja, was so ein paar Nudeln in Seestern-, Schatzkisten-, Ruder- und Totenkopf-Form so ausmachen können. Nächstes Mal steht dann Märchensuppe auf dem Plan. ;)

Em und C haben den Rest der Woche Urlaub und deshalb fahren wir nachher wieder ins Beach House bis Sonntag. Nur damit ihr Bescheid wisst, falls sich das Bloggen ein bisschen verzögern sollte. Aber ich geb mir Mühe, trotzdem relativ pünktlich zu posten!

0 Kommentare

Mo

19

Aug

2013

Tag 57: Skype-Marathon

Ich hatte heute frei, weil Em und C mit den Kindern den ganzen Tag in einem Freizeitpark verbracht haben. So war also erstmal ausschlafen angesagt, ausnahmsweise mal so richtig. Ich hatte mir meinen Wecker auf halb 11 gestellt und war zum ersten Mal seit knapp 2 Monaten zu dieser Uhrzeit wirklich noch im absoluten Tiefschlaf. Gut zu wissen, dass es noch „funktioniert“.

Dann habe ich tatsächlich, begonnen beim Frühstück, bis Nachmittag halb 5 mit allen möglichen Leuten daheim geskyped. Ich hab eine coole App gefunden, mit der Gruppen-Videochats möglich sind und so war unsere Vierer-Mädelstruppe vereint, obwohl jeder bei sich im Bette saß. Prima Erfindung!

Dann kam Marie kurz rüber und wir haben ein bisschen geschnackt. Irgendwann ist auch meine Family wieder nach Hause gekommen und wir haben zusammen Abendbrot gegessen. Zum Abschluss des Tages haben Marie und ich noch einen Abstecher zum FroYo-Laden gemacht und alte Erinnerungen von Bibi Blocksberg, Benjamin Blümchen & co aus unserem Gedächtnis gekramt. Den Mädchen und Jungen hier fehlt definitiv was in ihrer Kindheit!

0 Kommentare

So

18

Aug

2013

Tag 56: "Geschäftsessen" mit Freunden

Nach knapp 5 Stunden Schlaf bin ich wieder aus meinem Bett gefallen und habe bis Mittag quasi durchgeskyped. Dann hat mich Marie zum Plinseessen eingeladen, wir haben später meinen schönen deutschen Dr Oetker Schokopudding gekocht und noch ein bisschen Fernsehen geschaut.

Zum Abendbrot waren wir mit unseren neuen Ami-Freunden in Philly verabredet. Natürlich musste diese Sache mit den zwei Kerlen einen Haken haben. Sie kommen aus Orlando (in Florida) und sind nur geschäftlich hier. Also die zwei arbeiten in einer Internet-Marketing-Firma und Philly ist quasi nur ein viertägiger Business-Trip für sie... Da lernt man schonmal "vernünftige" Leute kennen und dann wohnen sie 1500 Kilometer weit weg? Ärgerlich! Aber immerhin haben wir jetzt einen Grund mal Orlando einen Besuch abzustatten ;)
Unser Dinner wurde uns übrigens spendiert, da das Ganze als Geschäftsessen abgerechnet werden kann, haha. Wahnsinnig cool von ihnen! Danach sind wir noch durch die Straßen von der Center City geschlendert und letztendlich mit rauf in ihr Hotelzimmer, wo wir bis halb 11 noch geschnackt haben. Zu schade, dass sie Dienstag schon wieder zurück fliegen. Aber wenn das kein Wiedersehen gibt, dann weiß ich auch nicht!

0 Kommentare

Sa

17

Aug

2013

Tag 55: Bis tief in die Nacht

Ich bin heute relativ unmotiviert aufgestanden, das Wetter war allerdings zu schön, um drinnen zu hocken. Also hab ich mir ne Decke und die Zeitschrift, die in meinem Geburtstagspäckchen war, geschnappt und bin mit Marie in den Fairmount Park gefahren, der nur ca. 15 Minuten von uns entfernt ist. Wir haben im Supermarkt noch schnell was Essbares besorgt und dann schön gepicknickt. Leider musste Marie nachmittags eine Stunde arbeiten, wodurch wir gegen halb 3 wieder zurückgefahren sind. In der Zwischenzeit sollte ich dann eigentlich Nachforschungen anstellen, wie wir den Abend so verbringen könnten, aber so richtig effektiv war ich leider nicht. Letztendlich hat uns Desi gefragt, ob wir nicht Lust hätten, mit ihr und einer Freundin in Philly feiern zu gehen. Und mit ein bisschen Überwindung haben wir es tatsächlich geschafft, uns fertig zu machen und halbwegs in Schale zu schmeißen. Der Club war natürlich underaged, also ab 18, was eher nicht so cool ist, aber besser als nix. Vor der Tür haben wir noch einen netten Promoter kennengelernt, der uns dann auch mal mit in die "21+ Area" genommen hat, wodurch wir das Vergnügen hatten, auf einer erhöhten Etage auf Gittern über allen anderen an der Stange zu tanzen... Ähm ja. Wenn mich jemand fragen würde, wäre "awkward" das passende Wort, um diese Situation zu beschreiben. Aber gut, hier geht eh alles nach dem Motto "Völlig Wurscht, mich kennt eh kein Schwein". Von daher haben wir auch dieses heikle Erlebnis im wahrsten Sinne des Wortes gut über die Bühne gekriegt und uns gegen 1 Uhr wieder aus dem Staub gemacht. Die Musik war teilweise doch sehr anstrengend und von den aufdringlichen Typen brauch ich gar nicht erst anzufangen. Wir waren gerade wieder bei unserer Garage angekommen, in der wir Desis Auto abgegeben hatten, da standen auf der anderen Seite auf einmal zwei Polizisten auf Pferden. Das ist ja relativ typisch für hier, dass die Officer durch die Straßen reiten. Da muss natürlich noch ein Foto her! Also haben wir einfach zwei fremde Typen angequatscht, die im selben Moment vorbeigelaufen sind, ob sie nicht mal eben auf den Auslöser drücken könnten. (Leider ist es aufgrund mangelnder Lichtverhältnisse nicht so haarscharf geworden.) Und weil uns hier jeder an unserem Akkzent erkennt, kamen wir mit den beiden Burschen ins Gespräch. Geendet hat das Ganze damit, dass wir bis 4 Uhr früh mit ihnen in einer Bar gesessen, gequatscht und gelacht haben. Zum ersten Mal habe ich hier männliche Amis kennengelernt, die nett, witzig, gebildet und dazu noch gutaussehend sind. Und alles nur wegen zweier Police Officer zu Pferde. Lange nicht so einen super Tag gehabt!!! :)

0 Kommentare

Fr

16

Aug

2013

Tag 54: Verspätetes Geburtstagspäckchen

Ich musste heute nur bis 13 Uhr auf meine zwei Schnuckies aufpassen, da dann die 45-Stunden-Woche quasi auch "abgearbeitet" war. G ging es zum Glück wieder gut, wer weiß was da los war gestern... E hatte immerhin auch kein Fieber mehr, nur noch Halsschmerzen und so haben wir die paar Stunden ohne Weinen und Jammern überstanden.

 

Im Briefkasten lag ein orangener Zettel, dass ein Paket für mich im Mail-Office abzuholen ist. Da wollt ich mich gerade auf den Weg machen, steht auf einmal doch das blau-weiße Postauto vor der Tür und ich brauchte den Wisch nur noch gegen das große Päckchen eintauschen. Ich hab mich gefreut wie ein kleines Kind als ich es ausgepackt habe. So viele Sachen von Zuhause machen glücklich!!! 

 

Am späteren Abend hab ich mit Marie mal wieder einen Spaziergang zum Frozen Yogurt gemacht. Nachdem wir uns gegenseitig ausgiebig von unserer vergangenen Woche berichtet haben, sind wir noch ein Stück weiter zu RiteAid gelaufen, was auch sowas wie CVS, also eine Drogerie mit Apotheke, ist. Dort haben wir uns erstmal mit Gesichtsreinigungs- und Haarpflegeprodukten eingedeckt und sind dann zurück zu ihr nach Hause. Eigentlich hatten wir vor Grey's Anatomy weiterzuschauen, aber aus irgendeinem Grund stockt die zweite Staffel bei jeder Folge nach ein paar Sekunden und deshalb ist es am Ende doch auf den Film "Gesetz der Rache" hinausgelaufen, den ich übrigens jedem empfehlen würde, der ihn noch nicht gesehen hat. Nebenbei haben wir unsere Nägel gemacht und so gemütlich das Wochenende einklingen lassen. Mal schauen, was es so bringt...

0 Kommentare

Do

15

Aug

2013

Tag 53: Zwei kranke Hühner

Es musste ja so kommen.

Während E schon langsam wieder auf dem Weg der Besserung ist, stieg heute das Fieberthermometer bei G bis auf 104.3, also knapp über 40 Celsius. Nun hatte ich auf einmal zwei kleine Schnuppies mit Fieber, die nichts essen wollten, nicht rausgehen wollten und nur nach Mami gefragt haben. Ich hab sie dann mehr oder weniger zur Bibo geschleift, aber da war blöderweise sone Story Time für Kleinkinder, wodurch ca. 15 Zwei- bis Dreijährige die Bücherregale mit den Kinderbüchern versperrt haben und wir so nur unsere alten Bücher zurückgeben konnten. Auf dem Rückweg hab ich beiden zur Aufmunterung bei Wawa einen Slushy gekauft und sie dann zu Hause ausnahmsweise mal ein bisschen Fernsehen schauen lassen. Am frühen Nachmittag ist E auf der Couch dann eingeschlafen. Ich hab G auch ins Bett gelegt und gesagt, sie solle ein kleines Mittagsschläfchen machen, aber nach 10 Minuten rief sie "Joooosi, is nap-time over??", haha. Hab dann knapp zwei Stunden mit ihr gespielt, bis E auch wieder wach geworden ist. Den Rest des nachmittags war ich nur mit Trösten und Kuscheln beschäftigt. E war auch zum ersten Mal auch so richtig verschmust und fast wäre noch ein Streit ausgebrochen, wem ich "gehöre", ach Mensch die kleinen Purzel... Und als Em dann kurz nach 5 nach Hause kam, war alles wieder halbwegs gut.

 

Ich war abends mit Hannah verabredet zum Cheesecake essen. Wir haben uns noch mit einer Französin und einer anderen Deutschen in King of Prussia getroffen, aber ohne Reservierung gehen die Chancen quasi gegen Null, sofort einen Tisch in der Cheesecake Factory zu kriegen zu dieser Uhrzeit. Man bekommt dann so ein Teil, was ein bisschen an einen übergroßen elektronischen Pieper erinnert, die immer an den Klamotten im Kaufhaus sind, und hat also nochmal Zeit durch die Geschäfte in der Mall zu schlendern, bis das Ding anfängt zu vibrieren und flimmern, um dir zu sagen, dass jetzt ein Plätzchen für dich freigeworden ist. Ganze 45 Minuten mussten wir uns noch die Zeit vertreiben, aber so wurde der Hunger wenigstens noch ein bisschen größer, was ja durchaus gut ist, damit am Ende auch der ganze Cheesecake reinpasst. Ich hab als kleinen Appetizer ein Flatbread mit gerösteter Birne, Wallnüssen, Blauschimmelkäse und Rucola gegessen. Klingt seltsam, aber war echt lecker. Natürlich war dann nicht mehr genug Platz in meinem Bauch für das Stück Kokos-Schoko-Käsekuchen, aber alles kein Problem. Der Kellner bringt einem einfach eine kleine Box und so kann ich den Rest morgen zum Frühstück genießen. ;)

0 Kommentare

Mi

14

Aug

2013

Tag 52: Nix losi

E geht es immer noch nicht wirklich besser, weshalb wir eigentlich fast den ganzen Tag hier waren. Ich hab keine Ahnung, wie wir die Zeit rumgekriegt haben. Unsere einzigen beiden „Ausflüge“ führten zum Wawa und zum Pizzamann auf der anderen Straßenseite. Ansonsten haben wir wirklich nur hier drin gesessen und gemalt, gelesen, gegessen und mal für ne halbe Stunde oder so draußen ein bisschen Frisbee gespielt.
Ich hoffe, dass sich E morgen besser fühlt, sodass wir wenigstens mal runter zum Spielplatz und zur Bibliothek können…

0 Kommentare

Di

13

Aug

2013

Tag 51: Nochmal Kind sein, das wär's!

Ich musste heute erst um 9 anfangen zu arbeiten. Trotzdem wurde ich schon vor dem Weckerklingeln wach, da es draußen ziemlich stark geregnet hat. Somit waren wir vorerst gezwungen, drin zu bleiben. Bis Mittag haben wir uns also hier beschäftigt und als dann die Sonne wieder rauskam, bin ich mit G ins „Please Touch Museum“ gefahren. (Em ist mit E zu Hause geblieben, da er immer noch Fieber hat.)

WARNUNG: Es folgt eine – eventuell unnötige – ausführliche Beschreibung. Wer sich das sparen will, kann eigentlich auch hier schon aufhören zu lesen, da wir tatsächlich viereinhalb Stunden darin verbracht haben und somit mein Tag danach quasi auch schon vorbei war.

 

Also. Dieses Museum ist ungefähr 15 Minuten von hier entfernt und extra für Kinder ausgelegt. Es ist ein riesengroßes Gebäude, das in mehrere Abteilungen aufgeteilt ist. Allerdings gibt es nirgends langweilige Schaukästen und noch langweiligere Texte daneben oder irgendwelche unspektakulären Gemälde/Statuen/etc., neben denen Schilder mit der Aufschrift „Berühren verboten!“ hängen, nein – wie der Name schon sagt, wird man hier sogar dazu aufgefordert, alles anzufassen und auszuprobieren Die Grundidee des Museums ist es, dass sich die Kinder fühlen wie Erwachsene und das „normale“ Leben nachspielen können. Entscheidet man sich nach dem Eingang dazu, nach links zu gehen, gelangt man zuerst in ein Abteil mit verschiedenen Autos. An einem kann man Räder an- und abmontieren, das nächste steht an einer Tankstelle und man kann die Zapfsäule bedienen, im übernächsten verwandelt man sich in einen Busfahrer und in dem danach in einen kleinen Schuhmi. Läuft man ein Stückchen weiter kommt man durch einen Park, in dem ein paar Bänke, ein Eisladen sowie ein Kiosk stehen. Wer also gerade noch ein Rennwagenfahrer war, steht im nächsten Moment hinter der Theke und verkauft dir ein Schokoeis oder Käsesandwich. Im folgenden Abteil befindet sich die Raumstation. Man kann sich als Astronaut verkleiden, Live-Aufnahmen auf dem Mond zur Erde schicken und kleine Spaceships mit Luftdruck ins Universum schießen. Geht man dann die Treppe runter landet man in einem Supermarkt. Jedes Kind schnappt sich einen kleinen Einkaufswagen und schiebt ihn durch die Gänge mit dem Obst und Gemüse, an der Fleisch- sowie Käsetheke vorbei, dann zum Süßigkeitenregal, weiter zu den Fertigprodukten, bis hin zum Bäcker. Danach stellt man sich brav an der Kasse an, an der schon ein anderes Kind wartet und deine Sachen über das Band zieht. In diesem Supermarktabteil gibt es mindestens 5 große Schilder, auf denen übersetzt steht „Aufräumen ist Teil des Spiels“. Leider scheinen das ungefähr 90% zu überlesen (ok, die meisten können höchstwahrscheinlich auch noch gar nicht lesen, aber leider tun 90% der Eltern so als könnten sie es auch nicht). So waren G und ich so ziemlich die einzigen, die die ganzen Produkte nach dem Bezahlen wieder an die richtige Stelle in die Regale legten. Stattdessen sind 2 Mitarbeiter dauerbeschäftigt damit, vollgepackte Einkaufswagen wieder auszupacken, damit drei Sekunden später das nächste Kind wieder alles in seinen Korb wirft, um es am Ende stehen zu lassen. Nachdem wir also vorbildlich auch diesen Part des Spiels beachtet hatten, ging es weiter zum Schuhgeschäft. Dort kann man erstmal seine Schuhgröße ausmessen und dann tatsächlich diverse Schuhe anprobieren. Wie alle kleinen Mädchen fand auch G die Highheels am spannendsten. Ich war allerdings nicht so begeistert davon, dass wahrscheinlich schon 4827 andere Kinder ihre nackten Füße da reingesteckt haben und nach ein bisschen Drängeln kamen wir zum Krankenhaus. Für die Kinder gibt es blaue Kittel und eine Baby Born, mit der sie verschiedene medizinische Tests durchführen können oder sich einfach nur darum kümmern, dass ihr kleiner Patient warm verpackt in einem Bettchen liegt. Läuft man ein Stück weiter, kommt man an etwas vorbei, was natürlich auf keinen Fall fehlen darf: ein Mc Donald’s. Eben noch Ärztin oder Krankenschwester, jetzt Frittenverkäufer. G hat sich eine Schürze umgebunden und ungefähr alle Sandwiches (hier heißt das, was wir Burger nennen Sandwich) gemacht, die McDoof so im Angebot hat. Ich hab dann immer so getan als wäre eins leckerer als das nächste und nachdem ich auch noch alle Drinks ausprobiert habe, konnten wir weitergehen. Wir machten einen kurzen Abstecher zu Alice im Wunderland, hatten Tee mit dem verrückten Hutmacher und dem Hasen und sind dann (mittlerweile auf der anderen Seite) die Treppe wieder hochgelaufen. Dort gelangten wir als erstes in ein Sportabteil mit einer Minilaufbahn, einer Kletterwand, Laufbändern, Gewichten und anderen Geräten. G hat alles ausführlich getestet und zu guter Letzt kamen wir zu einer Baustelle, bei der man Schaumstoffsteine in Schubkarren rumfahren und mit elektrischen Baggern spielen kann. Das war jetzt also mal eine kleine Tour durchs Please Touch Museum… Ich hab noch ein paar kleinere Stationen ausgelassen, damit das hier auch mal ein Ende hat. Aber ist an siche 'ne super Sache und man kann sehr entspannt viele Stunden da drin verbringen, weil sich die Kleinen prima allein beschäftigen. Man muss eben nur aufpassen, dass man sein Kind nicht im Gewühle verliert! ;)

0 Kommentare

Mo

12

Aug

2013

Tag 50: FÜNFZIG!?

Wo ist die Zeit geblieben? Wenn man ganz grob abrundet, ist nun schon ein Siebtel von meinem „Arbeitsjahr“ hier um. Einfach unglaublich, wie schnell diese ersten 50 Tage vergangen sind. Ich weiß auch gar nicht, ob ich das eher erschreckend oder beruhigend finden soll. Aber an sich ist es ja ein gutes Zeichen und die ersten sieben Wochen waren ja auch wirklich erlebnisreich, von daher hoffe ich einfach mal, dass es so weitergeht!

 

Heute war also mein erster 10-Stunden-Tag. Ich muss sagen, es war gar nicht so anstrengend, wie ich es mir vorgestellt hab. Klar merkt man den Unterschied, wenn man auf einmal zwischen 9 und 15 Uhr keine Freizeit mehr hat… Aber wir haben den Tag ganz gut rumgekriegt. Das Problem war, dass E über Nacht krank geworden ist und ein bisschen Fieber hatte, wodurch wir hier mehr oder weniger gefangen waren. Aber ich hatte in Deutschland noch eine große Packung Playmais gekauft und die bis zu diesem „Anlass“ aufgehoben. Kam super an! So waren wir alle erstmal 2 Stunden damit beschäftigt, die bunten Dinger in kleine Kügelchen zu Formen, in einen nassen Schwamm zu titschen und damit Schmetterlingsflügel zu gestalten. Dann haben wir ein Würfelspiel gespielt und zum Mittag hab ich Plinse gebacken. Die kennen ja hier nur ihre fetten Pancakes mit irgendnem megasüßen Sirup. Aber schöne dünne Eierplinse mit Apfelmus, Zimt und Zucker… jaja, da wurde reingehauen! Pluspunkt Nummer 2 an diesem Tag ;) Nachmittags sind wir dann mal zum Supermarkt gelaufen und haben bisschen Obst und son Kram gekauft. Auf dem Rückweg noch fix einen Abstecher zu Wawa gemacht und beiden ein Eis gekauft, damit sich der Weg auch gelohnt hat. Bis zum Abendbrot waren wir dann noch im Garten und ich hab von E erneut Einweisungen ins Baseballspielen bekommen. So langsam sollte ich mal planen, mir ein richtiges Spiel anzuschauen, damit ich auch verstehe, was ich da eigentlich tue, haha.

 

Na dann, auf die nächsten 50!

0 Kommentare

So

11

Aug

2013

Tag 49: Reunion

Ich bin zu faul, einen langen Roman zu schreiben. Heute war eh nicht viel los. Hab hier den ganzen Vormittag gechillt und mir ein paar Gedanken über die kommende Woche gemacht und bin dann zu um drei nach Wayne gefahren. Das ist das kleine Örtchen, in dem ich vor ein paar Wochen mit Sara beim Mexikaner war. Wir waren wieder die gleiche Truppe wie gestern und haben erst im Restaurant was gegessen, danach noch einen Frozen Yogurt hinterhergeschoben (Ich hab mir jetzt übrigens selbst ne Regel aufgestellt: Nur noch ein FroYo pro Woche!) und die drei andern Mädels sind dann ins Kino gegangen. Aber da ich den Film, den sie sehen wollten, vorgestern mit Marie schon geschaut habe, bin ich wieder nach Hause gefahren. Eigentlich hatte ich erwartet, dass meine Family in der Zwischenzeit von LBI zurückgekehrt ist, aber mittlerweile ist es gleich halb 8 und ich bin immer noch allein hier, liege auf der Couch, lese ein bisschen und genieße die Ruhe, mit der es sich ab morgen ja erstmal erledigt hat. ;)

0 Kommentare

Sa

10

Aug

2013

Tag 48: Germany - Finland - Austria - Mexico united!

Heute gibt es mal wieder ein bisschen mehr zu erzählen!
Ursprünglich hatte ich mich mit meiner lieben Österreicherin Sara zum Mittagessen in Philly verabredet, aber wie das immer so ist, gesellen sich ja Au Pairs gern zueinander und so bestand unsere kleine Truppe am Ende aus mir, Sara, der Mexikanerin Mariana (die übrigens meine Zimmergenossin in der Training School war) und der Finnländerin Janika.

Es war heut wieder wahnsinnig schwül, wodurch erstmal niemand großartigen Hunger hatte und so verschoben wir unser Lunch vorläufig auf später. Da Janika zum ersten Mal in Philly war, führte der erste Weg natürlich nochmal in den LOVE-Park, um ein Foto mit der berühmten Statue zu machen. Davor stehen übrigens immer zwei Typen, von denen der eine sich dann anbietet (ok, das war gelinde ausgedrückt... eigentlich müsste ich sagen: sich aufdrängelt), deine Kamera zu nehmen und auf den Auslöser zu drücken, während der andere dich mit Händen und Füßen dazu animiert ihm "more Attitude" zu geben... Ich habe immer noch darauf gewartet, dass er brüllt "Die Handetasche muus lebendieg sein!" - aber nach "Drei Engel für Charlie" war dann doch schon Schluss mit dem kleinen Shooting, was er sich übrigens auch gleich bezahlen lassen hat. (Ich frage mich, ob er damit seinen Lebensunterhalt verdient.) Also hat jeder einen Dollarschein aus dem Portemonnaie gefischt und weiter ging's zu den Rocky-Steps (die berühmte große Treppe, die Rocky in dem Film hochrennt, um sich ganz oben dann feiern zu lassen). Philadelphia ist ja, genau so wie New York, schachbrettartig aufgebaut. Allerdings gibt es eine Straße, den sogenannten Benjamin Franklin Parkway, die einmal diagonal durch den Nordwestquadranten des City Centers führt und am Museum of Art endet, wo sich gleichzeitig auch unser Ziel befinden sollte. Kurz bevor man dieses erreicht, kommt man am Washington Monument vorbei (ein uniformierter George Washington auf einem Pferd sitzend), welches auch auf einer kleinen Treppe (vielleicht so 15 Stufen) leicht erhöht steht. (Bevor ihr euch jetzt denkt: "Boa, Madame kann sich heut auch wieder nicht kürzer fassen...", entschuldigt bitte, aber diese ausführliche Erklärung ist wichtig, da plötzlich Folgendes geschah): Wir schlenderten plappernd und gackernd ungeachtet an diesem Gebilde vorbei, als uns auf einmal ein nassgeschwitzter Typ in Trainingsklamotten ansprach und fragte, ob wir nicht Lust hätten, in einem Werbeclip mitzuspielen. Unsere einzige Aufgabe bestände darin, genau so wie wir es gerade getan haben, vor dieser Statue langzuschlendern, während er und ein anderer Sportsmann in Startposition - bereit die Treppe im Höchstsprint zu erklimmen - an der untersten Stufe stehen, bis eine von uns sagt "Hey Guys, you know... THESE are NOT the Rocky Steps!" und wir uns alle über die beiden lustig machen. Gesagt, getan. Ich kam mir dabei zwar ein bisschen lächerlich vor, aber gleich nach dem ersten Versuch kam schon ein überschwängliches "Peeerfect!!" vom Kameramann. Dann gab's für jeden ein High Five und nochmal die Erinnerung, dass wir den Clip nächste oder übernächste Woche auf ihrer Website finden können. Na, da bin ich ja mal gespannt. Ich verlink euch das Video auf jeden Fall, wenn wir wirklich darin erscheinen!
Nach dieser kleinen Verzögerung ging es aber wirklich zu den richtigen Rocky Steps. Nachdem wir von oben die tolle Aussicht auf die Skyline von Philly genossen haben, sind uns unsre beiden Sportler auf dem Weg nach unten nochmal entgegengekommen... und sie haben bewiesen, dass sie doch ganz gut in Form sind ;)
Der nächste Stop war die Rocky Statue, die gleich neben der Treppe steht. Wir mussten uns an eine lange Schlange anstellen und mindestens 15 Minuten warten, bis wir endlich die Gelegenheit hatten, auch für 5 Sekunden davor zu posen und ein hoffentlich gutes Foto zu schießen.
Während wir mit den ganzen Fotosessions so beschäftigt waren, bermerkten wir gar nicht wie schnell die Zeit verging und plötzlich schlug die Uhr schon Fünf. So wurde aus unserem verschobenen Lunch letztendlich doch ein Dinner. Eingenommen haben wir es bei Olive Garden, einem italienischen Restaurant und ich hatte Nudeln mit Hühnchen. Zum Dessert gab es einen super leckeren Cupcake aus sonem kleinen süßen Cupcake Laden, den wir uns dann im LOVE-Park genehmigt haben. So schloss sich der Kreis und unsere kleine Philly-Tour endete wieder dort, wo sie angefangen hatte.

Ich hatte einen wunderschönen Tag mit den drei Mädels und es war gut, auch gezwungen zu sein, mal mit Gleichaltrigen nur Englisch zu reden! Fotos von unseren Zwischenstopps findet ihr wie immer hier :)

0 Kommentare

Fr

09

Aug

2013

Tag 47: Kino, Cheesecake & andere kleine Freuden

Heute war ein super schöner Tag! Ich durfte ausschlafen und bin dann um 11 mit Marie zum IMAX Cinema nach King of Prussia gefahren, um den Film "We're the Millers" zu schauen. Das hatte sich auch echt gelohnt, denn der war letztendlich wirklich ziemlich witzig. Danach sind wir rüber zur Cheesecake Factory und haben uns beide ein Stück Kuchen gegönnt... war dann quasi unser Lunch (Ja ich weiß, nicht wirklich nahrhaft, aber lecker war es allemal! Marie hatte den Extreme Oreo Dream Cheesecake und ich den mit Chocolate Chip und Cookie Dough... einfach unglaublich gut, aber nach einem Stück ist es auch genug. Sollte man nicht zu oft machen, das hat bestimmt undenkbar viele Kalorien!).

Wir mussten dann gegen halb 3 wieder zurück, da ich nachmittags zum arbeiten eingeplant war. Ich hab erst ein Stündchen Fernsehen mit den Kids geschaut (unter der Woche dürfen sie normalerweise kein TV schauen, aber freitags wird öfter mal ne Ausnahme gemacht) und dann ist E zu einer Geburtstagsparty von einem seiner Freunde gegangen und ich hab 2 Stunden allein mit G verbracht. War wieder sehr entspannt und schön, da ich mit ihr einfach nur rumliegen und quatschen kann. Klingt komisch... eher wie eine Freundin, aber so ist es wirklich. Für ihre viereinhalb Jahre ist sie echt wahnsinnig schlau und wenn wir allein sind, reden wir eine Menge über alles mögliche. Und sie nennt mich seit Neuestem ganz oft JosJos, keine Ahnung wie sie darauf gekommen ist, aber find ich irgendwie süß. Meine Gastfamilie ist dann abends wieder zum Beach House gefahren und ich war noch oben in meinem Zimmer als sie aufgebrochen sind und plötzlich hör ich die Kleine verzweifelt schreien "JOSIIIIIIII"... Bin dann runter und hab gefragt, was los ist und sie meinte nur "I forgot to tell you Goodbye... I really gonna miss you!" und hat mich umarmt. Obwohl wir uns ja übermorgen schon wieder sehen... so niedlich!! :)

Zum Abendbrot ist dann Marie wieder rüber gekommen. Wir haben richtig lecker gekocht: Spaghetti mit Shrimps, Pilzen, Tomaten, Paprika und Pesto. War echt gelungen! Eigentlich hatten wir vor, noch Grey's Anatomy weiterzuschauen, aber wir haben die dumme Festplatte einfach nicht zum laufen gekriegt über unseren Fernseher hier... Es lief dann doch auf Radiohören hinaus bzw. wieder haufenweise Youtube-Videos schauen und irgendne Fake-Version von Singstar auf meinem iPad spielen. Alles in allem ein richtig toller Abend und mittlerweile ist es tatsächlich 2.15 in der Nacht. Zeit für's Bettchen! Also Gute Nacht bzw. für euch: Guten Morgen!!

0 Kommentare

Do

08

Aug

2013

Tag 46: Marie is back!

Zwar nur bis Samstag Mittag, aber immerhin! Haben heut Mittag Hühnchen gebraten, Karotten und Brokkoli (Ist euch mal aufgefallen, wie komisch dieses Wort aussieht?) gekocht und dazu gab es... Haltet euch fest: Salzkartoffeln! Das erste Mal seit ich weg bin. Das tat so gut! Wir hatten außerdem noch Schokomuffins gebacken, die es dann zusammen mit Eis zum Nachtisch gab. Larissa ist auch zum Lunch vorbeigekommen und hinterher haben wir den Film "Die Tribute von Panem" geschaut. Ich hatte den auf deutsch schon gesehen, aber in der Originalsprache sind Filme ja doch meistens besser. Leider konnte ich ihn nicht mehr bis zum Ende schauen, da es plötzlich schon dreiviertel 3 war und ich zum Camp losdüsen musste. Aber der Film ist wirklich von der ersten Sekunde an spannend; ich hab die ganze Zeit Bauchkribbeln gehabt... Im November kommt dann endlich der 2. Teil In die Kinos. Vielleicht schaff ich es vorher noch die Bücher zu lesen, die sollen ja auch richtig gut sein.

Nachmittags war hier nichts besonderes los. Hab mit den Kindern zwei Stündchen gespielt und jetzt sind sie bei irgendeinem Picknick. Ich bin gerade nochmal schnell zum Wawa gelaufen. Das ist quasi sone Art Tankstellenladen, nur ohne Tankstelle eben. Aber es gibt das nötigste und da unsre Milch alle war, hab ich schnell noch einen Kanister geholt. Im Kühlregal daneben hab ich Dr Pepper Cola entdeckt, die konnte ich dann natürlich auch nicht stehen lassen. Schmeckt noch besser als in Deutschland, hab ich das Gefühl. "Originaler" eben ;)
0 Kommentare

Mi

07

Aug

2013

Tag 45: Cat pee on my Hollister Jeans

Schöne Sauerei. Bin ich heut Nachmittag mit den Kindern runter in den Keller gegangen (die haben da quasi ein großes Spielzimmer mit allem möglichen Zeug) und dachte mir "Na gut, setzte dich mal hier auf die Turnmatte und guckste den beiden bisschen beim Spielen zu" und zack - war's eigentlich auch schon zu spät. Während ich mich auf meine Augen anscheinend nicht so verlassen konnte, meldete sich mein Geruchssinn in dem Moment, in dem ich mich niederließ. Und eine Sekunde später konnte ich auch fühlen, was passiert war. Ich habe mich tatsächlich geradewegs in eine Pfütze Katzenurin gesetzt. Mhhhhhyummy...

Gut, dass ich auch noch meine neue Hose anhatte, die ich sowieso am Wochenende erst gewaschen habe.

Ich schieb's mal auf ein schlechtes Karma, haha.

Ich hab die Story jedenfalls vorhin noch meiner Gastmama erzählt und sie meinte dann, dass die Katzen ganz oft da hinmachen, wieso auch immer. Ok, beim nächsten mal bin ich gewarnt!

Abgesehen von diesem feuchten Missgeschick war mein Tag ganz normal. Ich hab heut Wäsche gewaschen (Glück im Unglück also... So konnte ich die Jeans wenigstens gleich mit reinschmeißen) und gefüllte Paprikaschoten zum Abendbrot gemacht. Ich hatte ja schon Angst, dass wieder rumgemäkelt wird, aber zu meiner Überraschung konnte ich E's Worten ("That's SO good!!") entnehmen, dass ich das wohl auf die Liste 'kinderfreundlich' setzen kann. So hatte ich immerhin noch ein Erfolgserlebnis heute. Das macht dann sogar die nasse Hose wieder wett! ;)



0 Kommentare

Di

06

Aug

2013

Tag 44: Ich hab's getan!

Heute wurde erstmal erfolgreich mein Geburtstagsgeld investiert. Und zwar in Tickets für das Made In America Festival, was am 31.08. und 1.09. hier in Philly stattfindet. Das gönne ich mir dann quasi als Belohnung nach den drei Wochen Ganztags-Bespaßung ;) Umgerechnet kostet es ungefähr 130 Euro, was für nur 2 Tage zwar viel klingt, aber wenn man sich überlegt, dass ich die Möglichkeit bekomme, Beyoncé, Wiz Khalifa, Macklemore & Rian Lewis, Calvin Harris, Imagine Dragon, Empire of the Sun, Asap Rocky und noch viele weitere top Acts zu sehen, lässt sich das schon so vereinbaren! (Das komplette Line Up findet ihr hier)
Ansonsten habe ich heute ganze eineinhalb Stunden gearbeitet, von früh um 7 bis halb 9 und hatte den Rest des Tages frei! :) Ich war gegen 1 mit Hannah (auch ein deutsches Au Pair, das allerdings mit einer anderen Agentur hier ist) Mittag essen und ein bisschen in Ardmore rumbummeln. Nachmittags hab ich dann mal meinen Kleiderschrank aufgeräumt und die ganzen Schilder von den neuen Sachen abgeschnitten. Jetzt ist es auf einmal schon kurz nach halb 7… Keine Ahnung, was mit der ganzen Zeit passiert ist.
Ich spring jetzt noch fix unter die Dusche und dann ist auch gleich Pretty Little Liars Time, wuhu! :)

0 Kommentare

Mo

05

Aug

2013

Tag 43: Happy Birthday to me

Dadurch, dass ich gestern Abend ja schon beglückwünscht wurde, hatte ich erwartet, dass der heutige Tag hier dann eher unspektakulär wird, was sich vorerst auch so bestätigt hatte. Ich meine, es ist ja ein normaler Arbeitstag gewesen. Heißt: morgens um 7 aufstehen, Kinder fertig machen und zum Camp fahren, 6 Stunden Freizeit (in der ich mir dann gefühlte 478 Facebook-Glückwunsch-Posts durchlesen durfte und glücklicherweise auch persönlich mit einigen Menschen sprechen konnte... Danke euch!) Um 3 dann die Kids wieder eingesammelt und hier den Nachmittag hauptsächlich mit malen und basteln verbracht.

Das einzig aufregende vor Ort, auf das ich heute noch gehofft habe, war dann das Au Pair Meeting. Treffpunkt war eine Frozen-Yogurt-Bar mit Karaoke. Richtiges Highlight also... Letztendlich habe ich ganze 15 Minuten dort verbracht, da zwei Mädels sich dann auf den Weg zu einer Geburtstagsfeier von einem anderen Au Pair aus unserer Gruppe gemacht haben und das klang relativ verlockend, weshalb ich mich den beiden angeschlossen habe. Was sich letztendlich als die beste Entscheidung des Tages erwiesen hat. So saß ich eine halbe Stunde später mit insgesamt 8 anderen Au Pairs in der Cheesecake Factory (Restaurant, das - wie der Name schon sagt - für seine überaus leckeren und vielfältigen Käsekuchen bekannt ist), wo Jenny (das andere Geburtstagskind) und ich erstmal ein Ständchen von den Kellnern gekriegt haben, während sie unsere Cheesecakes servierten: http://www.instagram.com/p/cp-_4pxO7F/

Das witzige war, dass in den 2 Stunden, die wir da drin saßen, sieben Mal (!) "Happy Birthday" aus jeweils einer anderen Ecke kommend durchs Restaurant schallte. Tja, 5.8. scheint ein beliebtes Datum zu sein ;)

Jetzt muss ich mich erstmal daran gewöhnen, "Neunzehn" zu sagen, wenn sich jemand nach der Anzahl meiner bisherigen Lebensjahre erkundigt. Ist irgendwie ein komisches Alter. Doch davon mal abgesehen, fühlt man sich hier eh wieder wie 15, da man nichtmal Bier kaufen kann, bevor man das 21. Lebensjahr erreicht hat. Aber Hauptsache mit 16 allein Autofahren, gar kein Problem.

 

0 Kommentare

So

04

Aug

2013

Tag 42: Pre-Birthday

Wir sind heute gegen neun bei Desi aufgestanden und haben uns erstmal zwei Cupcakes zum Frühstück eingeschleudert (ich weiß, nicht sonderlich nahrhaft... Aber nach einer Nacht im Kühlschrank sind die einfach noch verführerischer). Danach haben Marie und ich uns schon auf den Weg nach Hause gemacht. Blöderweise fährt aus dem Ort, wo Desi wohnt, kein Zug direkt zu uns, deswegen mussten wir erst wieder nach Philly rein und dort umsteigen. So waren wir also erstmal ein knappes Stündchen mit den Öffentlichen unterwegs und am späten Vormittag dann zuhaus. Hier war Totenstille, da meine Hostfamily mit irgendwelchen Freunden unterwegs war. Also hab ich die Ruhe genutzt und ein bisschen geskyped. Dann ist mir irgendwann bewusst geworden, dass morgen die letzte Woche Camp für die Kinder startet. Die Sommerferien hier gehen allerdings noch bis Anfang September... Bedeutet: 3 Wochen Ganztags-Entertainment, juhu! Zum Glück habe ich mir vor meiner Ausreise ein paar Sachen aus Mamas Kindergarten-Repertoire auf meinen Stick geschmissen, sodass ich den Rest des Nachmittags damit beschäftigt war, den KiGa-Ordner nach brauchbaren Bastel-, sowie Spielideen und anderen Beschäftigungsmöglichkeiten zu durchforsten. Größtenteils erfolgreich; wird in den kommenden Tagen erweitert.

Am Abend bin ich mit meiner Familie essen gegangen. Ich durfte mir das Restaurant aussuchen, weil das quasi schon mein Geburtstags-Dinner war, denn morgen Abend findet ausgerechnet das Au Pair Meeting von August statt. Wir waren beim Italiener und nachdem alle aufgegessen hatten, kam auf einmal unsere Kellnerin und brachte einen Teller mit einem Stück Tiramisu, einem Stück Schokotorte sowie einem Stück Zitronenkuchen, in dem eine Kerze steckte und stellte es direkt vor meine Nase. Dann gab's sogar schon ein "Happy Birthday"-Ständchen für mich, obwohl es hier ja noch gar nicht "morgen" ist... Aber fand ich richtig süß!! Ich war eigentlich schon so satt nach meiner Pizza, doch ich habe brüderlich mit allen geteilt und so wurde es sogar alle. War auch super lecker! Ach das war ein schöner Abend :)

0 Kommentare

Sa

03

Aug

2013

Tag 41: Summer Block Party & Sleepover

Hui, endlich Wochenende! Marie ist gestern Abend noch rüber gekommen, wir haben erst "Ocean's 11" geschaut und ganz viel Eis genascht, dann noch ewig gequatscht, uns gegenseitig Songs und Youtube-Videos gezeigt bis es plötzlich schon nachts um 1 war. Ich war so richtig schön müde und habe tatsächlich fast bis 10 Uhr geschlafen (normalerweise werd ich hier spätestens halb/um Neun wach, wegen Geräuschen im Haus oder mangelnder Dunkelheit oder mit ein bisschen Pech: beidem).

Mittags sind Marie und ich dann nach Philly rein, weil heute ein großes kostenloses Konzert, organisiert von einem örtlichen Radiosender, hier stattfand. Es spielten die Bands "Panic! At The Disco", "Alt-J" und "Walk Off The Earth". Letztere sind ja durch ihr Cover von dem Song "Somebody That I Used To Know" bekannt geworden (http://m.youtube.com/watch?v=P9mybTArlsk) und genau das haben sie bei ihrem Auftritt heute auch gezeigt - es ist also wirklich möglich. Ist ne coole Truppe und die haben es live echt drauf, hat mir gefallen!

Wir sind nicht bis zum Ende geblieben, da es irgendwann wahnsinnig voll war und wir noch bei einer Freundin von Marie zum Sleepover eingeladen waren. Das war dann auch so typisch amerikanisch... Als erstes haben wir die Küche in eine Cupcake Factory verwandelt und uns dann später mit diesen höchstkalorienhaltigen Dingern und noch ner Menge andrer Naschereien in den Keller gesetzt, um stundenlang, eingemummelt in Decken, Mädchengeschichten auszutauschen und über das Leben zu philosophieren. Eigentlich gehört ja zu so einem Abend noch Filmgucken dazu. Wir hatten auch eine nette Auswahl (Disney's Cinderella, American Pie oder 'ne Liebesschnulze), allerdings hat der DVD-Player nicht ganz mitgespielt und so nimmt dieser Abend doch schon ein relativ frühes Ende...

Aktuelle Uhrzeit: 23:56 Uhr

Marie und ich teilen uns die Couch.

Wir werden noch ein bisschen schnacken und dann auch die Augen zumachen. ;)

 

(Fotos kommen auch noch!)

0 Kommentare

Fr

02

Aug

2013

Tag 40: Sünde, Sünde, Sünde

Ich war ja wie schon angekündigt heute den ganzen Tag mit dem großen Toyota unterwegs. Hat aber alles geklappt. Früh zum Camp, dann nochmal kurz zurechtgemacht hier und um 10 bin ich mit Marie zur King of Prussia Mall gefahren. Dieser Punkt bezieht sich übrigens auf den Titel dieses Tages. Ihr könnt euch also denken, dass ich den Punkt "nach King of Prussia fahren und NICHTS kaufen" von meiner To-Do-List nicht abhaken kann. Heute verbergen sich in den Tüten ein Pullover, eine Hotpants, drei Oberteile und eine Jeans (Anschauungsmaterial - auch zu meinem Targetbesuch - hier). Wir sind da schön drei Stündchen rumgebummelt, haben uns zwischendurch eine Zucker-Zimt-Bretzel eingeschleudert und am frühen Nachmittag wieder nach Hause gefahren. Vom Camp hab ich dann also 3 Kinder eingesammelt... diesmal war nur ein Playdate für E drin, aber sie haben eigentlich auch zu dritt ganz gut gespielt. Wir haben eine Box mit kleinen Tüten gefüllt mit kristallinem Pulver sowie sone Art runde Förmchen gefunden und waren dann erstmal ein Weilchen damit beschäftigt selbst Flummies herzustellen (Pulver in die Förmchen füllen, Wasser dazugeben, waaaaaarten). Das andere Kind wurde dann relativ zeitig wieder abgeholt und der Rest war dann auch nicht mehr so spannend. Essen, Kinder ins Bett stecken und ich hab jetzt Schlafwache, da Em und C ausgegangen sind.

 

Da dieser Eintrag nun nicht sonderlich viel hergegeben hat heute, gibt's nun zum Schluss noch was zum Schmunzeln (hoffentlich). Heut ist ja Freitag und das bedeutet Pay Day. Ich bekomme immer Ende der Woche meinen Lohn per Scheck in die Hand gedrückt. Eine sehr altmodische Methode, aber hier nutzen es die Leute oft sogar noch an der Supermarktkasse. "Damit können wir Waren in der langsamstmöglichen Methode bezahlen, die die Menschheit je gekannt hat. Sie fragen sich vielleicht, warum Menschen im 21. Jahrhundert immer noch mit diesen Papierstückchen bezahlen wollen, aber dies ist ein integraler Bestandteil jenes Bankensystems, das die größte Wirtschaftsmacht der Welt beherrscht. Heute kann man sogar einen Scheck von jemand anderem auf sein eigenes Bankkonto einreichen, indem man mit dem Handy die Vorder- und Rückseite fotografiert. Das ist zwar ungefähr so, als würde ein Höhlenmensch Feuer machen, indem er zwei Feuerzeuge aneinanderreibt. Aber für uns funktioniert es." (Zitat aus "And Good Is" von John Madison) Ich musste sehr lachen, als ich das gelesen habe, denn ich zahle meinen Scheck auch über's iPad auf mein Konto ein und einen besseren Vergleich als den mit dem Feuer hätte ich dafür auch nicht finden können.

Nagut, ich hoffe, ich hab euch damit noch ein Lächeln auf die Lippen gezaubert und wenn nicht, wisst ihr jetzt wenigstens Bescheid, dass hier auch nicht alles hypermodern ist.

0 Kommentare

Do

01

Aug

2013

Tag 39: Oha, schon August!

Heute war ausschlafen angesagt. Aber nur bis 9, weil dann Maria kam und mit dem Staubsauger Krach gemacht hat. Außerdem gibt's hier keine vernünftigen Außenjalousien, sondern nur solche Lamellendinger, die man eigentlich auch völlig vergessen kann. Hab in Ruhe gefrühstückt, die Küche aufgeräumt, die Betten gemacht und bin dann mit Hanna (auch ein Au Pair aus der Nähe) zu Starbucks. Nach einem White Chocolate Mocha, einem Cheesecake Brownie und 2 Stunden Pläuschchen ging's nochmal kurz nach Hause, um mit Anni bzw später meinen Eltern zu skypen, damit ich mal wieder auf den neuesten Stand komme ;)
Der Nachmittag war wahnsinnig ruhig im Gegensatz zum gestrigen. Die beiden waren heute unheimlich ausgeglichen und entspannt, sodass die Zeit bis zum Abendbrot wie im Fluge verging!

Gegen 8 hat mich Marie abgeholt und wir haben einen kleinen Abendspaziergang entlang der Montgomery Avenue gemacht; die große Straße die unser kleines Örtchen gleich vom nächsten trennt. Auf diesem Weg ist übrigens auch das Foto entstanden.

Unser Umkehrpunkt war - man ahnt es kaum - der Frozen Yogurt Laden... natürlich nicht, ohne einen Zwischenstopp dort einzulegen. Danach noch 3 Folgen Grey's Anatomy und der Abend war perfekt.

Jetzt ist es gleich halb 12... Höchste Zeit, die Augen zu schließen. In siebeneinhalb Stunden klingelt der Wecker!

0 Kommentare