Tag 230: Wo zur Hölle soll man parken?

Das habe ich mich heute zwei Mal gefragt; zuerst morgens beim Gym. Im Oktober, als das Ding eröffnet hatte, hab ich immer einen Platz in erster oder zweiter Reihe gefunden. Mittlerweile hast das Y so viele neue Mitglieder, man muss echt minutenlang Auf-und Abfahren, nach ausparkenden Autos Ausschau halten und dann noch hoffen, dass nicht jemand anderes die Chance auch gesehen hat und die Lücke für sich in Anspruch nimmt. Es ist unglaublich; obwohl dieser Parkplatz so riesig ist und gefühlte eine Millionen Plätze hat, ist selbst zu Zeiten wie morgens um 10 unter der Woche (Wer zum Teufel hat da Zeit in's Fitnessstudio zu gehen!?) alles voll. Am Wochenende ist das natürlich nicht besser, aber irgendwann hatte ich doch Glück. Ich bin zu einer Yoga Class gegangen, die aber auch völlig überfüllt war. Hat letztendlich trotzdem gut getan, was gemacht zu haben.

Am späten Vormittag hab ich mich dann mit Roger in der Stadt getroffen. Haben da für ein paar Stunden rumgehangen und gequatscht. Die Jungs fliegen morgen nach Texas, wo momentan so an die 20° sind. Bin ich schon ein wenig neidisch.., Die Kälte hier nervt einfach nur noch. 

Das zweite Park-Problem stand dann am Abend vor meiner Windschutzscheibe. Desi hat mich und Paula nämlich eingeladen, zu ein paar Freunden von ihr zu fahren. Allerdings wohnen die Guten in Manayunk, was ein Teil von Philly ist, in dem mindestens jede 2. Straße ein Schild mit dem Titel "One Way" trägt. Diese Einbahnstraßen sind wahnsinnig eng, weil links oder rechts oder wahlweise auch auf beiden Seiten parkende Autos aneinandergereiht stehen. Es sieht aus, als hätte die jemand von oben in die jeweilige Lücke gesetzt, weil dazwischen ungefähr... gar kein Platz ist. Undenkbar, wie Menschen dort Ein- geschweige denn wieder Ausparken. Nach 20 Minuten Herumfahren haben wir dann Gott sei Dank doch ein Plätzchen gefunden, an dem ich mich nur hintendranreihen musste, was keine große Einparkkunst erforderte, haha. Hab natürlich das Auto vor mir auch schön zugeparkt. Die scheinen ja alle Profis zu sein, was das angeht. Und es hat sich herausgestellt, dass die Typen, die wir dann kennengelernt haben, echt nett und cool drauf sind, sodass sich der ganze Stress doch noch gelohnt hat. 

Jetzt ruft auch nur noch mein Bett. Guten Morgen Deutschland, genießt euren Sonntag! :) 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0