Tag 227: Kälte, Dunkelheit und kein Internet - schlimmste Kombi

Heute war - wie schon vorauszusehen - keine Schule. Durch den Eisregen sind Bäume umgestürzt und überall lagen riesige Äste auf den Straßen, die dem Gewicht von Schnee und Eis nicht standhalten konnten. In unserem Vorgarten hing ein langes Stromkabel und ab Mittag hatten wir auch keinen Strom mehr im Haus, so wie 600.000 weitere Menschen in der Umgebung. Uns wurde schon prophezeit, dass es bis zu einigen Tagen andauern könnte, bis die das alles unter Kontrolle haben. Ich hab also am Tage mit den Kids ganz viel gemalt und gebastelt. Wir haben Valentins-Briefkästen aus Schuhkartons gebastelt und kleine Vogelhäuser angemalt. Abends saßen wir dann alle am Kaminfeuer, um wenigstens ein bisschen Wärme zu kriegen und unser Licht wurde von Taschenlampen gespendet. Zum Abendbrot konnte C immerhin noch was vom Take Out organisieren. Ich bin dann auch echt schon 19 Uhr in's Bett gegangen, weil man absolut nichts tun konnte. Naja, bisschen mehr Schlaf kann ja nicht schaden, aber es gab echt schon bessere Tage.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0