Tag 194: Don't worry, we are still alive!

Keine Sorge, uns geht's gut. In Deutschland wird anscheinend viel mehr Aufruhe gemacht als hier. Also JA, es hat über Nacht ziemlich viel geschneit, JA es waren hier 0° Fahrenheit, was also so an die -18 Grad Celsius sind und JA die Schulen blieben alle geschlossen, aber das waren sie auch bei süßen 10cm Schnee. Hier in unserer Gegend gab es keinen Grund zur Panik. Weiter oben so Richtung Boston oder auch Chicago ging es etwas anders zu. Die hatten -30° und eine knapp 40cm weiße Decke auf den Straßen, was es wohl schon seit langem nicht mehr gegeben haben soll dort. Aber wie gesagt, hier ist alles save. 

Mein Gastpapa ist auch ganz normal zur Arbeit gefahren, musste allerdings vorher unsere Einfahrt von dem weißen Pulver befreien. Ich wurde also 5 Uhr aus meinen Träumen gerissen, da er den Snowblower angeschmissen hat, um all den Schnee auf einen Haufen zu pusten. Schlafen hatte sich dann also auch erledigt. 

Meine Gastmama war glücklicherweise bis zum frühen Nachmittag erstmal Zuhause, wodurch der Tag recht entspannt anfing. Hab mit den Kids nach dem Frühstück einen Film geschaut und bis um 1 waren die zwei dann mit Em bei einem Playdate, wo ich nicht mit musste. Als sie wiederkamen, hab ich E und G einen Bagel zum Lunch geschmiert und dann mit ihnen Cupcakes gebacken sowie verziert. Die restliche Zeit haben wir mit Basteln verbracht, wodurch der Nachmittag auch echt schnell verging. 

Ich hab jetzt eben noch mein Auto eine Stunde lang von allem Eis und Schnee befreit (C hat nämlich freundlicherweise alles genau da hingepustet, wo es immer steht... Ich stand ernsthaft bis zu den Knien im Schee als ich es aufgeschlossen habe). Nun werden noch fix Sachen gepackt; morgen geht's ja runter nach Baltimore zu dem Collegekurs. Bin mal gespannt, was da so auf uns zukommt. :) 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0