Tag 185: Fast wie bei Oma!

Feiertage sind für Au Pairs gesetzlich gesehen nicht zwangsläufig frei, aber ich hatte Glück, da meine Gasteltern beide den ganzen Tag zu Hause waren. Ich konnte also zu allererst mal ausschlafen und mich dann dem zweiten Teil meiner Hausaufgabe widmen. Zwischendurch kam G in mein Zimmer gestürmt mit einem großen Päckchen in der Hand. Ich bin nun stolzer Besitzer von schwarzen Uggs (auf dem Foto links!). Selbst hätte ich mir glaub ich nie welche gekauft, weil die einfach unverschämt teuer sind. Umso mehr hab ich mich gefreut, die Stiefel nun geschenkt zu bekommen. Ich liebe sie einfach und möchte sie gar nicht mehr ausziehen. So warm und weich und unglaublich bequem. Tolles Geschenk!!

Am späten Nachmittag habe ich mich dann Richtung North Philly aufgemacht zu Roger, Paul und Justin (die drei Freiwilligen). Sie wohnen dort in sonem Apartment von der Kirche und mit dem Auto hätte es mich eine knappe viertel Stunde gekostet dort hinzufahren. Allerdings ist Nord-Philadelphia nicht gerade der sicherste Teil der Stadt, weshalb ich dann doch auf den Bus umgestiegen bin. Problem ist nur, dass es mich auf diesem Wege fast eineinhalb Stunden kostete. Nagut, erstmal ein Hoch darauf, dass die Busse überhaupt an Feiertagen hier verkehren. Im ersten saß ich auch noch ganz allein, der hat mich aber auch nur ein Stückchen näher nach Philly gebracht. Ich musste danach noch zweimal umsteigen und war beide Male die einzige Weiße im Bus. Roger hat mich zum Glück dann von der Haltestelle abgeholt, so ganz wohl war mir da nämlich irgendwie nicht. North Philly ist wie eine andere Welt. Man sieht hier in den Suburbs nur die ganzen großen Häuser mit den fetten Autos davor und den schicken Vorgärten, doch dort ist einfach nur reinstes Ghetto. Da möchte man im Dunkeln wirklich nicht allein durch die Straßen laufen. Aber nun waren wir ja zu zweit und die Wohnung lag auch nur 2 Fußminuten entfernt. Als ich reinkam, hat es schon wahnsinnig lecker nach Pute aus dem Ofen geduftet. Nach weiteren zwei Stündchen war dann auch alles bereit zum großen Festmahl. Ich war richtig beeindruckt, dass die Jungs das hingekriegt haben. Hut ab! Hat wirklich annähernd so gut geschmeckt, wie bei Oma. Nur, dass wir leider keine Klöße auftreiben konnten, aber da ich hier ja auch nur alle 4 Wochen mal ne Kartoffel esse, waren die Salzkartoffeln auch klasse! Zum Nachtisch hatte ich deutschen Baumkuchen aus meinem letzten Paket mitgebracht, was die ganze Sache noch abgerundet hat.

Wir haben uns dann alle vollgefuttert auf die Sofas gefletzt und einen Film geschaut, der allerdings nicht so gut war und die Hälfte von uns dabei schon halb eingeschlafen ist. Der Paul musste dann eh in's Bett, weil er für den zweiten Weihnachtsfeiertag nicht frei gekriegt hat und ich hab mit Roger und Justin noch ein bisschen gequatscht. Aus irgendeinem Grund sind wir dann auf Chatroulette gekommen (Man wird zufällig mit fremden Leuten verbunden, die auch gerade diese Website/Anwendung nutzen und der eigentliche Sinn besteht darin, sich miteinander zu unterhalten/sich kennenzulernen... Leider wird das ganze System meistens etwas missbraucht und man bekommt dort eher unangebrachte Dinge zu sehen.) und da Roger das nicht kannte, mussten wir das natürlich gleich mal ausprobieren. Und ob ihr es glaubt oder nicht, wir wurden tatsächlich mit einem unterhaltungsfreudigen Deutsch-Türken verbunden, der gerade seine letzte Arbeitsstunde (7-8 Uhr morgens) in seinem Internet-Café bzw. Kiosk abgesessen hat. Auf einmal waren wir wieder hellwach und haben echt ne ganze Stunde mit dem gequatscht; war wirklich eine der lustigsten Konversationen seit langem. Als er Feierabend hatte, war es ja hier bei uns mittlerweile auch schon 2 Uhr nachts. Ich musste glücklicherweise nicht mehr nach Hause fahren, sondern konnte dort übernachten.

Es war ein super toller und witziger Abend, der es nur noch halb so schlimm erscheinen lassen hat, dass man an Weihnachten nicht Zuhause sein kann. Ich freu mich schon auf nächste Woche, denn da schmeißen die Jungs ne Silvester-Sause in ihrer Butze. Das wird super!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0