Tag 180: Was wäre das Leben ohne Überraschungen!

Der Tag begann wie immer 7.30 Uhr. E hatte gestern Nacht schon wieder 40° Fieber, dann am Morgen zwar Normaltemperatur, aber Schule war für ihn trotzdem noch gestrichen. Normalerweise hat meine Gastmama ja freitags frei, aber ausgerechnet heute hatte sie einen Patienten. Also hab ich zusammen mit "meinem Patienten" seine Schwester in die Schule geschafft und wieder alle Mathetricks und Kartenspielideen, die mir so eingefallen sind, aus meinem Kopf gekramt, damit wir hier irgendwie beschäftigt sind. Gegen 14 Uhr kam Em nach Hause, um erneut mit ihm zum Arzt zu fahren. Ich hatte also mal ein knappes Stündchen Zeit, die ich dazu nutzte, mal kurz mit Mama und Papa zu schnacken. Dann musste ich aber auch schon wieder los, um die Kleine abzuholen. Als wir nach Hause kamen, waren Em und E auch schon wieder hier, sodass ich für heute fertig war.
Also Schuhe und Jacke angeschnallt und mit Marie in's Auto gesetzt, um erstmal bei Starbucks ein Käffchen zu ziehen. Danach sind wir noch ein bisschen durch Rite-Aid (Drogerie) geschlendert und haben bei "Jules" ein Stückchen Pizza gegessen. Die weitere Abendplanung stellte sich als schwerwiegendes Problem heraus, da unsere Vorstellungen ("irgendwas Entspannes, weil müde" und "wenig Geld ausgeben, am besten gar keins") sich nicht so ganz mit den aufkommenden Angeboten ("Abendessen" - rausgeschmissenes Geld, da eh keinen Hunger mehr, "Kino" - zu teuer! oder "irgendwo in Philly feiern gehen" - aufwendig und sein Geld nicht wert bzw. nüchtern nicht ertragbar) vereinbaren ließen. Letztendlich fanden wir uns in meiner Küche am Esstisch beim Kartenspielen wieder. War die beste Lösung des Ganzen und unser Kontostand blieb unverändert! Haben uns jetzt vorgenommen, über die Wintermonate zu sparen, damit das am Ende mit dem Reisemonat auch was wird. Seit heute habe ich auch noch eine tolle Beschäftigungsmöglichkeit für langweilige Tage/Abende: ein Scrapbook. (Falls jemand eine Erklärung braucht: Scrapbooking kommt von hier, ist aber in Europa mittlerweile eigentlich auch schon recht verbreitet und es ist quasi nichts anderes als das Selbstgestalten eines Fotoalbums, bei dem die Bilder passend verziert/präsentiert werden und neben Fotos auch noch Eintrittskarten o.Ä. vom jeweiligen Anlass eingeklebt werden.) Ich hatte ja schon ewig hin und her überlegt, ob ich mir sowas kaufe, weil ich die Idee an sich richtig toll finde und jedes Mal neidisch bin, wenn ich das bei anderen gesehen habe. Allerdings ist sowas auch nicht ganz billig, da in dem Buch an sich, was auch schon recht preisintensiv sein kann, nämlich nur Folien sind, in die man die fertiggestalteten Seiten packt. Und so ein Block mit Scrapbook-Pages kann auch schon mal an die 20-30 Dollar kosten. ABER jetzt die Überraschung des Tages: Ich habe heute ein großes Päckchen von Amazon erhalten (was an sich erstmal nicht so verwunderlich war, da ich dort wirklich was bestellt hatte), aber als ich es öffnete befand sich darin ein Scrapbook, ein fetter Block mit 36 Seiten und eine Packung mit zusätzlichen Folien. Das hatte ich definitiv NICHT bestellt. Also warf ich einen Blick auf den beiliegenden Zettel... Stand da wirklich "Merry Christmas from Linda & Barry". Da haben mir C's Eltern einfach so ein Riesengeschenk gemacht!!! Damit hab ich überhaupt nicht gerechnet, sooo lieb von ihnen. Hach, die zwei sind unglaublich süß!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0