Tag 158: Thanksgivukkah & vorzeitiger Black-Friday-Sale

Sowas passiert dir vielleicht nur einmal im Leben - Thanksgiving und Hanukkah fallen auf einen Tag!

Laut den meisten Internetseiten gibt es das nächste Thanksgivukkah erst wieder in 79.000 Jahren!! Ich hab jetzt allerdings woanders auch schon wieder gehört, dass es wohl 2070 doch schon wieder soweit sein könnte...

Eins ist jedenfalls sicher: Ich war dabei!

Heute morgen gegen 9 sind wir hier runter nach Potomac zu Bubbie & Zadie, den Großeltern, gefahren. Hier war schon viel los, weil C's Bruder aus Boston mit seiner Frau und den beiden Kindern bereits am Morgen angereist waren. Zunächst ist nicht so viel Spannendes passiert; die Kinder haben sich selbst beschäftigt und die Erwachsenen haben sich unterhalten. Gegen halb 4 kam Stephi rüber und dann sind wir auch schon los zu dem Haus von Bubbies Bruder, bei dem es auch schon gewimmelt hat von noch mehr Erwachsenen und Kindern. Die haben sooo viel Essen aufgetafelt, aber war auch alles richtig lecker. Natürlich hab es den brühmtberüchtigten Truthahn mit Cranberry-Sauce und noch allerlei andere gute Dinge. Letztendlich geht es an Thanksgiving ja eh nur um's Beisammensein, Essen und Football-Gucken. Es war auch echt nett, dass sie uns mit eingeladen hatten, aber bei solchen großen Familientreffen interessieren sich halt die meisten für ihre Verwandten, die sie vielleicht zum ersten Mal dieses Jahr gesehen haben (was ja auch vollkommen verständlich ist). So haben wir uns dann nach der Fressorgie doch ein wenig einsam gefühlt und bald verabschiedet. Wir haben nämlich gehört, dass die Geschäfte sogar schon ab 20 Uhr aufmachen, um in den Black-Friday-Sale zu starten. Also ging es ab zur Mall und tatsächlich. Hollister, American Eagle Outiffers, Abercrombie & Fitch... überall gab es 50% auf ALLES. Ich hatte zwar nicht vor, Klamotten zu kaufen (erstaunlicherweise hab ich mich auch ziemlich gut an diesen Vorsatz gehalten), aber Gucken kostet ja auch nichts. Die Leute sind in die Läden geströmt wie Armeisen in ihren Bau und die Schlangen an den Kassen führten schon fast wieder aus dem Geschäft raus. Urban Outfitters hatte sich rausgenommen erst 24 Uhr zu öffnen und als wir gegen 22.30 Uhr mal vorbeigelaufen sind hatte sich schon die erste Schlange davor gebildet. Das Warten wollten wir uns aber nicht antun und sind deshalb erst 20 Minuten vor Mitternacht wieder dorthin, um uns an die Line anzustellen, die sich mittlerweile schon locker verzehnfacht hatte. Und als die Türen zum Laden dann endlich aufgingen, wurde die gute Miene zum bösen Spiel gemacht. Alle rannten zum hinteren Teil des Geschäftes, wo sich die Sale-Abteilung befindet und war man einmal drin, gab es auch keinen Weg mehr zurück. Vorwärts allerdings auch nicht, weil die Mädels damit beschäftigt waren, sich halb die Augen auszukratzen und um jedes Teil zu kämpfen, das in ihre greifbare Nähe kam. Stephi und ich waren auch mitten in dieser Menge und mussten einfach nur noch lachen darüber, wie verückt das alles ist. Es war wie auf einem Konzert, bei dem man versucht, sich von der 5. in die 1. Reihe zu drängeln. Quasi unmöglich. Es wird mir zwar immer ein Rätsel bleiben, aber irgendwie haben wir es tatsächlich geschafft, dort wieder rauszukommen. Gekauft haben wir nichts, aber was soll's: Dabeisein ist alles!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0