Tag 77: Einmal das Komplettpaket Philly, bitte!

Ich bin heute Morgen um 10 Uhr mit Marie in die Stadt gefahren. Wir haben uns dort mit Miri und einer Freundin von ihr getroffen, die beide Au Pairs in D.C. sind und Philadelphia mal einen kleinen Besuch abstatten wollten. (Vor knapp 3 Monaten hab ich mich mit Miri noch in Berlin getroffen und von ihr verabschiedet; jetzt haben wir uns doch schneller wieder gesehen als gedacht!) Da sie beide zum ersten Mal hier waren und ja auch vorläufig nicht so schnell wiederkommen, haben wir das komplette Sightseeing-Programm durchgezogen. Angefangen im Zentrum mit dem LOVE-Park, der City-Hall, der Liberty Bell und der Independence Hall. Dann ein bisschen durch die Chestnut und Walnut Street geschlendert, einen Abstecher zum Reading Terminal Market gemacht, ein Sandwich von Cosi als Lunch verspeist und zum Dessert noch einen Banana Split Cupcake von unserem süßen Philly Cupcake Laden. Immer weiter ging es Richtung Osten, bis wir irgendwann in der Old City waren und letztendlich einen weiteren kurzen Zwischenstopp in Penn's Landing einlegten. Hier soll einst der Gründer von Pennsylvania, William Penn, angelegt haben. Im Sommer finden dort viele Veranstaltungen statt und durch Zufall hatte sogar gerade eine Live-Band gespielt als wir ankamen, wodurch wir den Blick auf den Delaware River, der Pennsylvania von New Jersey trennt und die Benjamin Franklin Bridge, die beide Staaten verbindet, mit musikalischer Untermalung genießen. Nachdem sich unsere Füße ein wenig ausgeruht hatten, ging es mit der U-Bahn einmal komplett zur anderen Seite: Den Rocky Steps, die sich im Westen von Philadelphia befinden. Es war zwar super anstrengend die Stufen hochzulaufen und wir sind auch echt erschöpft oben angekommen, aber der Ausblick von dort lohnt sich immer wieder. Man kann den gesamten Benjamin Franklin Parkway hinunterschauen, an dessen Ende sich die City Hall befindet und daneben erhebt sich die Skyline unter dem strahlend blauen Himmel. Das war unser letztes Ziel für diesen Tag und es war dann tatsächlich auch schon 17.30 Uhr, Zeit sich auf den Rückweg zu machen. Irgendwann reicht es auch mit der Rumlatscherei. Zwar lag der 15-minütige Weg von unserer Haltestelle nach Hause noch vor mir und Marie, aber wir hatten einen guten Grund schnell anzukommen: Nach einer kurzen Dusche ging es nämlich gleich wieder los, diesmal Richtung King of Prussia. Unsere liebe Larissa, die quasi die erste von den Au Pairs war, die wir hier kennengelernt haben nach unserer Ankunft und die sich so viel um uns gekümmert hat, geht jetzt nämlich in ihren Reisemonat. Wir sind also alle nochmal schön Essen gegangen und zwar im Melting Pot (Fondue-Restaurant). Gott, war das gut!!! Zuerst wurden zwei verschiedene Käsesorten vor unseren Augen mit allem möglichen Kram in Töpfen geschmolzen und zum dippen gab es Brotstückchen, sowie Gemüsezeugs und eigenartigerweise auch Apfelstückchen (hat aber irgendwie gut gepasst!) Der Zwischengang bestand aus einem kleinen Salat (der war ziemlich fruchtig mit süßen Nüssen und nem richtig leckeren Dressing). Als Hauptgang bekommt man dann rohes Fleisch, das man aufspiekt, nach Belieben in Marinade tauchen kann und dann für 2 Minuten in einen Topf mit heißem Öl hält. Dazu gab es nochmal allerlei Gemüsezeugs und 6 verschiedene Soßen. Das beste war dann natürlich der Nachtisch: Schokoladenfondue mit Früchten, Marshmallows, Käsekuchen- und Browniestückchen. Da wünscht man sich, dass der Teller nie leer wird, haha!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0