Tag 74: Schock!

Heute ist Rosh Hashanah. Also sowas wie das jüdische Neujahr und somit ein Feiertag. Ich habe davon allerdings nicht viel mitbekommen, außer dass ich eben frei hatte. Hab ausgeschlafen und in Ruhe gefrühstückt, dann wollte ich ein paar Erledigungen machen und suche gerade meine Sachen zusammen, bis mir auf einmal auffiel, dass sich meine Tasche irgendwie so leicht anfühlte. Es hat ein paar Sekunden gedauert bis ich registriert hab, was fehlte: Mein Portemonnaie. Und im nächsten Moment fiel es mir dann auch wie Schuppen von den Augen: Ich war gestern Nachmittag mit G einen Frozen Yogurt essen und hatte keine Lust meine ganze Tasche mitzunehmen. Tja, da hab ich mein Portemonnaie dort liegen lassen, ich Blödie. Ich war so damit beschäftigt, mit meinen Papierservietten die Schokoflecken von Gs neuem Shirt wegzuwischen, dass ich überhaupt nicht daran gedacht habe, mich nochmal umzudrehen und zu gucken, ob ich auch alles bei mir hab… Naja, erstmal habe ich jedenfalls versucht dort anzurufen, hat aber niemand abgenommen. Also bin ich ins Auto gesprungen und hingedüst. (Fahren ohne Führerschein im Übrigen... aber war ja nun nicht zu ändern, haha) Ich war so in Gedanken und Sorge, dass ich mich sogar verfahren habe, obwohl das einer der einfachsten Wege hier überhaupt ist! (Und ich den mittlerweile eigentlich im Schlaf kann, weil ich ja nun wirklich schon oft genug da war) Das hat mich dann noch mehr aus der Fassung gebracht. Aber ich hatte Glück: Als ich reinkam, hab ich es schon auf der Fensterbank auf mich warten sehen. Puh! Wär auch nicht auszudenken, was für einen Stress ich gehabt hätte, wenn das weggewesen wär. Ich hab ja fast ALLES da drin: Führerschein, Personalausweis, meine Kreditkarte, die von meiner Gastmama, sämtliche Membership-Karten, meine Versicherungskarte. Nicht auszudenken… Nagut, nochmal Glück gehabt. Passiert mir hoffentlich nicht nochmal.

Ich bin dann ein bisschen in Ardmore rumgeschlendert und hab mir bei Starbucks einen Blaubeermuffin und einen Green Tea geholt. Dann wieder nach Hause und hier ein bisschen gelesen. Gegen halb 6 hab ich mich aufgemacht nach Wayne, weil ich mit Sara zum Sushi essen verabredet war. Super lecker, aber kann man sich nicht so oft leisten ;) Es ist ja üblich hier 15% Trinkgeld zu geben, wodurch es am Ende doch recht teuer wurde. Aber wir ham’s ja!

Als wir wieder aus dem Restaurant raus sind, hatte es sich merklich abgekühlt. So langsam merkt man doch, dass es auch hier Herbst wird. Am Tage ist es zwar noch total sommerlich, aber abends braucht man mittlerweile doch ne lange Hose und eine dünne Jacke. Da wir aber weder das eine noch das andere hatten, gab's dann zum Aufwärmen kurz vor'm Nachhausefahren noch einen Chai Tea Latte von Starbucks. :)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0