Tag 48: Germany - Finland - Austria - Mexico united!

Heute gibt es mal wieder ein bisschen mehr zu erzählen!
Ursprünglich hatte ich mich mit meiner lieben Österreicherin Sara zum Mittagessen in Philly verabredet, aber wie das immer so ist, gesellen sich ja Au Pairs gern zueinander und so bestand unsere kleine Truppe am Ende aus mir, Sara, der Mexikanerin Mariana (die übrigens meine Zimmergenossin in der Training School war) und der Finnländerin Janika.

Es war heut wieder wahnsinnig schwül, wodurch erstmal niemand großartigen Hunger hatte und so verschoben wir unser Lunch vorläufig auf später. Da Janika zum ersten Mal in Philly war, führte der erste Weg natürlich nochmal in den LOVE-Park, um ein Foto mit der berühmten Statue zu machen. Davor stehen übrigens immer zwei Typen, von denen der eine sich dann anbietet (ok, das war gelinde ausgedrückt... eigentlich müsste ich sagen: sich aufdrängelt), deine Kamera zu nehmen und auf den Auslöser zu drücken, während der andere dich mit Händen und Füßen dazu animiert ihm "more Attitude" zu geben... Ich habe immer noch darauf gewartet, dass er brüllt "Die Handetasche muus lebendieg sein!" - aber nach "Drei Engel für Charlie" war dann doch schon Schluss mit dem kleinen Shooting, was er sich übrigens auch gleich bezahlen lassen hat. (Ich frage mich, ob er damit seinen Lebensunterhalt verdient.) Also hat jeder einen Dollarschein aus dem Portemonnaie gefischt und weiter ging's zu den Rocky-Steps (die berühmte große Treppe, die Rocky in dem Film hochrennt, um sich ganz oben dann feiern zu lassen). Philadelphia ist ja, genau so wie New York, schachbrettartig aufgebaut. Allerdings gibt es eine Straße, den sogenannten Benjamin Franklin Parkway, die einmal diagonal durch den Nordwestquadranten des City Centers führt und am Museum of Art endet, wo sich gleichzeitig auch unser Ziel befinden sollte. Kurz bevor man dieses erreicht, kommt man am Washington Monument vorbei (ein uniformierter George Washington auf einem Pferd sitzend), welches auch auf einer kleinen Treppe (vielleicht so 15 Stufen) leicht erhöht steht. (Bevor ihr euch jetzt denkt: "Boa, Madame kann sich heut auch wieder nicht kürzer fassen...", entschuldigt bitte, aber diese ausführliche Erklärung ist wichtig, da plötzlich Folgendes geschah): Wir schlenderten plappernd und gackernd ungeachtet an diesem Gebilde vorbei, als uns auf einmal ein nassgeschwitzter Typ in Trainingsklamotten ansprach und fragte, ob wir nicht Lust hätten, in einem Werbeclip mitzuspielen. Unsere einzige Aufgabe bestände darin, genau so wie wir es gerade getan haben, vor dieser Statue langzuschlendern, während er und ein anderer Sportsmann in Startposition - bereit die Treppe im Höchstsprint zu erklimmen - an der untersten Stufe stehen, bis eine von uns sagt "Hey Guys, you know... THESE are NOT the Rocky Steps!" und wir uns alle über die beiden lustig machen. Gesagt, getan. Ich kam mir dabei zwar ein bisschen lächerlich vor, aber gleich nach dem ersten Versuch kam schon ein überschwängliches "Peeerfect!!" vom Kameramann. Dann gab's für jeden ein High Five und nochmal die Erinnerung, dass wir den Clip nächste oder übernächste Woche auf ihrer Website finden können. Na, da bin ich ja mal gespannt. Ich verlink euch das Video auf jeden Fall, wenn wir wirklich darin erscheinen!
Nach dieser kleinen Verzögerung ging es aber wirklich zu den richtigen Rocky Steps. Nachdem wir von oben die tolle Aussicht auf die Skyline von Philly genossen haben, sind uns unsre beiden Sportler auf dem Weg nach unten nochmal entgegengekommen... und sie haben bewiesen, dass sie doch ganz gut in Form sind ;)
Der nächste Stop war die Rocky Statue, die gleich neben der Treppe steht. Wir mussten uns an eine lange Schlange anstellen und mindestens 15 Minuten warten, bis wir endlich die Gelegenheit hatten, auch für 5 Sekunden davor zu posen und ein hoffentlich gutes Foto zu schießen.
Während wir mit den ganzen Fotosessions so beschäftigt waren, bermerkten wir gar nicht wie schnell die Zeit verging und plötzlich schlug die Uhr schon Fünf. So wurde aus unserem verschobenen Lunch letztendlich doch ein Dinner. Eingenommen haben wir es bei Olive Garden, einem italienischen Restaurant und ich hatte Nudeln mit Hühnchen. Zum Dessert gab es einen super leckeren Cupcake aus sonem kleinen süßen Cupcake Laden, den wir uns dann im LOVE-Park genehmigt haben. So schloss sich der Kreis und unsere kleine Philly-Tour endete wieder dort, wo sie angefangen hatte.

Ich hatte einen wunderschönen Tag mit den drei Mädels und es war gut, auch gezwungen zu sein, mal mit Gleichaltrigen nur Englisch zu reden! Fotos von unseren Zwischenstopps findet ihr wie immer hier :)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0