Tag 22: Wochenendauswertung mit Marie :)

Heute Morgen war alles normal, hab meine Kinder Punkt 9 im Camp abgeliefert und auf dem Rückweg noch fix getankt. Zuhause dann bisschen Ordnung in der Küche gemacht und auf Marie gewartet, weil wir zum Mittag essen verabredet waren. Im Kühlschrank hab ich zwei große Kartoffeln gefunden; die würde hier wahrscheinlich sowieso keiner essen (hier gibt's nur Nudeln, Reis oder gar keine Kohlenhydrate...)
Stellt sich noch die Frage, wie die Kartoffeln in unseren Kühlschrank gekommen sind. Ich schätze mal, Em hat mir zu Liebe welche gekauft, weil ich mal erwähnt hatte, dass wir in Deutschland quasi alles mit Kartoffeln essen, was schon seltsam ist, da die Kartoffel ja eigentlich zu den "amerikanischen Erfindungen" gehört (Ihr versteht mich ;) )
An dieser Stelle möchte ich einen gewissen Herrn John Madison zitieren, der ein Buch geschrieben hat, was mich schon des Öfteren schmunzeln ließ. Es geht um deutsche Seltsamkeiten aus der Sicht eines Amerikaners und zum Thema Kartoffel schreibt er: "Wenn man in einer deutschen Firma arbeitet, wird man bald merken, dass Kartoffeln in der Kantine jeden Tag in irgendeiner Form auf der Speisekarte stehen müssen, aber ein ganzer Monat verstreichen kann, ohne dass sie unter demselben Namen aufgetischt werden. Die Woche könnte zum Beispiel mit Salzkartoffeln anfangen, dann folgen Kartoffelpüree, Rösti mit Apfelsauce, Kartoffelpuffer, Pommes und Kartoffelecken - um nur einige wenige Varianten zu nennen." Tja, das nenne ich Kreativität! Wir hatten heute übrigens Ofenkartoffel. :D Sind noch schnell zum Supermarkt gedüst und haben Sour Cream gekauft sowie Mozzarella für unseren Gurken-Tomaten-Salat. Das tat gut!
Jedenfalls haben wir uns dann gegenseitig von den letzten beiden Tagen berichtet.
Marie war am Wochenende nämlich mit Larissa und noch einem andren Mädel aus unserem Cluster in New York. Ich glaube ich werde auch bald nochmal dahin fahren. Ist ja echt kein Ding die zwei Stündchen und mit dem Bus kommt man auch recht günstig. Behalt ich mir auf jeden Fall im Hinterkopf!
Mein Nachmittag mit den Kids war dann auch noch gut. Hab mit ihnen erst ne Stunde lang Bücher gelesen und dann Pizza gebacken... Am Ende war die Tomatensoße und der Raspelkäse zwar überall in der Küche verteilt, aber für den Teig blieb zum Glück auch noch genug übrig und die beiden hatten Spaß daran ihr Essen selbst zu machen!
War ein guter Tag :)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0