Preparation Workshop

Heute morgen hieß es:

7 Uhr aufstehen, obwohl Samstag ist und dazu auch noch der erste Ferientag!
Aber letzten Endes hat es sich doch gelohnt. Auch wenn der Workshop insgesamt 8 Stunden dauerte (und wir statt 90 Minuten Pause nur 30 gemacht haben), ist die Zeit relativ schnell vergangen und es hat eine Menge Spaß gemacht, da wir eine buntgemischte lustige Truppe aus insgesamt neun Mädels und dem Workshopleiter Tobi waren. Im Gegensatz zu vielen negativen Meinungen, die ich schon über den PWS gehört hatte, muss ich sagen, dass ich doch viel Neues und auch wirklich Hilfreiches erfahren habe (beispielsweise, dass es an jeder Ampel in den USA quasi einen imaginären grünen Pfeil gibt; man darf also auch bei Rot immer rechts abbiegen, insofern frei ist) und es war einfach schön, sich mal mit anderen auszutauschen, die entweder auch noch in der Matching-Phase stecken oder sogar schon ihr Final haben.

Nun bin ich im Besitz dieses überaus wertvollen Zertifikats und CC wird die Teilnahme am PWS auch in meiner Bewerbung vermerken. Ich glaube zwar nicht, dass das meine Chancen verbessert, aber schaden kann es schließlich auch nicht. Die Suche geht jedenfalls weiter, denn die Family aus Pennsylvania ist ohne sich zu melden wieder aus dem Account verschwunden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0